Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Mit über 930 Startern ging die 27. Winterlaufserie des GSV Porz ins Rennen
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Winterlaufserie des LSV Porz >> Artikel

25.01.2011  

 
 
 
Der Schülerlauf - für Zuschauer und die Teilnehmer selbst immer wieder ein Riesenspaß.  
Mit über 930 Teilnehmern ein gelungener Start in die 27. Auflage der Winterlaufserie des GSV Porz
 
Am Sonntag startete die 27. Winterlaufserie des GSV Porz mit seinem ersten Lauf der dreiteiligen Serie. Eingeladen hatte hierzu die Langlaufgruppe unter der Führung ihres Abteilungsleiters Helmut Urbach. Die Veranstaltung ist bei den Läuferinnen und Läufern recht beliebt und weist die meisten Teilnehmer hinsichtlich derart angebotenen Serien auf. Das liegt neben dem angenehm flachen Rundkurs sicherlich auch an dem weit gefächerten Angebot, das eine Teilnahme für Jung bis Alt berücksichtigt, sowie der abschließenden Auszeichnung. Nach dem erfolgreichen Zieleinlauf nach dem dritten Lauf bekommen die Finisher aller drei Läufe unabhängig ihrer erbrachten Zeiten oder Platzierungen ein Badetuch oder ein Pokal zur Erinnerung und Anerkennung der Leistung überreicht. Insbesondere der Pokal hat es wohl vielen Läuferinnen und Läufern angetan, wird derartiges doch in der Regel eher nur den Gesamtsiegern überreicht.
 
Der Einstieg gestaltete sich vom Wetter her als recht angenehm, auch wenn es im Verlauf des Tages anfing zu Nieseln. Der gut 5km lange Rundkurs rund um das Wildgehege und der Pferderennbahn
   
 
Die zwei 10km-Läufe waren mit insgesamt 500 Teilnehmern das begehrteste Rennen.  
des Naherholungsgebietes Gut Leidenhausen war schneefrei und bei den kühle Temperaturen kam man nicht wirklich groß ins Schwitzen. Also alles zusammen gute Voraussetzungen, sich für die nächsten Läufe eine gute Ausgangsposition zu verschaffen.
 
Der erste Startschuss des Tages wurde jedoch für eine ganz andere Sportart abgefeuert. Am Start der 5000m Strecke hatten sich rund 30 Walker und Nordic-Walker aufgestellt. Bei der späteren Überschreitung der Ziellinie erwiesen sich einige von Ihnen als echte Sportskanonen. So benötigte z.B. Tadeusz Janasik für die Distanz lediglich 34:23 Minuten und war damit sogar schneller als manch seiner laufenden Mitstreiter.
 
Aufgeteilt in zwei Starts gingen dann etwa 200 Schülerinnen und Schüler ins Rennen. Sie liefen einen 1 Kilometer langen Parcours ab. Mit einem Schnitt von 3:28 Minuten raste hier Vips Wagner als
   
 
Sigrid Bühler gewinnt das 5km Rennen  
Schnellster ins Ziel. Der 14jährige Junger trainiert beim Trikids tus Ahrweiler, was darauf schließen lässt, dass das junge Talent auch noch in anderen Sportarten recht fix ist. Schnellste Schülerin wurde
   
 
  Birgit Lennartz absolvierte an dem Tag zwei 10km Läufe und belegte dabei im Gesamtranking gleichzeitig den 1. und 3. Platz.
Mara Baier vom ASV St. Augustin mit 3:48 Minuten. Ebenfalls gut unterwegs war die jüngste Teilnehmerin. Die gerade mal 5 Jahre junge Maya Longert aus Köln Porz erreichte nach 7:24 Minuten das Ziel und lies dabei noch viele Mitstreiter hinter sich.
 
Um 11:00 Uhr durften dann die 5km Läuferinnen und Läufer auf die Strecke. Unter dem strengen Blick und der Aufsicht der Kampfrichterin Dagmar Liszewitz setzte sich ein 214 Teilnehmer starkes Feld in Bewegung. Es dauerte auch nicht lange, als bereits nach 16:29 Minuten Julien Jeandree von der LG Kreis Ahrweiler als Sieger im Ziel in Empfang genommen werden konnte. Das nachfolgende Verfolgerfeld lief fast im Sekundentakt ein. Im Frauenfeld überzeugte Sigrid Bühler vom Bunert Running Team. Mit 18:02 Minuten ließ sie die Verfolgerin Sandra Rabenschlag vom TV Refrath mit gut drei Minuten Abstand weit hinter sich.
 
Zum Schluss kamen dann die Langläuferinnen und Läufer über 10 Kilometer an die Reihe. Um das gut gefüllte Starterfeld aus fast 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern übersichtlich zu gestalten, starteten sie in zwei getrennten Rennen. Sie alle absolvierten den 5km Rundkurs zwei Mal. Als Sieger ging hier Simon Bleich vom TSV Krotdorf hervor, der die Strecke in 34:13 Minuten absolvierte. Bei den Damen lässt sich auf den ersten Blick in die Ergebnisliste ein Fehler vermuten. Die W45erin Birgit Lennartz von der LLG St. Augustin wird hier zwei Mal gelistet. Einmal mit 40:10 Minuten und einmal mit 42:10 Minuten. Das ist sie auch tatsächlich gelaufen, da sie bei beiden 10 Kilometerläufen mitlief. Eine tolle Leistung, mit der die Langlauf-Ikone am Ende den ersten und dritten Platz im Frauenfeld gleichzeitig belegte.
 
Der erste Tag war für die Teilnehmer erst einmal ein gegenseitiges Beschnuppern. Beim zweiten Lauf am 6. Februar wird sich zeigen, wer Tagesteilnehmer oder gar möglicher Serienteilnehmer ist.




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln


Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben