Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Newsletter
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Gelungene Premiere für Kölner Osterlauf
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Osterlauf Köln >> Artikel

17.04.2017  

 
 
 
Fast 1.000 Anmeldungen bei erster Auflage am Ostersamstag Veranstaltungskonzept soll in 2018 weiterentwickelt werden
 
Der Osterlauf Köln blickt auf eine gelungene Premiere. Gemeinsam mit den Zuschauern feierten am Ostersamstag die Teilnehmer an der Jahnwiese vor dem RheinEnergieStadion die erste Auflage des neuen Kölner Volkslaufes. 972 Starterinnen und Starter hatten sich angemeldet, um an den Start zu gehen. Trotz eines Fehlers bei der Streckenlegung, der die offizielle Distanz beim 10-Kilometer-Lauf um 166 Meter verkürzte, ließen sich die Läufer ihre gute Stimmung nicht nehmen und trugen so ihren Teil zu einer gelungenen Premiere bei. Im kommenden Jahr findet der Osterlauf Köln am Ostersamstag (31. März 2018) statt.
 
„Seit 16 Jahren organisieren wir Laufveranstaltungen, aber das ist uns noch nie passiert. Durch ein Missverständnis war unsere offiziell vermessene Strecke leider zu kurz. Das ist ein Fehler, den wir kein zweites Mal machen“, verspricht Holger Wesseln, der unter anderem mit seiner Agentur pulsschlag in Köln erfolgreich City-Läufe, wie den Sparda-Bank Altstadtlauf und den Pax Bank Stadionlauf ausrichtet. „Wir dürfen uns dennoch über eine tolle Erstveranstaltung freuen und bedanken uns bei den vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Der Osterlauf Köln hat großes Entwicklungspotenzial. Zum einen bietet die Veranstaltung der Running-Community eine wunderschöne und schnelle Strecke zum Genießen. Und zum anderen haben wir mit dem Ostersamstag einen perfekten Termin für einen neuen Kölner Lauf gefunden. Wir freuen uns daher auf die kommenden Jahre.“
 
Der Premieren-Sieg beim 10-Kilometer-Hauptrennen ging in einem spannenden Finale an Kaspars Briska. Der Lette, der zur Zeit auf Besuch in der Domstadt weilt, lieferte sich mit dem Schotten Nikki Johnstone auf der schnellen Strecke ein beeindruckendes Duell. Erst auf den letzten Metern rund um die Jahnwiese setzte sich Briska von seinem Rivalen ab und gewann in der Siegerzeit von 30:51 Minuten. Johnstone (30:57 Min.) lief nur sechs Sekunden später ins Ziel und blieb ebenfalls unter der 32-Minuten-Marke. Dritter wurde Clemens Bleistein von der LG Stadtwerke München (31:30 Min.). Bei den Frauen gewann Jana Soethout, die nach längerer Pause mit einer Zeit von 36:10 Minuten ein Ausrufezeichen setzte. Zweite wurde Greta Fischer (39:40 Min.) vor Eszter Varga (41:59 Min.).
 
Bei dem kollektiven Laufschuhschnüren der Topstarter und Hobbyläufer schickte die Agentur pulsschlag die Running-Community auf die Strecke durch den Stadtwald. Veranstalter Holger Wesseln setzte auf ein „3 Läufe – 1 Start“- Konzept mit einer Mischung aus klassischem Straßenlauf und Volkslauf für Jedermann. Die drei Läufe fanden auf einem 3,3 Kilometer langen Rundkurs statt. Teilnehmer konnten spontan entscheiden, wie viele Runden sie absolvieren wollten und wahlweise nach 3,3, 6,6 oder zehn Kilometern ins Ziel laufen. Am Ende gab es für jede Streckenlänge eine separate Wertung.



__________________________________
Autor und Copyright: Stephan Flock für Laufen-in-Koeln

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben