Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

170 weibliche und männliche Nikoläuse liefen zu Gunsten der Aids-Hilfe Bonn
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Bonner Nikolauf >> Artikel

03.12.2006  

 
 

Start zum 2. Bonner NikoLauf zu Gunsten der Aids-Hilfe Bonn


Mit Hinderniss Rekordhalterin Anette Weiss und RTL-Mann Peter Kloeppel als Zugpferd

Rund 170 weibliche und männliche Nikoläuse fanden sich am Samstagnachmittag am Bonner Rheinufer ein. Eingekleidet in Laufschuhen und mit Nikolausmütze, einige sogar etwas aufwendiger mit rotem Mantel. Ihre Mission war es, im Rahmen des 2. Bonner NikoLauf etwas Gutes zu tun und mit ihrer Teilnahme an dem Spaßlauf sich für Andere einzusetzen. Denn der Erlös des Laufes kam dem Veranstalter, der Aidshilfe Bonn zugute. Diese wiederum wollen mit den rund 1.000 Euro eingebrachtem Geld die Jugendarbeit und Fortbildungsveranstaltungen finanzieren. Eine Aktion, die auch bei Unternehmen und Prominenten als Partner
Auch das Baskets Danceteam sorgte auf der Veranstaltung für Unterhaltung
Anklang fand und mit unterstützt wurde. Die LTU beispielsweise stiftete mehrere Freiflüge als Preise. Das "Baskets Danceteam" tanzte zu den Sambaklängen der Truppe Piranhas op Jück und sorgten für super Stimmung. Auf einer Bühne unterhielt die Bonner Band Room-Service. Das DRK Bonn sorgte für heiße Erbensuppe und die AHB hielt den Glühwein heiß. Aus sportlicher Sicht beteiligte sich 3.000m Hindernis Rekordhalterin Annette Weiss, sowie RTL- Anchorman Peter Kloeppel. Ebenfalls engagierte sich auch die Gesamtschule Bonn-Beul, die mit 80 Schülerinnen und Schülern antrat.

Der Termin war vom Veranstalter gezielt ausgesucht worden, denn zwischen Welt-Aids-Tag und Nikolaus ließen sich beide Dinge gut miteinander kombinieren. Der Start selber verlief reibungslos. Ein einfaches "Und los" reichte aus, um die verkleideten Läuferinnen und Läufer auf die rund 8,4km lange Wendepunktstrecke zu schicken. Eine Verkleidung war übrigens Voraussetzung zur Teilnahme, wobei eine Nikolausmütze die
Auch die beste Kostümierung war gefragt und wurde mit LTU gestifteten Freiflügen ausgezeichnet.
Mindestvoraussetzung war. Die Strecke führte die Aktiven vorbei am alten Plenarsaal, dem UN-Campus und dem höchsten Bürogebäude NRWs, dem Bonner Post-Tower. Nach einer Schleife durch den Rheinpark ging es wieder zurück.

Und während die Läuferinnen und Läufer um die Wette liefen, machte sich ein Komitee des Veranstalters ebenfalls an die Arbeit. Es galt die möglichen Gewinner für die zahlreichen Preise festzulegen. Dabei einigte man sich, dass im Anschluss des Laufes der 1. Anmelder zum Lauf, die Schnellsten, die besten Kostümierten, der Letzte und der 21. Zieleinläufer bedacht werden sollten. Bezüglich bester Kostümierung konnten schon im Vorfeld Anette Weiss, Daniel Feid, Julia Hündgen und Irmi Schmier ausgemacht werden.

Relativ schnell, nach genau 24 Minuten traf bereits der schnellste Läufer im Ziel ein. Felix Klod aus Paderborn lief mit großem Vorsprung vor dem Kölner Carsten von Kuk über die Ziellinie. Obwohl - so richtig zufrieden waren die Beiden mit ihrem Lauf nicht. "Irgendwie wusste man nicht so recht wo es lang ging. Zwar waren Pfeile auf der Strecke aufgemalt und Streckenposten da, aber ich schätze, dass ich höchstens 7,2km gelaufen bin", so von Kuk. Das die Strecke aus Sicht der Spitze nicht ganz klar ersichtlich war,
Ein Nikolaus verteilt Nikoläuse - aus Schokolade an die Finisher.
musste auch Felix Klos bedauernd bestätigen. Als schnellste Frau lief wie erwartet Anette Weiß ein, sie benötigte 28 Minuten. Die anderen Teilnehmer, die vorwiegend aus gemütlichen Hobbyläufern bestanden, trafen im weiteren Verlauf wie eine Perlenschnur vereinzelt im Ziel ein. Dort erwartete sie übrigens ein leckerer Schoko-Nikolaus zur Überraschung, der jedem Finisher überreicht wurde. Nach 43 Minuten traf auch RTL-Mann Peter Klöppel mit dem Mittelfeld ein. Der Bonner nimmt neben seinem regelmäßigen Training am Rhein entlang auch an Laufveranstaltungen teil, verrät er Laufen-in-Koeln gegenüber. Auf Laufveranstaltungen in Köln angesprochen, erinnert sich Klöppel unter anderem gerne an den Kölner Halbmarathon des LT DSHS Köln, sowie ASV-Nachtlauf zurück.

Rund 170 Teilnehmer, so viele waren es letztes Jahr eigentlich auch schon. Angesichts der großen Unterstützung von Sponsoren und Prominenz, sowie dem gemachten Aufwand, hätte man eigentlich mehr Teilnehmer erwarten können, die die Veranstaltung auch verdient hätte. Für ambitionierte Sportler sollte der Veranstalter nächstes Jahr vielleicht einen Führungsradfahrer mit an die Hand geben, die ihnen den Weg weist.




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln


Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben