Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Newsletter
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Silvesterlauf - Björn Juschka und Mareike Ressing rocken die Merheimer Heide
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Heide-Silvesterlauf >> Artikel

31.12.2014  

 
 
Start zum Lauf für Teilnehmer unter 45 Minuten
 
Spannung pur beim schnellen 10 Kilometerlauf
 
Am letzten Tag des Jahres vollzog sich auf der Merheimer Heide beim Top-Lauf über 10 Kilometer noch mal ein spannendes Duell. Das war aber nicht der einzige Höhepunkt rund um die Veranstaltung, die mittlerweile zum 39. Mal stattfand. Der Silvesterlauf des TuS Köln rrh. erwies sich auch in diesem Jahr wieder als Magnet für zahlreiche Läuferinnen und Läufer, um den letzten Tag des Jahres sportlich ausklingen zu lassen. Rund 650 Athleten waren der Einladung gefolgt und wenn man den freudigen Gesichtern beim Zieleinlauf Glauben schenken darf, hat es allen
   
 

Mareike Ressing

 
Teilnehmern wieder riesig Spaß gemacht. Viele kündigten bereits an, auch nächstes Jahr wieder mit dabei zu sein.
 
Das erste von 3 Rennen wurde von den Schülern absolviert. Sie liefen auf der hauseigenen Sportanlage des Ausrichters 1200 Meter. Die Nase vorn hatte hier zweifellos die 10jährige Eva Leifeld vom TV Herkenrath, die mit weitem Abstand die Verfolger hinter sich ließ und den Gesamteinlauf mit 4:40 Minuten gewann. Auch Eva Thüsing vom MTV Köln erwies sich schneller als die männlichen Mitstreiter. Sie belegte den zweiten Platz mit 4:46, bevor Tristan Clausnitzer vom TuS Opladen Handball gemeinsam mit Jari Sohns nach 5:21 als schnellste Schüler ins Ziel liefen. Insgesamt nahmen 62 Schülerinnen und Schüler teil.
 
Danach folgte der 10km-Lauf, für alle, die die Distanz unter 45 Minuten absolvieren können. Das elitäre Starterfeld drehte dazu drei große Runden, wobei ein Großteil über die vom Regen aufgeweichte Merheimer Heide verlief und auf der Rückseite der Teilnehmer seine Spuren hinterließ. Nach der ersten Runde lief an der Spitze ein 3er-Team bestehend aus Björn Juschka, David Breuer und Daniel Singbeil in das Stadion ein. Gemeinsam hatte man den Sieg im Visier und rückte in der zweiten Runde noch näher zusammen. Man konnte als Zuschauer die Spannung förmlich fühlen, die Athleten hatten nichts zu Verschenken. Um so spannender wurde die Wartezeit bis zum Eintreffen nach der dritten Runde.
 
Bei den Damen hingegen hatte es Mareike Ressing vom LC Adler Bottrop etwas einfacher. Sie lief vom Start aus weg und führte das Frauenfeld mit sicherem Abstand an. Mit fast 2 Minuten Abstand folgte ihr Sarah Valder vom TuS Köln rrh. und mit fast einem ebenso großen Abstand Carola Rentergent von der SG Zons.
 
Daniel Singbeil, Björn Juschka, David Breuer
 
Nach 33:56 Minuten war dann die Entscheidung bei den Männern gefallen. der 20jährige Bahnspezialist Björn Juschka vom LAZ Puma Rhein-Sieg konnte sich in der dritten Runde absetzen und das Rennen für sich entscheiden. Nur sechs Sekunden später folgte ihm David Breuer vom Bromelain POS Team Saar. Daniel Singbeil hingegen konnte bis zum Schluss nicht mithalten und lief nach 34:13 als Dritter ins Ziel.
 
Bei Mareike Ressing zeigte die Uhr übrigens 39:16 Minuten beim Überlaufen der Ziellinie an.
 
Nach dem Elitelauf starteten dann alle anderen Läuferinnen und Läufer über 10 Kilometer. Ihnen folgten auch die Staffelteilnehmer, die sich im 3er-Team die Strecke aufteilten. Die Teamstaffel gewannen Alicia Ritter, Heidi Schwartz und Lars Jucken vom TuS Köln rrh in 40:44 Minuten. Bei der Generationenstaffel konnte sich das Team "Wir putzen hier nur ..." bestehend aus Heiko Weber, Lukas Kehlenbach und Thomas Weber mit 40:03 Minuten als schnellste Staffel durchsetzen.
 
Im Ziel bekam jeder Finisher eine Brezel aus der Bäckerei Schmidt überreicht ... fast jeder Finisher. Aufgrund vieler Nachmeldungen reichte der Vorrat nicht ganz aus. In der Not teilte man die letzten Brezel in mehrere Stücke auf, um so auch dem letzten Zieleinläufer noch etwas zu essen überreichen zu können.
 
Während die ambitionierten Sportler am letzten Tag noch mal Vollgas geben, nutzen viele Freizeitsportler den Silvesterlauf über die Merheimer Heide vor allem dazu, um den letzten Tag des Jahres gemeinsam mit Freunden sportlich ausklingen zu lassen.

 




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln


Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben