Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Amanal Petros und Miriam Dattke gewinnen DM-Titel im 10km Straßenlauf
 
 
Laufen-in-Koeln >> Rund um's Laufen >> Leichtathletik >> Artikel

17.09.2019  

 
 

Start DM 10 Km Straßenlauf in Siegburg

 
Amanal Petros und Miriam Dattke gewinnen DM-Titel im 10km Straßenlauf
Vera Coutellier vom ASV Köln - schnellste Läuferin aus ganz NRW
 

Am Wochenende stand die Nordrhein-Westfälische Kreisstadt Siegburg im Fokus des Straßenlaufes. Über 600 Läuferinnen und Läufer hatten sich zur Deutschen Meisterschaft über 10 Kilometer angemeldet, die in diesem Jahr vom Leichtathletikverband Nordrhein ausgerichtet wurde. Die Meisterschaften fanden verteilt über zwei Läufe im Rahmen des Siegburger Stadtlaufes vom örtlichen Ausrichter TV Kaldauen statt.
 
Bei anfangs idealen Wetterbedingungen zeigten die Athletinnen und Athleten beeindruckend ihr Können und absolvierten einen vierfach zu absolvierenden Rundkurs, rund um den Michaelsberg. „Mit dem Anstieg am Marktplatz nicht einfach, aber eine tolle und sehr abwechslungsreiche Strecke“, lobte die amtierende NRW-Vizemeisterin Christel Dörschel die Streckenführung. „Hier geht es nicht unbedingt um Zeiten, die Strecke muss man sich gut einteilen“, ergänzt sie.
 
Die Titelverteidiger waren in diesem Jahr nicht mit dabei, somit wurden neue Meister gesucht. Im Fokus standen somit bei den Männern zwei Europacup-Teilnehmer, wohingegen sich das Rennen bei den Frauen offen ankündigte.
 

LG TELIS FINANZ Regensburg jagt Amanal Petros durch die Straßen von Siegburg

 
Durch den viermaligen Rundkurs konnte der Verlauf von den Zuschauern sehr gut eingesehen und verfolgt werden. Nach der ersten Runde führten die beiden Athleten Tobias Blum und Steffen Justus vom LC Rehlingen eine größere Spitzengruppe Richtung Marktplatz an, was allerdings nicht lange anhielt. Klar war, die LG TELIS FINANZ Regensburg wollte bei den Männern, als auch den Frauen den Sieg erringen, auch wenn man das im Vorfeld so nicht offensiv verkündete. Ja, wenn da nicht der Amanal Petros vom TV Wattenscheid 01 gewesen wäre, der hatte nach der zweiten Runde die Führung übernommen. Kampfgeist und schnelle Beine trieben die Regensburger Notz und Boch an und jagten Petros durch die Straßen. Ditz Thorben von der LG Filstal versuchte sich an die Fersen zu haften, rechnete sich vielleicht eine Chance auf einen dritten Platz aus. Auch nach der dritten Runde machten die Wattenscheider Druck, gaben Petros keine Sekunde Ruhe. Es half nichts, Amanal Petros war eindeutig der stärkere Läufer und lief nach 28:54 Minuten als neuer, Deutscher Meister ins Ziel. 2 Sekunden später folgte ihm Simon Boch von der LG Telis Finanz Regensburg und sicherte sich den Vizemeister-Titel. Nach weiteren 2 Sekunden und damit ebenfalls unter der Schallmauer von 29 Minuten lief sein Vereinskamerad Dominik Notz auf Platz Drei. Bei den Frauen übernahm anfangs die Marathonläufern Katharina Steinruck von der LG Eintracht Frankfurt die Führung. Sollte etwa auch hier den Regensburgern jemand einen Strich durch die Rechnung machen wollen? Wohl doch nicht, Miriam Dattke legte etwas zu und übernahm dann ab der zweiten Runde die Führung. Ihr folgte auf gleicher Höhe Fabienne Königstein von der MTV Mannheim, dessen Abstand dann aber im weiteren Verlauf um gut 3 Sekunden zunahm. In der letzten Runde wurde es dann nochmal richtig spannend. Anja Scherl von der LG TELIS FINANZ Regensburg räumte das Feld von hinten auf. Von Platz 5 aus rangierte sie wie aus dem nichts plötzlich auf Platz zwei. Fabienne, die sich bisher auf Platz drei befand, musste mit ansehen, wie sie auch plötzlich von der für die LG Nord Berlin startende Deborah Schöneborn überholt wird. Am Ende lief Miriam Dattke wie erwartet als erste ins Ziel. Mit 32:43 Minuten sicherte sie sich den DM-Titel. Silber gab es für Katharina Steinruck mit 32:47 Minuten. Anja Scherl absolvierte die Strecke in 33:06 Minuten.
 
Beim anschließenden Rennen der Senioren liefen Ingo Wissmann von der LG Lemgo mit 34:49 Minuten und Susanne Hahn von der Leichtathleten Gem. Meckenheim aus dem Verbandsgebiet des LVN mit 37:16 als erstes ins Ziel.
 
Die jeweils drei Schnellsten im Gesamteinlauf
 
Aus Sicht des LVN seien die Leistungen vom SFD 75 Düsseldorf-Süd Läufer Maximilian Thorwirth und der ASV Köln Läuferin Vera Coutellier aufgeführt. Maximilian Thorwirth lief die Strecke in 30:12 Minuten als schnellster Nordrheiner auf den 14. Gesamtplatz. Beeindruckend die Leistung von Vera Coutellier. Die Läuferin aus der LVN-Region Südost rangierte mit 35:10 Minuten auf Platz 7 im Gesamteinlauf der Frauen und war somit die schnellste Läuferin aus ganz NRW. Stark waren auch die Senioren. So bekamen Winfried Schmidt (M70) vom Tus Köln rrh. Gold, Georg Kremb (M75) vom 1. FC Sich Silber und Herbert Engels (M70) von der LLG St. Augustin Bronze in der Altersklasse. Die Altersklassen Platzierungen im Überblick:
 
Gold:
W35 - Katharina Schäfers / TuS Deuz / 00:39:03 Minuten
W40 - Susanne Hahn / Leichtathleten Gem. Meckenheim / 00:37:16 Minuten
W55 - Alexandra Schwartze / OSC Waldniel / 00:41:25 Minuten
W60 - Lilo Hellenbrandt / DJK Gillrath 1911 / 00:45:06 Minuten
M70 - Schmidt Winfried / Tus Köln rrh. / 00:40:36 Minuten

Silber:
W35 - Marlen Günther / LAZ PUMA Rhein-Sieg / 00:40:06 Minuten
W40 - Christl Dörschel / SG Wenden / 00:37:36 Minuten
M45 - Sebastian David Hadamus / ART Düsseldorf / 00:33:12 Minuten
M75 - Georg Kremb / 1. FC Spich / 00:48:17 Minuten

Bronze:
M45 - Markus Mey / TV Eiferer Tumkraft Konzen / 00:33:51 Minuten
M50 - Siegfried Krischer / TSV Bayer 04 Leverkusen / 00:35:30 Minuten
W60 - Angelika Kappenhagen / TuS Oedt 1884 e.V. / 00:49:08
M70 - Herbert Engels / LLG St. Augustin / 00:45:12 Minuten

In der Mannschaftswertung konnten die Nordrheiner insgesamt 3 x Gold, 5 x Silber und 4 x Bronze für sich verbuchen. Hierbei durften der TuS Deuz sogar drei Mal auf das Siegerpodest und sich mit Gold ehren lassen.

Gold:
 
M35 TuS Deuz 1:41:51 Stunden
Thomas Tremmel (33:07), Bert Schmal (34:06), Viktor Horch (34:38)
W35/W40/W45 TuS Deuz 2:05:09 Stunden
Katharina Schäfers (39:00), Petra Henkel (41:27), Bianca Senner (44:42)
M50/M55 TuS Deuz 1:52:01 Stunden
Stefan Brockfeld (36:47), Andreas Rottler (37:31), Andreas Senner (37:43)

Silber:
 
U23 TSV Bayer 04 Leverkusen 2:05:45 stunden
Alexandra Lang (40:29), Nicole Warmer (42:10), Leonie Beele (43:06)
M35 LAZ PUMA Rhein-Sieg 1:45:15 Stunden
Christian Gemke (34:11), Jens Röskens (35:09), Thaddäus Cuypers (35:55)
M40/M45 Rhein-Berg Runners 1:45:43 Stunden
Lars Gronewold (34:37), Marc Fricke (34:47), Martin Döhler (36:19)
M50/M55 Rhein-Berg Runners 1:52:40 Stunden
Norbert Schneider (36:43), Frank Schröder (37:17), Ralf Teicher (38:40)
M60-M85 LLG St. Augustin 2:07:20 Stunden
Norbert Tesch (41:06), Bernd Nitsche (41:07), Herbert Engels (45:07)

Bronze:
 
M35 OSC Waldniel 1:49:39 Stunden
Philip Sieben (34:05), Marcel Hamann (37:27), Stefan Herschbach(38:07)
M40/M45 LAZ PUMA Rhein-Sieg 1:46:23
Dirk Breunung (34:44), Daniel Weiser (35:08), Dennis Klusmann (36:31)
W35/W40/W45 LC Adler Bottrop 2:23:05 Stunden
Melanie Fraas (46:58), Katja D Argenio (47:12), Susanne Raßmann (48:55)
W50-W85 Turn-u.Spielv. Weeze 1910/19 2:16:03 Stunden
Michaela Born (42:48), Claudia Seegers (46:17), Anita Hermann (46:58)
 

Fazit: Die Meisterschaft in Siegburg war ein voller Erfolg, insbesondere auch für den Straßenlauf selber. Durch die Austragung als Stadtlauf durch den Ortskern, konnte die Sportart publikumsnah präsentiert werden, spannend und interessant zum Zuschauen. Die erbrachten Leistungen in allen Altersklassen sprechen für sich. Ein Straßenlauf, der mit Niveau und Stiel absolviert wurde. Katharina Steinbruck wird in Frankfurt einen Angriff auf die Olympia-Norm starten. Sie gehört wie Fabienne Königstein und Anja Scherl zu den ersten Anwärterinnen auf einen Marathon-Startplatz bei den Olympischen Spielen in Tokio.
 
Einen Wermutstropfen gab es dann bei der Siegerehrung. Der Siegburger Künstler Volker Bremer hatte eigens das Design für die Urkunde und Medaille erstellt. Augenscheinlich gab es ein Probleme mit dem produzierenden Unternehmen in Berlin, dass auch Goldmünzen prägt. Das Zollamt hatte zugeschlagen und damit leider auch die Medaillen für die Meisterschaftsläuferinnen und Läufer konfisziert. Auf die Bitte hin, diese doch für das Meisterschaftsrennen freizugeben, reagierte das Zollamt leider nicht. Die Athleten bekommen sie im Nachgang über den Postweg zugestellt.
 




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln


Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben