Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Newsletter
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Jubiläum: 30. KVB-Dauerlauf im Severinsviertel am 27. April 2014
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> KVB Dauerlauf im Severinsviertel >> Artikel

18.04.2014  

 
 
 
450.000 km oder rund 11-mal um die Erde

Der Dauerlauf Im Severinsviertel
 
Im Jahre 1983 wurde von Georg Herkenrath einer der ersten Laufläden in Deutschland mit dem Namen "DAUERLAUF" auf der Severinstr. in Köln eröffnet. Der Laden führte fast alle Sportschuhe (außer Fußball) und zeigte diese in Form einer Einzelpaarvorwahl, was zu diesem Zeitpunkt in Deutschland einmalig war. Als enge Berater fungierten damals der leider verstorbene Eugen Brütting und Prof. Dr. Gerd Uhlenbruck. Es sollte dem gestiegenen Bedürfnis nach "Turnschuhen", insbesondere Laufschuhen und der damit verbundenen Orthopädie Rechnung getragen werden.
 
Neben der direkten Tätigkeit des Verkaufs von Laufschuhen und Laufzubehör ist noch ein vielfältiges Engagement im Laufbereich zu erwähnen. Zusätzlich zu den guten Kontakten zu den Laufvereinen in Köln und Umgebung ist der Dauerlauf auch die Keimzelle für diverse Veranstaltungen gewesen. Bereits im Jahr 1984 wurde der 1. Dauerlauf im Severinsviertel ins Leben gerufen.
 
Im Jahre 1994 wurde auf immer größeres Drängen der Läufer von Georg Herkenrath mit Hilfe von Erich Tomzig im Dauerlauf-Geschäft ein Konzept und eine Strecke für den Köln-Marathon entwickelt. Nach Gründung des Kölner Vereins für Marathon e.V. wurde dann dieser im Jahre 1997 erstmalig gestartet.
 
Seit 1984 hat sich viel getan. Der KVB Dauerlauf im Severinsviertel startet in diesem Jahr zum 30. Mal. Wenn diesen Lauf beendet ist, können die Organisatoren auf einige Superlative zurückblicken:
 
30 Jahre 3 Runden um die Severinstorburg durch das Severinsviertel
= 90 Runden oder 300 km.
 
Durchschnittlich nahmen 1.500 Läufer an den Läufen teil = 45.000 Läufer.
 
Die Läufer liefen jeweils 10 km = 450.000 km oder rund 11-mal um die Erde.
 
Ein einzelner Läufer, der jede Woche 50 km läuft, müsste 173 Jahre laufen, um diese Leistung zu erzielen.
 
Aber es wurde in den Jahren ja nicht nur gelaufen. Es wurde auch gegessen und getrunken:
 
Durchschnittlich 800 Portionen Erbsensuppe wurden von den Läufern nach dem Lauf konsumiert = 24.000 Portionen.
 
Auch der Durst wurde gestillt und nicht nur mit Wasser und Coca Cola sondern auch mit dem aus dem Severinsviertel stammenden Reissdorf Kölsch. Durchschnittlich wurden 500 Liter ausgeschenkt = 15.000 Liter oder 75.000 Kölsch.
 
   
Punkt 12.00 Uhr fällt am Sonntag, 27. April 2014, der Startschuss zum zehn Kilometer langen Traditionslauf durch das Severinsviertel und den Rheinauhafen. In diesem Jahr findet die Veranstaltung, die maßgeblich von Georg Herkenrath und Jochen Scheler vom DauerLaufVerein e.V. veranstaltet wird, nun bereits zum 30. Mal statt. Mit von der Partie ist selbstverständlich auch die Interessengemeinschaft der Geschäftsleute, die IG Severinsviertel.
 
Zum siebten Mal ist in diesem Jahr die Kölner Verkehrs-Betriebe AG dabei. Auch nach Fertigstellung fast aller Arbeiten für die Nord-Süd Stadtbahn Köln, die für Anwohner und Gewerbetreibende im Severinsviertel während der Bauzeit zu Beeinträchtigungen geführt haben, will das Verkehrsunternehmen sein Engagement in der Südstadt aufrechterhalten. Als Hauptsponsor nimmt die KVB mit einer eigenen, über 20 Personen starken Laufgruppe der Betriebssportgemeinschaft an der Veranstaltung teil. Darunter - wie im vergangenen Jahr - auch Peter Hofmann, Finanzvorstand der KVB.
 
Die Strecke führt von der Severinstorburg über die Severinstraße bis zur Kirche St. Johann-Baptist. Von dort aus geht es über die Mechthildstraße hinunter zum Rheinufer. Die Läufer biegen von hier aus in den Rheinauhafen ein, laufen ein Stück am Rheinufer entlang und über die Rheinuferstraße und den Trude-Herr-Park an der historischen Bottmühle vorbei zurück ins Severinsviertel und zum Ausgangspunkt, der Severinstorburg. Die Runde muss dreimal zurückgelegt werden. Endziel ist der Severinskirchplatz, auf dem kostenlose Erfrischungen und eine Mahlzeit die Sportler erwarten werden. Gratisbons für Essen und Trinken werden mit der Startnummer ausgegeben.
 
Der Lauf, der 1984 erstmals mit rund 500 Läuferinnen und Läufern durchgeführt wurde, erfreut sich immer größerer Beliebtheit: "Um eine reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können, müssen wir die Teilnehmerzahl auf 1.800 Personen begrenzen, sagt Organisator Georg Herkenrath. "Inzwischen haben wir oft mehr Anmeldungen."
 
Kurzentschlossene, die noch mitlaufen möchten, müssen sich daher beeilen: Anmeldungen werden noch bis Freitag, 18. April 2014, unter www.dauerlauf.de oder im Sportfachgeschäft "Dauerlauf" in der Severinstr. 181, 50678 Köln angenommen. Persönliche Nachmeldungen sind - sofern die maximale Teilnehmerzahl noch nicht erreicht ist - gegen Barzahlung auch noch bis Samstag, 26. April 2014, 15.00 Uhr, möglich. Allerletzte Anmeldungen werden am Sonntagmorgen, 27. April 2014, von 9.00 Uhr bis 10.30 Uhr auf dem Severinskirchplatz angenommen. Die ersten 1.200 Anmelder erhalten ein Teilnehmer-Funktionsshirt.
 
Für alle Läufer gibt es nach dem Lauf auf dem Severinskirchplatz leckeres Reissdorf Kölsch und Erbsensuppe. Die siegreichen Läufer und Läuferinnen erhalten Preise. Alle Läufer und Läuferinnen aus den verschiedenen Altersgruppen, die die Plätze 1 bis 3 belegen, erhalten einen Gutschein der KVB für eine dreistündige Fahrt mit dem Colonia-Express quer durch Köln, bei dem sie mit Kölsch und einem leckeren Buffet bewirtet werden. Die Siegerehrung wird nach dem Eintreffen aller Läufer um ca. 13.30 Uhr von KVB-Vorstand Peter Hofmann vorgenommen.
 
 
    www.dauerlauf.de




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln


Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben