Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Düsseldorf - An 35 Standorten verbreiten Bands allerbeste Partystimmung
 
 
Laufen-in-Koeln >> Marathon und Ultraläufe >> Deutschland >> Metro Group Marathon Düsseldorf >> Artikel

25.04.2018  

 
 
 
An 35 Standorten verbreiten Bands allerbeste Partystimmung
 
Ein Festival der Klänge — das bietet der METRO Marathon Düsseldorf , wenn am 29. April 2018 die Marathonis durch die Stadt laufen. Von Deutsch-Rock und Deutsch-Rap, Singer-Songwriter, Oldie-Cover-Bands über Progressive Blues- Punk, New Crossover, Samba, 60's Garage Soul und Folk-Rock bis hin zu japanischem Trommeln findet nahezu jeder etwas für seinen Musikgeschmack. 63 Bands jeglicher Couleur rocken die Strecke, bringen Zuschauer in Stimmung und lassen die Läufer den vielleicht entscheidenden Tick schneller über das Pflaster schweben, um eine neue persönliche Bestzeit zu erzielen.
 
An 35 Streckenpunkten und zusätzlich bei der „After Run-Party“ am alten Mannesmann-Hochhaus an der Thomasstraße werden flotte bis heiße Rhythmen Läufer und Fans in Stimmung versetzen. „An wichtigen und besonders attraktiven Streckenabschnitten wie etwa am Kaiser-Friedrich-Ring, der Brehmstraße oder vor den Gehry-Bauten haben wir zwei oder gar drei Bands postiert. So schaffen wir die Voraussetzungen dafür, dass sich die Zuschauer gut amüsieren, selbst wenn es im Läuferfeld mal eine Lücke gibt“, erklärt Renndirektor Jan H. Winschermann.
 
Das Konzept zur Streckenbelebung wurde in enger Zusammenarbeit mit Holger Schütt (200PRO GmbH) entwickelt. „Auf den Aufruf in den Düsseldorfer Proberäumen, war die Resonanz riesig. Deshalb haben wir das Konzept aus dem letzten Jahr, als 40 Bands gespielt haben erweitert“, erläutert Schütt. Er bietet zusammen mit der Organisationscrew des METRO Marathon Düsseldorf den unterschiedlichsten Bands mit den verschiedensten Stilrichtungen ihre Bühne. „Wir haben darauf geachtet, dass Bands aus den unterschiedlichen Stadtteilen auch in ihren Vierteln spielen. So können die Musiker vor Ort vor ihren Fans musizieren und vielleicht ihre Fan-Base vergrößern“, so Schütt.
 
Dass das Musikkonzept des METRO Marathon Düsseldorf in der NRW- Landeshauptstadt Kreise gezogen hat und über den Sport hinaus wirkt, zeigt die Beteiligung des Kulturamtes der Stadt Düsseldorf. Die Kulturverantwortlichen beteiligen sich in der Organisation und der Finanzierung des nach der „Jazz Rally“ zweitgrößten Düsseldorfer Musikfestivals.
 
 
    www.metro-marathon.de




__________________________________
Autor und Copyright: Tine Hermanns für Laufen-in-Koeln

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben