Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Newsletter
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Massenandrang und schnelle Sieger beim 31. Refrather Herbstlauf
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Refrather Herbstlauf >> Artikel

24.10.2016  

 
 
 
Massenandrang und schnelle Sieger beim 31. Refrather Herbstlauf
 
Die hohe Zahl der Vormelder ließ es eigentlich schon vermuten. Doch das sich am letzten Sonntag noch einmal 250 Läufer aus ganz NRW nachmeldeten, war in der Höhe eine schöne Überraschung für das TV Refrath running team als Ausrichter dieser traditionellen Waldlauf-Veranstaltung. Von den 859 Meldungen waren am Ende eines langen Tages 758 Läufer im Ziel. „Das ist in der 30jährigen Geschichte des Herbstlaufes ein absoluter Teilnehmerrekord“ vermeldete Chef-Organisator Jochen Baumhof ein stolzes Ergebnis. Kühles und trockenes Läuferwetter mit Sonnenstrahlen am Ende des Halbmarathons waren beste Voraussetzungen für sehr gute Leistungen, nicht nur für die Garde der Toppläufer, die sich diesmal zahlreich im Königsforst versammelt hatte.

5 km mit vielen Nachwuchsläufern
 
Den Anfang machte Gesamtsieger Daniel Singbeil (Bunert-der Kölner Laufladen) mit sehr flotten 16:07 min über 5 km vor Christian Müller (CJD Frechen/16:41), Florian Jüsten (Bunert/16:44) und Dirk Breuning (Bunert/16:48). Bei den Frauen siegte Marianne Froning von Bunert RBR mit 19:25 min vor der Smilla Maier (19:43), einer schnellen Schülerin vom Landesverband Moderner Fünfkampf NRW. Vor wenige Jahren wurden noch zwischen 40 bis 80 Läufer gelistet, in diesem Jahr 195 Finisher mit einem sehr hohen Anteil jugendlicher Sportler.

Mussa Hudrog gewinnt die 10 km in starken 31:44 min
 
Ein so starkes Teilnehmerfeld, auch von den Leistungen, war bis dato noch nie am Start. Der für die Aachener TG startende Mussa Hudrog nahm nach rund 3 km das Heft in die Hand und löste sich von den beiden Euskirchener Marco Müller und Timo Küpper, der als Pacemaker für seinen Kollegen am Start war. Hudrog siegte mit schnellen 31:44 min vor Marco Müller (32:27) und den eher unbekannten Semere Fsehation (LG Rheinwied/33:27), Felix Pinter (34:54/Vfl Marburg) und dem Triathleten David Breuer (34:59) von der KTT01. Bemerkenswert der 6. Platz von M50-Läufer Robert Jäkel vom TuS 08 Lintorf. Er kam mit 35:05 min sogar noch in Wertung für die Siegerehrung, die schnell und unkompliziert durchgeführt wurde.
Mara Lückert (SG Wenden) war mit 40:16 min die schnellste Frau vor Alice Lüchtefeld (41:01) und Sarah Valder (41:18), beide vom Bunert-der Kölner Laufladen).
 
Halbmarathon-Siegerzeit : 1:08:56 Stunden
 
Nach der ersten von drei 7 km Runden liefen Dominik Fabianowski vom ASV Köln und Nourredine Mansouri vom TuS Klön rrh noch einträchtig nebeneinander. Doch nach 14 km hatte sich der Rösrather deutlich abgesetzt. In hochklassigen 1:08:56 h lief Fabianowski nach 21,1 km mit deutlichem Vorsprung vor dem Marokkaner Mansouri über die Sägemehl-Ziellinie.
Der Drittplatzierte, Thomas Fenneken aus Köln, steigerte seine Bestzeit auf 1:14:09 std.
Vera Eßer war mit 1:34:13 std die schnellste Frau des Tages vor Almuth Menn aus dem Siegerland. Die neuen Halbmarathon-Einzel-Kreismeister kommen vom Vfl Engelskirchen: Annabel Diawuoh (M20/1:39:58) und Wilhelm Wölfel (M55/1:25:40). Die Mannschaftswertung gewann bei den Frauen der TV Refrath in der Besetzung Sabine Singer (W45/1:42:07), Beate Gebehart (W55/1:46:51) und Yvonne Basinski (W40/1:50:05). Die LG Gummersbach war das stärkste Team bei den Männern. Mit 211 Finisher konnte der TV Refrath auch beim Halbmarathon gegenüber 138 Läufern im Vorjahr ein deutliches Plus verzeichnen.




__________________________________
Autor und Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-in-Koeln
Foto: Christian Benze

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben