Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Weltmeisterschaftsqualifikation beim METRO Marathon Düsseldorf
 
 
Laufen-in-Koeln >> Marathon und Ultraläufe >> Deutschland >> Metro Group Marathon Düsseldorf >> Artikel

28.04.2017  

 
 
Für Julian Flügel lief die Vorbereitung auf seinen ersten Marathonstart seit dem olympischen Rennen in Rio in der entscheidenden Phase nicht gut. „Das ursprüngliche Ziel war es, in Düsseldorf meine persönliche Bestzeit anzugreifen", sagte der 31-Jährige, der 2015 in Berlin 2:13:57 Stunden gelaufen war. „Doch im März habe ich aufgrund von einem Knieproblem rund drei Wochen Training verpasst. Deswegen musste ich Abstand nehmen von meinem Ziel. Ich hoffe jetzt auf eine Zeit im Bereich von 2:17 bis 2:18 Stunden." Dass Julian Flügel überhaupt an den Start gehen kann, hängt damit zusammen, dass er in der letzten Phase der Vorbereitung wieder problemlos trainieren konnte. „Vielleicht schaffe ich es erstmalig, die zweite Hälfte schneller zu rennen als die erste", sagte Julian Flügel, der langfristig für den EM-Marathon in Berlin 2018 plant.
 
Spitzen- und Breitensportler feiern gemeinsam eine 42,195 km lange Party
 
Wer genau beim 15. METRO Marathon Düsseldorf am 30. April an der Startlinie stehen wird, lässt sich noch nicht sagen. Fest steht aber, dass wieder einige Überraschungen dabei sein werden. "Immer wenn Leichtathletik-Weltmeisterschaften oder Olympische Spiele anstehen, kommen noch einige Läufer sozusagen auf den letzten Drücker, die die jeweilige Landesnorm noch knacken möchten", erläutert METRO Marathon Düsseldorf-Renndirektor Jan H. Winschermann. "So kamen bspw. vor fünf Jahren unerwartet drei Läuferinnen aus Weißrussland zu uns, zwei davon haben sich beim METRO Marathon Düsseldorf für die Olympischen Spiele in London qualifiziert und sind auch beim olympischen Marathon in Englands Hauptstadt gestartet." Also werden für den 30. April 2017 noch einige Kurzentschlossene aus der europäischen Läuferszene erwartet, denn im August wird erneut in London die Leichtathletik-Weltmeisterschaft ausgetragen. Die Top-Läufer schauen bei Quali-Versuchen in erster Linie danach, wo man schnell laufen kann und der Düsseldorfer City-Kurs zu beiden Seiten des Rheins ist flach und damit schnell.
 
Klar ist, dass Julian Flügel (Allgemeiner Rather Turnverein/ART) bei seinem Heimrennen an den Start gehen wird. Düsseldorfs bester Marathonläufer war bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro (Brasilien) dabei.
 
Die 15. Auflage von Düsseldorfs größter Ein-Tages-Sportveranstaltung wird erneut zu einer Symbiose von Spitzen- und Breitensport. Denn mehr als 16.000 Aktive nehmen die komplette oder beim Firmenstaffellauf einen Teil der 42,195 Kilometer Distanz in Angriff. Dazu kommen noch einige hundert Kinder und Jugendliche, die beim Stadtsparkasse Düsseldorf Kids-Cup einen Teil der Marathonstrecke absolvieren. "Wir haben die Zahl der Firmenstaffeln auf 3.200 erhöhen können, so dass wir bei der Startunterlagenausgabe am Freitag und Samstag noch Staffel-Nachmeldungen annehmen können. Für echte Marathonis haben wir auch noch Plätze vorrätig", erläutert Winschermann.
 
Am 30. April werden alle Läufer/innen entlang der Strecke von zahlreichen Samba- Gruppen, etlichen Tambour-Corps und vielen Bands angetrieben. "Viele Firmen, Institutionen, Vereine und Familien haben den METRO Marathon Düsseldorf als Fixpunkt in ihren Jahresplan integriert, nutzen den Lauf als Firmenevent, als Partytime oder als Teambuildingmaßnahme", meint Winschermann. "Bei schönem Wetter wird vor vielen Häusern gefrühstückt, gegrillt oder es wird gemeinsam Kaffee getrunken. Der Marathon ist bei den Düsseldorfern angekommen."
 
Die Organisationscrew des METRO Marathon Düsseldorf denkt auch an diejenigen, denen es nicht so gut geht wie uns. In diesem Jahr werden erneut einige Flüchtlinge den Marathon ohne den Organisationskostenbeitrag zahlen zu müssen mitlaufen und der METRO Marathon Düsseldorf unterstützt mit einer Spendenaktion das SOS Kinderdorf El Alto in Bolivien.
 
 
    www.metro-marathon.de




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln
Foto: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben