Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

20. Bahnserie in Bergisch Gladbach startete mit Rekordzeiten
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Bahnlaufserie in Bergisch Gladbach >> Artikel

19.08.2002  

 
  Am 15. August starteten der Leichtathletikabteilungen der Vereine TV Refrath und TS Bergisch Gladbach mit ihrer Bahnlaufserie. Die Läufe sind auf 3 Abende verteilt, die jeweils donnerstags stattfindet. Insgesamt hatten sich am 1. Tag 192 Teilnehmer/innen (54 Kinder und Schüler/innen und 42 über 800m sowie 96 über 3.000m) eingefunden.
 
Vor den großen Wettkämpfen ging aber erst mal der jüngste Nachwuchs an den Start. Eine Stadionrunde für die Bambinos. Jeder Teilnehmer ist ein Sieger, erklärte Jochen Baumhof den Kleinen. Doch bevor sie im Ziel ihre verdiente Medaille umgehängt bekamen, stand erst mal schweißtreibende Arbeit an, denn die Strecke war an zwei Stellen mit kleinen Hürden aus flachen Pappkartons präpariert. Aber kein Hindernis konnte die jungen Athleten stoppen und somit erreichten alle erfolgreich die Ziellinie.

Der Veranstalter ist angesichts der Ferienzeit mit der Resonanz sehr zufrieden. Leider fehlten einige gute Leute über 3.000m, die bei den Senioren-EM in Potsdam starten, erklärt Jochen Baumhof weiter. Die Leistungen konnten sich trotzdem sehen lassen: vor allem auf der 800m Strecke. Ganz überraschend war der amtierende Deutsche Hallenmeister Thorsten Kühn von SV Creaton Großengottern, ein Vereinskollege von Nils Schumann am Start. Seine 1:50,65 bedeuten natürlich Meeting-Record und ist die zweitschnellste jemals gelaufene Zeit in Bergisch Gladbach. Thorsten beabsichtigt am kommenden Donnerstag mit seinem Freund Sascha Dessi (LG Göttingen), der Zweiter in 1:53,86min wurde, über 1.000m zu starten. Bei können 2:20 bis 2:24 laufen.
Auf der Mittelstrecke waren erfreulich viele Jugendliche am Start. Aus lokaler Sicht wären hier besonders die tollen Zeiten von Bastian Mucha (1:58,97) und Victoria Steinbrecher (2:20,60) zu erwähnen. Beides stellen einen neuen Vereinsrekord für den Veranstalter TV Refrath dar.
Eine absolute Deutsche Spitzenzeit lief die 13jährige Christina Kröckert vom OSC Waldniel, die Schwester vom EM-Teilnehmer Mario Kröckert. Sie lief unglaubliche 2:15,26min ohne Spikes, die sie zu hause vergessen hatte.
Die 3.000m entschied der für den LC Euskirchen startende Sergio Paulo Mansilha unangefochten in 8:53,83min. vor Diek Voigt-Krämer vom Ohlinger TV.
 




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln
Quelle: Jochen Baumhof, TV Refrath

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben