Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

LT DSHS Köln I 119. DM mit zwei Medaillen
 
 
Laufen-in-Koeln >> Rund um's Laufen >> Vereinsnachrichten >> Artikel

06.08.2019  

 
 
Christine Salterberg
 
LT DSHS Köln I 119. DM mit zwei Medaillen, erfolgreichen Startern und toller Stimmung

 
Berlin war absolut eine Reise wert für die Athleten des Leichtathletik-Teams Deutsche Sporthochschule Köln am ersten August-Wochenende. Vor insgesamt 60.000 Zuschauern an den beiden Wettkampftagen gewannen Christine Salterberg und Nelly Schmidt im Olympiastadion jeweils Bronze über 400m Hürden und 400m – und dahinter gab es eine Reihe von Top10-Platzierungen fürs LT bei den 119. Deutsche Meisterschaften der Leichtathleten. „Die Finals in Berlin haben richtig Spaß gemacht. Es war eine tolle Atmosphäre in der Stadt und auch im Stadion“, bilanzierte Präsident Dr. Norbert Stein zufrieden. „Auch bei den Staffeln am Sonntag war schon eine klasse Stimmung.“
 
Nelly Schmidt
 
400m
Die Juniorinnen sorgten über die 400m für eine Art Wachablösung an der deutschen Spitze. Und neben Siegerin Luna Bulmahn (52,37s) waren mit Nelly Schmidt und Laura Marx zwei LT´lerinnen unmittelbar beteiligt. Dazu kam noch mit Alicia Schmidt als Sechste (53,66s) eine weitere Juniorin. Nelly lieferte zwei stabile Vorstellungen und sicherte sich mit ihrem schnelleren zweiten Lauf in 53,21s sensationell die Bronzemedaille. Laura zeigte nach einer sehr harten Zielgerade im Halbfinale im Endlauf auf Bahn eins eine klasse Vorstellung und belegte mit 53,69s den siebten Rang. Nur knapp verpasste Lena Naumann in 54,54s als Neunte das Finale. Feli Ulmer wurde 12. (55,41s), Flo Weeke bei den Männern 400m (48,61s) 21.

400m Hürden
Ein Dreikampf war erwartet worden, aber dann tauchte mit Carolina Krafzik noch eine Vierte auf und schnappte sich den Titel. Hinter der Siegerin (55,64s) und Jackie Baumann (56,26s) lieferte sich Titelverteidigerin Christine Salterberg mit Djamila Böhm erneut eines ihrer fast schon traditionellen Kopf-an-Kopf-Rennen um Bronze. Und obwohl sie die Außenbahn hatte, setzte sich Christine mit ihrer neuen Bestzeit von 56,57s um eine 1/100s gegen Djamila durch. Etwas mehr als eine Sekunde zu viel hatte Laura Voß für den Finaleinzug auf der Uhr, die in 61,37s gute 13. wurde. In ihrem dritten Langhürden-Rennen überhaupt.

Hochsprung
Alexandra Plaza konnte erneut ihre Stärke im Wettkampf beweisen und wurde mit 1,80m DM-Vierte. Nachdem sie bei 1,75m noch drei Versuche für die Höhe gebraucht hatte, sprang sie im erste über die 1,80m – und strahlte anschließende mit der Sonne um die Wette.

Dreisprung, Stabhoch und 100m
David Kirch blieb als DM-Nachrücker mit 14,69m im Rahmen seiner diesjährigen Möglichkeiten und wurde Zehnter. Laura Weyrowitz kämpfte sich erst in den Wettkampf, dann noch über 4,11m im Dritten. Aber bei 4,21m war Schluss – unterm Strich stand mit Rang neun ihr bestes DM-Ergebnis. Philip Blümel wurde über 100m (10,77s) 21.
 

Staffelwechsel Björn Rasmus Pröve an Florian Weeke

 
4x100m
Von fünf gemeldeten Staffeln kamen vier ins Ziel – und auch mit guten bis sehr guten Ergebnissen. Die Coaches Jörg Kölsch und Andy Gentz hatten ihre Staffeln gut eingeteilt und eingeschätzt. Philip Blümel, Felix Thurn, Max March und Daniel Kölsch wurden in 40,93s gute Neunte. Ein sehr gutes Rennen in 41,30s lieferte die zweite Staffel ab. Startläufer Jens Faßbender, Björn Rasmus Pröve, Florian Weeke und Dominik Wotzka kamen in 41,30s noch weit schneller als erwartet ins Ziel und im Gesamtklassement auf Rang 14 von 30 Staffeln. Bei den Frauen lief die zweite Staffel mit Nora Rühmkorb, Laura Voss, Greta Heine und Inga Reul sehr starke 46,64s. Staffel Nummer drei mit Sophie und Laura Gesche, Maike Gerlach, Sandy Opeola sehr gute 47,07s. Platz 14 und 23 von 40 Staffeln. Nur die nominell schnellste Staffel kam nicht ins Rennen. Laura Grosshaus zuckte zu früh aus dem Block. Fehlstart. Felicitas Ulmer, Lena Naumann, und Elena Deckerkonnten nicht mehr ran.




__________________________________
Autor und Copyright: Jens Koralewski für Laufen-in-Koeln
Fotos: Beautiful Sports I KJP _ Beautiful Sports I Axel Kohring

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben