Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Newsletter
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Martini-Lauf - Fabianowski mit drittem Sieg in Folge in Bensberg
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Bensberger Martini-Lauf >> Artikel

02.11.2014  

 
 
Start zum Martini-Lauf 2014 am Bensberger Schloss
 
Neuer Strecken- und Teilnehmer-Rekord auf der modifizierten Milchborntalrunde

 
Dominik Fabianowski, seit drei Wochen Deutscher Marathon Vizemeister, siegte bereits zum dritten Mal in Folge auf dem selektiven Rundkurs auf dem Bensberger Schloßberg sowie
   
 

Dominik Fabianowski

 
durch das Milchborntal und die Hardt. Damit konnte er sowohl den letzten ursprünglichen Martinilauf mit Start und Ziel in der Bensberger Fußgängerzone als auch die beiden Neuauflagen am Schloß für sich entscheiden. Letztere in 35:37 min. und damit einem über eine Minute verbesserten Streckenrekord.
 
Das Laktat stand dem Sieger allerdings nach dem Zieleinlauf noch in den Augen, hatte ihn Nachwuchstalent Tobias Tesch doch während der Parkrunde bis zur Bergwertung am "Col du
Residence" nach 1.100 Metern hart gefordert. Doch mit einem energischen Antritt konnte er sich auch das gepunktete Berglauftrikot sichern und den Verfolger am Ende mit knapp zwei Minuten sogar deutlich distanzieren.
 
Während der Siegerehrung hatte Alexandra Tiegel dann auch verschmerzt, dass Sie als Führende im GL-City-Laufcup, der kleinen Serienwertung aus Kirschblütenlauf, Bergisch Gladbacher Citylauf und eben Martinilauf, der rheinischen Laufikone Petra Maak den Vortritt lassen musste. In 41:47 min. lief die Dormagenerin ebenso wie Pendant Fabianowski einen fast zweiminütigen Vorsprung heraus und holte sich die Bergwertung gegen die junge Konkurrenz. Die bekannterweise aus dem Radsport stammende Trikot-Historie wurde übrigens nebenbei kurz und knapp von Co-Moderator Herbert Watterott erläutert. Bernd Feldhoff, ebenfalls ein bergisches Lauf-Urgestein, der sich nicht unberechtigte Hoffnungen auf einen Sieg im Cup gemacht hatte, musste leider verletzt die Segel streichen.
 
Erfreulich sind aus Veranstaltersicht die Teilnehmerzahlen an einem wettertechnisch optimalen ersten Novembersonntag. Bei strahlendem Sonnenschein und knapp 20 Grad im Schatten erreichten 363 Läufer im Hauptlauf das Ziel im Schlosspark, immerhin 37 und damit deutlich über 10% mehr als im Vorjahr. Hinzu kommen noch 21 Zweier-Staffeln sowie über 40 Kids im Schülerlauf bzw. knapp 30 im Bambinilauf.




__________________________________
Autor und Copyright: Kai Engelhardt für Laufen-in-Koen

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben