Laufen.NRW (Köln)
Das überregionale Online-Magazin im Rheinland
Über 6.500 Beiträge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

Die Walkingausrüstung
 
Laufen-in-Koeln >> Rund um's Laufen >> Walking >> Artikel

08.10.2002 

 
Das wichtigste Sportgerät – der Walkingschuh
Beim Walkingschuh  ist eine optimale, auf den Fuß abgestimmte Passform sehr wichtig. Eine Aufgabe des Schuhs ist die Dämpfung. Walkingschuhe neuester Generation sind, wie der Powerwalk von Reebok, mit einem speziellen Fersendämpfungssystemen versehen. Es gilt auch hier - stabile und feste Schuhe sind für übergewichtige Personen zu bevorzugen. Normalgewichtige kommen besser mit flexibleren "weicheren" Schuhen zurecht. Immer sollte jedoch auf eine flexible, der Abrollbewegung entgegenkommende Sohle geachtet werden.
 
Ein Walkingschuh sollte außerdem gute
Stütz- und Führungseigenschaften haben. Beim Walken ist die Belastung auf Bänder und Gelenke z.B. im Vergleich zum Jogging, verhältnismäßig gering. Dennoch sollten Fußfehlstellungen, wie zum Beispiel ein übermäßig seitliches Einknicken des Fußes, durch spezielle von Sportorthopäden angefertigte Sportschuheinlagen korrigiert werden. Leider gilt hier oft der Satz: Wenn manche Leute mit Ihrem Kopf gehen müssten, würden Sie über Ihre Füße anders nachdenken. Mit einem optimal passenden Schuh, erhöht sich Ihre Bewegungsfreude und es werden Verletzungen und Überlastungserscheinungen vermieden.


Bekleidungstipps
"Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung".
 
Dieses Sprichwort hat besonders beim Sport Gültigkeit, denn das Angebot an hochwertiger funktioneller High-tech Sportbekleidung ist riesig. Über das wichtigste Kleidungsstück den Walkingschuh haben wir schon gesprochen. Nutzen wir nun die Eigenschaften der modernen Microfaser in der Sportbekleidung. Die Baumwollfaser hat im Bereich des Sports ausgedient. Der Grund: Baumwolle hat die Eigenschaft sich mit Wasser (Schweiß) vollzusaugen. Wer kennt nicht das unangenehme Gefühl, ein nass geschwitztes Baumwollshirt auf der Haut zu tragen. Kommt nun noch etwas Wind ins Spiel, kühlt man selbst bei warmem Wetter schnell aus. Erkältung oder muskuläre Probleme sind vorprogrammiert. Die Microfaser, richtig verarbeitet, hat dagegen die Eigenschaft, Wasser nach außen abzugeben und Wind nach innen abzuhalten. Damit bleibt die Hautoberfläche weitgehend trocken und warm. Der Tragekomfort und die Hautverträglichkeit dieser atmungsaktiven Materialien ist hervorragend. Die Anzahl der Produkte vielfältig. Allerdings, nicht alle halten das, was sie versprechen. Lassen Sie sich im spezialisierten Sportfachhandel beraten und kaufen Sie nicht das erstbeste Sonderangebot.

 




__________________________________
Autor: Copyright Hardwig Gauder,