Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Newsletter
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

2342 Finisher beim Bonner Nachtlauf - Jakob und Blaise-Sohnius siegen
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Bonner Nachtlauf >> Artikel

04.06.2015  

 
 

Start zur 6. Auflage des Bonner Nachtlaufes

 
6. Auflage - ein voller Erfolg - mehr Teilnehmer als in Köln

 
Der Bonner-Nachtlauf entwickelt sich zum absoluten Renner. Waren zur Premiere im Jahre 2010 bereits 1.181 Teilnehmer am Start, so liefen nun am Mittwochabend zur 6. Auflage mit 2.342 Finishern mehr als doppelt so viele Läuferinnen und Läufer mit. Das sind mehr Teilnehmer, als die Kölner beim Nachtlauf des ASV Köln im Ziel zählten.
 
Jahr 2010 2011 2012 2013 2014 2015
Teilnehmer 1181 1466 1815 1753 2061 2342
 
Der Erfolg der Veranstaltung kommt sicherlich nicht nur daher, dass die Veranstaltung als DLV genehmigter Volks- & Straßenlauf professionell durchgeführt wird, es ist vor allem auch die schöne Streckenführung, die die Teilnehmer teilweise von weit her nach Bonn lockt. Kurz nach Sonnenuntergang führt der Start vom Rheinufer aus stromaufwärts mit Blick auf das  Siebengebirge. Der Wendepunkt befindet sich auf einer Runde durch die Rheinauen. Die schöne Parkanlage mit ihren seichten Hügeln sorgt für zusätzliche Abwechslung. Auf dem Rückweg, während sich immer mehr die Dunkelheit der Nacht bemerkbar macht, erstrahlt der Posttower nun abwechselnd in blauem und gelben Licht. Auf den letzten zwei Kilometern erkennt man schon in der Ferne ein grelles Licht, der Zieleinlauf, bei dem die Zuschauer rechts und links Spalier stehen und Applaus spenden. Aber auch unterwegs befindet sich Publikum, dass einen anfeuert, zum Teil sogar mit Musik.
 

Kurz nach dem Start, am Rhein entlang mit Blick auf das Siebengebrige geht es in die Rheinauen

 
Das stetig wachsende Teilnehmerfeld kommt aber auch dem wohltätigen Bestandteil der Laufveranstaltung zu gute. Vor dem Start konnte eine großzügige Spende für das Projekt "Sportvereine bewegen Bonner Kinder" überreicht werden, die es Bonner Sportvereinen ermöglicht mit Bonner Schulen eine Kooperation einzugehen, dort ihre Fachsportart zu präsentieren und für ein Schuljahr eine Schulsport-AG zur Bewegungsförderung einzurichten.
 
Spendenübergabe für die Aktion "Sportvereine bewegen Bonner Kinder"
 
Wie in den vergangenen Jahren auch schon, zeigte der Lauf wieder Spitzensport vom Feinsten. Kaum war der Startschuss gefallen, spielte sich an der Spitze des Feldes ein spannendes Rennen ab, aber sicher anders als viele Zuschauer am Start noch erwartet hätten. Frederik Jakob vom LC Rehling und der Asics Frontrunner Nikki Johnstone übernahmen schnell die Führung und setzten sich deutlich von den anderen Teilnehmern ab. Fabian Dichans vom ART Düsseldorf versuchte sich an deren Fersen zu heften. Bis Kilometer acht liefen Jakob und Johnstone weitgehend zusammen.
 
Spannender Rennverlauf - Nikki Johnstone und Frederik Jakob rennen um den Sieg
 
Dann versuchte sich Johnstone zu lösen und einen Abstand zu Jakob aufzubauen. Doch auf dem letzten Kilometer kam es dann doch anders, als viele sicherlich vermutet hätten. Jakob gelang es nicht nur, Johnstone wieder einzuholen, sondern auch mit 32:37 Minuten vor ihm ins Ziel einzulaufen. Damit war er sogar schneller als am 25. April in Rehlingen auf der Bahn, wo er die 10.000m in 32:55,89 absolvierte. Die Freude war bei Jakob natürlich entsprechend groß. Auch Fabian Dichans gab zum Schluss noch mal alles und lief mit 23 Sekunden Abstand als Dritter ins Ziel.
 
Fabian Dichans (33:04), Frederik Jakob (32:37), Nikki Johnstone (32:41)
 
Bei den Frauen spielte sich ebenfalls ein spannendes Rennen ab. Marlen Günther und Adele Blaise-Sohnius, beide vom LAZ Puma Rhein Sieg liefen nach 37:10 Minuten mit nur zwei Sekunden Abstand als schnellste Frauen ins Ziel, wobei in dem Getümmel versehentlich die Zweitplazierte Marlen Günther als Siegerin durch das Zielband lief. Dritte Frau wurde Lea Orthen mit 38:12 Minuten, die für RunnersPoint startete.
 
Lea Orthen (38:12), Marlen Günther (37:13), Adele Blaise-Sohnius (37:10)


 




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln
Fotos: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben