Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Newsletter
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Afrikanische Siege bei der 5. Auflage des Bensberger Bank Martinilaufes
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Bensberger Martini-Lauf >> Artikel

08.11.2009  

 
  Der Kenianer Joseah Kiprono Keter siegt in 25:17 min für anspruchsvolle 7,5 km
 
Rund um das Grandhotel Schloss Bensberg vor dem Belgier Roger Königs in 25:39 min, der für den luxembourgischen Verein Celtic Diekirch startet. Ein neues Gesicht im Trikot des Veranstalters TV Refrath ist Andreas Winterholler, der auf Tuchfühling hinter Königs in 25:43 min den 3. Rang belegt.

Die charmante Athiopierin Ferahiwat Gamachu wurde ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie gewann in 29:28 min ungefährdet vor Claudia Rey aus Siegburg. Dritte im Gesamtklassement wurde die letztjährige Siegerin des GL-City-Laufcups, die Brasilianierin AsteriÓ Wagner vom Alfterer SC.
 
Die Sieger des CL-City-Laufcups 2009 ( Zeitaddition aus Kirschblütenlauf, GL- StadtLauf und Martinilauf ) heißen: Claudia Rey aus Siegburg und Michael May aus Leverkusen.
 
Die Gesamtsieger gewinnen auch mit der Maximalpunktzahl 30 das begehrte Bergtrikot, gesponsert von Intersport Haeger. Radreporterlegende Herbert Watterott ließ es sich nicht nehmen die beiden Afrikaner persönlich zu ehren. Der Tour de France Experte interviewte in fließendem französisch Ferahiwat Gamachu auf der Naturbühne in der Bensberger Fußgängerzone. Als die Äthiopierin Organisationsleiter Jochen Baumhof bat, ein paar Sätze auf französisch zu sagen, geschah etwas Außergewöhnliches für die Zuschauer: die Martinilauf-Siegerin machte ihrem Freund Roger einen Heiratsantrag, der sichtlich überrascht war und sich schwer tat, ihre Worte ins Deutsche zu übersetzen. Diese freudigen Szenen waren ein fast Drehbuch reifer, emotionaler Höhepunkt des Martinilaufes.
 
Rund 200 Schüler und Kinder hatten kurz nach Zwölf in Erwartung der Siegerehrung die Naturbühne belagert. Unter riesigem Applaus wurden an die besten Grundschulteams Steinpokale, Urkunden und Süßigkeiten vergeben.
Die schnellsten Mädchen und Jungen hatte die GGS Katterbach mit Raubkatzen und den Blutsbrüdern am Start. Beim Schülerlauf hatten zwei Aktive vom TV Hoffnungsthal vor dem TV Refrath die Nase vorn. Es gewannen Lea Rademacher vor Yosmeily Vilar Burgos und Alexander Schmidt vor Jonathan Schubert.
 
Das beste von 15 Firmenteams stellten die Redakteure von Dieringhausen & Umgebung vor MACS Track & Field Team des Bensberger Unternehmens Miltenyi Biotec und dem Krüger Running Team. Die Siegerteams schleppten jeweils eine 9 kg schwere Steintrophäe ab.
 
Titelverteidiger SV Bergisch Gladbach in der Besetzung Oliver Kalmes, Florian Fink und Ulrich Kramer gewann wie im Vorjahr die Wertung der besten Bergisch Gladbacher Vereinsmannschaft den Intersport Haeger Wanderpokal.

Großartige Stimmung bei prächtigem Laufwetter
 
Die Entscheidung, den Start in die Nähe der Naturbühne zu legen, war gold richtig. Die Gruppe die Renntiere mit den kostümierten Hännesche un Bärbelche waren für die rund 1000 Zuschauer in der Fußgängerzone als auch am Schlossberg ein weiteres Highlight. Die Sambagruppe Shaking Eggs trommelte die Martiniläufer den Schlossberg hinauf.
 




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln
Autor und Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-in-Koeln

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben