Laufen.NRW (Köln)
Das überregionale Online-Magazin im Rheinland
Über 6.500 Beiträge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

Die Gewinner und Verlierer der Athleten-Wechselbörse im LVN
 
Laufen-in-Koeln >> Rund um's Laufen >> Leichtathletik >> Artikel

04.12.2018 

 
In der Leichtathletik hat der Athlet einmal im Jahr die Möglichkeit, das Startrecht an einen anderen Verein abzugeben. Dies geschieht innerhalb einer vorgegebenen Wechselfrist, die Ende November ablief. Ab Januar 2019 starten die gewechselten Athleten dann für ihren neuen Verein.
 
Laufen-in-Koeln hat einmal die Vereinswechsel analysiert und ein Ranking aufgestellt. Demnach hat der TSV Bayer 04 Leverkusen den größten Zulauf im Leichtathletikverband Nordrhein, gefolgt vom DSV 04 Lierenfeld und dem LT DSHS Köln. Den größten Verlust verzeichnet der ART Düsseldorf und DJK Rheinkraft Neuss, wobei die Athleten des DJK Rheinkraft Neuss komplett zum DSV 04 Lierenfeld wechselten.
 
Ein größerer Wechsel aus einem Verein in andere Vereine ist allerdings kein Anhaltspunkt für die Qualität eines Vereins. Die Gründe hierfür können recht vielfältig sein, wie z.B. die Auflösung einer Abteilung.

Einige Wechsel des TSV Bayer 04 und ASV Köln im Detail:
 

Louisa Grauvogel

 
24 Münsteraner wechseln „im Paket“ zum TSV Bayer 04 nach Leverkusen
 
Nahezu eine komplette Trainingsgruppe wechselt vom SC Preußen 06 Münster zum TSV Bayer 04 Leverkusen. Darunter etliche Sprinter und Springer, die Bundeskadern angehören und bei internationalen Einsätzen bereits das Nationaltrikot getragen haben.
 
Ranghöchster TSV-Neuzugang aus Münster ist Weitspringerin Tabea Christ. Sie hat eine Bestleistung von 6,41 Metern und war 2017 in der U20 Vize-Europameisterin im Weitsprung. Ihr Disziplinkollege Matthis-Leon Wilhelm flog bei seinem bislang besten Sprung auf 7,56 Meter. Er startet auch 2019 noch in der U23. Ebenso Dreispringer Christoph Garritsen, der 2015 bei der U20-EM Platz sechs belegte. Seine Bestleistung steht bei 16,22 Metern. Speerwerfer David Schepp belegte bei der U18-EM den siebten Platz und trug Anfang Oktober bei den Olympischen Jugend-Spielen im argentinischen Buenos Aires noch einmal das Nationaltrikot.
 
Sprinter Jonas Breitkopf, im vergangenen Jahr DM-Finalist über 200 Meter, hat eine Bestzeit von 20,95 Sekunden. Seine Schwester Frieda Breitkopf, die in diesem Sommer die U20-WM wegen einer Verletzung verpasste, ist auch im nächsten Jahr noch in der Jugendklasse startberechtigt. Sie durcheilte 400 Meter schon in 55,34 Sekunden. Hammerwurf-Talent Alisha Dermane Tiko kam in ihrem ersten Jahr in der Jugendklasse bei den Deutschen U18-Meisterschaften gleich auf den sechsten Platz. Insgesamt tauschen 24 Athleten den Münsteraner Dress gegen das Trikot mit dem Bayer-Kreuz auf der Brust.
 
Der Deutsche U20-Meister im Zehnkampf Maximilian Kluth (ART Düsseldorf) hat sich dem TSV Bayer 04 Leverkusen angeschlossen und wird dort nun von Stefan Press betreut. Ziel ist die Teilnahme an den U20-Europameisterschaften im Juli nächsten Jahres in Boras (Schweden). Ebenfalls neu in Leverkusen sind Hürdensprinter Rene Mählmann (SV Saar 05 Saarbrücken) und Hochspringer Justin Klandermann (LT DSHS Köln).
 
Luke Zenker, der Deutsche U16-Meister im Stabhochsprung, kommt vom ART Düsseldorf und trainiert beim TSV Bayer 04 Leverkusen nunmehr unter Marvin Caspari, dem Deutschen Vize-Meister von 2014. Der starken Sprintgruppe von Markus Irrgang haben sich der Vierte der U20-DM über 110 Meter Hürden Tim Eikermann, der Sechste der U20-DM über 400 Meter Hürden Patrick Zuralski (beide Eintracht Duisburg) sowie der Dritte der U18-DM über 400 Meter Hürden Maximilian Deutsch (LG Offenburg) angeschlossen. Auch die beiden in der zurückliegenden Saison verletzten Sprinter Jonas Klein (LAZ Zweibrücken) und Judith Franzen (ART Düsseldorf) starten künftig für den TSV Bayer 04 Leverkusen.
 
Siebenkämpferin Louisa Grauvogel startet künftig ebenfalls für den TSV Bayer 04 Leverkusen. Ziel der 22-jährigen Europameisterschaftsteilnehmerin sind die Olympischen Spiele im übernächsten Jahr in Tokio. Im Interview spricht die frühere Dritte der U18-WM und U20-EM unter anderem über die Gründe ihres Trikottauschs, mögliche Perspektiven außerhalb des Mehrkampfes und das Schockerlebnis, das sie bei der EM in Berlin jäh ausgebremst hat.
 
 

Lara Hoffmann

 
Starke Neuzugänge für den ASV Köln

 
Alle Jahre wieder dreht sich im November in der Leichtathletik das Wechselkarussell. Elf Neuzugänge kommen dabei dieses Jahr zum ASV Köln. Einen wirklichen Last-Minute-Wechsel der am 30. November um 24 Uhr endenden Wechselfrist konnte der Kölner Traditionsclub mit Lara Hoffmann noch vermelden.
 
Hoffmann gewann 2016 und 2017 den Deutschen Hallen-Meistertitel über 400m der Frauen, war in den letzten Jahren fester Bestandteil der Nationalstaffel über 4x400m und nahm dabei auch an den olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro und den Weltmeisterschaften in London teil. Bei Hallen-Europameisterschaften 2017 erreichte sie im Einzel das Halbfinale. Nach einer langwierigen Verletzung wurde Hoffmann 2018/19 nicht mehr für einen DLV-Kader nominiert.
 
Mit der Perspektive ihren Sport mit 27 Jahren an den Nagel hängen zu müssen, will die fast fertige Gymnasiallehrerin sich aber nicht so einfach abfinden: „Ich spüre, dass ich es noch einmal schaffen kann. Ich will zurück auf die Laufbahn und wenn es 2019 gut läuft, möglichst 2020 auch noch einmal zu den olympischen Spielen nach Tokio. Beim ASV Köln wage ich einen kompletten Neuanfang. Ich hatte von 2010 bis 2018 viele gute Jahre beim LT DSHS Köln und möchte mich bei meinem langjährigen Coach Andreas Gentz für die Unterstützung bedanken, doch jetzt ist es Zeit für einen Neuanfang. Mein Coach auf dem Weg zurück wird Tobias Rüttgers sein.“
 
Bis Januar absolviert Hoffmann noch ihr abschließendes Praxissemester am Georg-Büchner-Gymnasium in Köln-Weiden. Mittlerweile ist sie schon wieder leicht im Training und wird dann im neuen Jahr mit vollem Einsatz angreifen.
 
In der Trainingsgruppe von Tobias Rüttgers, der in diesem Jahr Beauty Somuah zum Deutschen U18-Meistertitel und ins U18-Europameisterschaftsfinale über 100m führte, gibt es auch noch weitere Neuzugänge. Von der LG Kindelsberg Kreuztal wechselt mit Eva-Maria Nies die U18-DM-Fünfte über 100/200m aus dem Jahr 2016. Vom Bremer LT kommt Karen Rückert, die U20-Hallen-DM-Fünfte über 400m und von der DJK Elmar Kohlscheid Maya Semsch eine ganz junge NRW-Kaderathletin über 300m. Dazu Rüttgers: „Ich freue mich über die Neuzugänge in meiner Trainingsgruppe. Es formiert sich hier wirklich eine starke Truppe. Lara ist natürlich mit all ihrer Erfahrung auch ein tolles Vorbild für meine Nachwuchs-Langsprinterinnen. Ich werde mir alle Mühe geben mit Ihr den Weg zurück an die Deutsche Spitze zu schaffen. Zunächst einmal steht bei ihr jedoch die Gesundheit im Vordergrund.“
 
Aber auch in weiteren Trainingsgruppen kann der ASV Köln Neuzugänge vermelden. Zu den männlichen Sprintern, die unter der Leitung von Jannik Engel trainieren, kommt mit Ricardo Mercedes ein ganz junger Mann (Jahrgang 2002) vom SV Germania Dürwiss hinzu. Im letzten Jahr noch bei 11,65s über 100m steigerte sich Mercedes in diesem Jahr auf 11,12s und hofft nun in den nächsten Jahren beim ASV Köln in Deutsche Spitze vorzustoßen. Mit Jean-Paul Lawsan kommt von der SG Astoria Walldorf ein 10,69s-Sprinter in die Gruppe von Engel.
 
Die Laufgruppe um Trainer Henning von Papen hat sich im U23-Bereich mit Esther Jacobitz (bisher LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) weiter verstärkt. Jacobitz, die bereits 2018 den Großteil ihres Trainings unter Leitung von Henning von Papen absolviert hat wird sicherlich eine tolle Verstärkung für die 3x800m-Staffel sein. Hier wurden die ASV-Juniorinnen 2018 Deutscher Meister. Aber auch im Einzel bringt sie mit 4:22,98min über 1500m ein Niveau mit, was sie 2019 bei Deutschen-U23-Meisterschaften weit nach vorne bringen kann. Ebenfalls neu bei von Papen ist Carla Schiffer. Die 1500m-Spezialistin mit einer Bestzeit von 4:36,78min wechselt vom THC Brühl zum ASV Köln und wird ebenfalls den U23-Bereich verstärken.
Insgesamt darf man also mit der Weiterentwicklung der Abteilung im Hinblick auf die Saison 2019 auch von Seiten der Neuzugänge zufrieden sein. Nach einer sehr kontinuierlichen Entwicklung des U18/20-Bereichs wird der ASV Köln auch im U23- und Aktivenbereich immer präsenter.
 

  
Alle Angaben ohne Gewähr:
Die Daten sind nach Zuwachs, Zugänge, Abgänge, Alphabetisch sortiert
 

Verein

Abgänge

Zugänge

Zuwachs

TSV Bayer 04 Leverkusen

6

52

46

DSV 04 Lierenfeld

0

12

12

LT DSHS Köln

9

19

10

DJK JS Herzogenrath

0

10

10

ASV Köln

2

11

9

Weseler TV

0

9

9

LAZ Mönchengladbach

0

6

6

LG Alpen

0

5

5

Troisdorfer LG

0

5

5

TV Angermund

0

5

5

TSV Alemannia Aachen

0

4

4

TSV Nieukerk

0

4

4

TV Bedburg

0

4

4

LAV Bayer Uerd./Dormagen

6

9

3

LAZ Puma Rhein-Sieg

5

8

3

LAZ Wuppertal

1

4

3

Rhein-Berg Runners

1

4

3

LC Adler Bottrop

0

3

3

LT Stoppenberg

0

3

3

SFD 75 Düsseldorf

0

3

3

ASC Düsseldorf

2

4

2

SV Sonsbeck

2

4

2

Düsseldorfer TV

1

3

2

TSV Weeze

1

3

2

ASC Ratingen West

0

2

2

Remscheider SV

0

2

2

SC Bayer 05 Uerdingen

0

2

2

SG Langenfeld

0

2

2

Tusem Essen

5

6

1

TuS Köln rrh.

2

3

1

LAV Oberhausen

1

2

1

OSC Waldniel

1

2

1

SG Kaarst

1

2

1

ASV Duisburg

0

1

1

ASV Süchteln

0

1

1

IAC Düren

0

1

1

LC Euskirchen

0

1

1

LG Donatus Erftstadt

0

1

1

LG Stolberg

0

1

1

LG Wuppertal

0

1

1

Ohligser TV

0

1

1

Polizei Sport Verein Köln

0

1

1

Solinger LC

0

1

1

TalentTeam Leichlingen

0

1

1

Team Niederrhein

0

1

1

TG Neuss

0

1

1

TuS Drevenack

0

1

1

TV Eschweiler über Feld

0

1

1

TV Rheinbach

0

1

1

TV Sportfreunde Elten

0

1

1

Ayyo Team Essen

2

2

0

TV Herkenrath

2

2

0

DJK Elmar Kohlscheid

1

1

0

DJK Lowick

1

1

0

Essener LV

1

1

0

LAV Bad Godesberg

1

1

0

LAV Habbelrath-Grefrath

1

1

0

LAZ Rhede

1

1

0

SV Germania Dürwiß

1

1

0

TuS Xanten

5

4

-1

DJK Frankenberg Aachen

2

1

-1

DJK LC Assindia Essen

1

0

-1

DJK Novesia Neuss

1

0

-1

DJK Rasensport Aachen-Brand

1

0

-1

Dümptener TV

1

0

-1

FC Keldenich

1

0

-1

FC Straberg

1

0

-1

Hennefer TV

1

0

-1

LAC THG Kettwig

1

0

-1

Leichlinger TV

1

0

-1

LG Ameln/Linnich

1

0

-1

LG Gummersbach

1

0

-1

LG Niederrhein-West

1

0

-1

LV Marathon Kleve

1

0

-1

OSC 04 Rheinhausen

1

0

-1

PSV Wuppertal

1

0

-1

Rumelner TV

1

0

-1

SG Erftstadt

1

0

-1

SG Monheim

1

0

-1

SG Neukirchen-Hülchrath

1

0

-1

SSF Bonn

1

0

-1

SuS 09 Dinslaken

1

0

-1

SV GW Vernum

1

0

-1

SV Spellen

1

0

-1

SV Viktoria Goch

1

0

-1

THC Brühl

1

0

-1

TSF Bracht

1

0

-1

TuS Lintorf

1

0

-1

TuS Oedt

1

0

-1

TV Erkelenz

1

0

-1

TV Höfen

1

0

-1

TV Rodenkirchen

1

0

-1

Wiehltaler LC

1

0

-1

Düsseldorfer SV 04

2

0

-2

Haaner TV

2

0

-2

LGO Euskirchen/Erftstadt

2

0

-2

Mönchengladbacher LG

2

0

-2

MTV Köln

2

0

-2

Stadtwerke Hilden

2

0

-2

Team Voreifel

2

0

-2

TS Frechen

2

0

-2

TV Königswinter

2

0

-2

TV Ratingen

2

0

-2

VfL Repelen

2

0

-2

Pulheimer SC

4

1

-3

TV Refrath

4

1

-3

Alemannia Aachen

3

0

-3

BSV GW Wesel Flüren

3

0

-3

DJK Montania Kürten

3

0

-3

LG Remscheid

3

0

-3

LG Viersen

3

0

-3

Preussen Krefeld

3

0

-3

DJK SG Tackenberg

4

0

-4

Dürener TV

4

0

-4

Gerresheimer TV

4

0

-4

TV Voerde

4

0

-4

Velberter SG

4

0

-4

Eintracht Duisburg

6

1

-5

Kevelaerer SV

5

0

-5

TLV Germania Essen-Überruhr

11

5

-6

Aachener TG

13

6

-7

GSV Geldern

8

0

-8

ART Düsseldorf

17

5

-12

DJK Rheinkraft Neuss

12

0

-12





__________________________________
Autor und Copyright: Stephan Ehritt, Harald Koken, Detlev Ackermann für Laufen-in-Koeln
Foto: TSV Bayer 04, ASV Köln