Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Newsletter
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Letzter Tag des Jahres - Höchstleistung und Laufspaß beim Kölner Silvesterlauf
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Heide-Silvesterlauf >> Artikel

03.01.2018  

 
 

Start über 10km (Staffel und über 50 Minuten)

 
Höchstleistung und Laufspaß am letzten Tag des Jahres
 
Da hatten die Vertreter des Leichtathletikverband Nordrhein wohl den richtigen Riecher. Im Vorfeld des Kölner Silvesterlaufes des TuS Köln rrh. wurde die altbekannte Streckenführung mit Start und Ziel im Stadion und einer Schleife über die Merheimer Heide, nebst neuem Lauf über 5 Kilometer nach den internationalen Regeln vom DLV-Lizensierten Streckenvermesser D. Ackermann neu vermessen. Volker Raufuß, der die amtliche Aufsicht zu dem Lauf hatte, kontrollierte akribisch Start, Ziel und den Streckenverlauf. Jetzt konnte nichts mehr schief gehen. Die Strecken waren für sportliche Höchstleitungen freigegeben und die Läuferinnen und Läufer glänzten am Ende mit persönlichen Bestleistungen und einem neuen Streckenrekord. Die Beteiligung war wie immer sehr erfolgreich. Insgesamt konnten 708 Finisher, sowie 26 3er Staffel im Ziel empfangen werden.
 
Den Anfang machten 55 Nachwuchsläuferinnen und Läufer aus den jüngeren Jahrgängen beim Schülerlauf über 1,2 Kilometer. Hier zeigte eindrucksvoll Emma Heil, was sie beim TuS Köln rrh. gelernt hatte. Sie gewann mit 4:50 Minuten den Gesamteinlauf. 5 Sekunden später lief der schnellste Schüler Ben Barilli ins Ziel.
 
Weit über 780 Läuferinnen und Läufer liefen beim Kölner Silvesterlauf mit
  
Danach erfolgte erstmalig der Lauf über 5 Kilometer. Sie starteten ebenso auf der Laufbahn im Stadion, hatten jedoch im Gegensatz zum späteren 10 Km-Lauf eine kürzere Streckenführung über die Merheimer Heide. Hier hatten Maximilian Hackler (LG Kindelsberg Kreuztal) und Sebastian Linden (Rhein-berg Runnerst mit 16:51, bzw. 16:53 Minuten die Nase vorn. Insgesamt nahmen an dieser Premiere 142 Teilnehmer teil.
 
Im nächsten Schritt erfolgte der so genannte Lauf der Asse, für alle Läuferinnen und Läufer mit einer Zielzeit von unter 50 Minuten. Und ein absolutes Ass darf sich Jonathan Dahlke auf jeden Fall nennen, er rausche nach nur 31:13 Minuten als Schnellster ins Ziel und bescherte dem Veranstalter und sich einen neuen Streckenrekord. Aber auch bei den Frauen hatte man den Turbo eingeschaltet. Linda Wrede vom LT DSHS Köln benötigte nur 36:27 Minuten für die Strecke. Nicht weniger langsam war Heidi Schwartz vom TuS Köln rrh., die 5 Sekunden später über die Ziellinie lief.
 
Zum Schluss startete das größte Teilnehmerfeld mit 537 Aktiven in einem eigenen Lauf, für alle Läuferinnen und Läufer die für 10 Kilometer länger als 50 Minuten benötigen, sowie die unterschiedlichen Staffelwettbewerbe.
 
Im Ziel bekam jeder Finisher traditionell eine Neujahrsbrezel von der Bäckerei Schmidt überreicht.
 

Jonathan Dahlke läuft mit 31:13 Minuten neuen Streckenrekord

  

Heidi Schwartz (887) und Linda Wrede (898) gaben sich ein spannendes Kopf an Kopf Rennen





__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln
Fotos: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben