Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Carsten von Kuk verteidigt seinen Titel beim Severinslauf im Vrings-Veedel
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> NetCologne Dauerlauf im Severinsviertel >> Artikel

26.04.2004  

 
 

 

 
   

Ja, ist denn schon Karneval? Überall schallt es jecke Tön aus den Lautsprechern. Auf der Veranstaltungsbühne gibt die Gruppe Boulevard ihr Bestes. Aber das Volksfest im Vrings-Veedel hat einen ernsthaften Hintergrund. Zum 20. Mal findet der beliebte Severinslauf statt, einem Volks- und Straßenlauf, bei dem 3 Mal durch das urtümliche Südstadtviertel und um die Severinstorburg zu laufen ist, bevor nach 10km der Zieleinlauf in Angriff genommen wird.
 
Während sich die rund 1560 Teilnehmer auf den Lauf vorbereiten, heizt eine Sambagruppe die Athleten schon mal kräftig ein. Mit dabei auch der Vorjahressieger Carsten von Kuk. Bezüglich einer diesjährigen Siegeschance winkt er aber erstmal ab und verweist auf einen schlechten Trainingszustand und einem Fahrradunfall vor 4 Tagen. Diesmal eher eine Chance für Thomas Tegelkamp? Im Frauenfeld stellen sich Spitzenläuferinnen wie Susanne Ritter, Astrid Osterburg und Birgit Lennartz hinter der Startlinie auf.
 
Den Startschuss gibt in diesem Jahr Bürgermeister Josef Müller (CDU). Und los ging's. Als Erstes setzt sich Thomas Tegelkamp an die Spitze ab und führt mit großem Abstand die erste Rund an. "Der läuft doch viel zu schnell", denkt sich Carsten  von Kuk als Verfolger und lässt seinen Vordermann sich erstmal austoben. In der Tat, Tegelkamp scheint dann doch die Puste auszugehen und verspielt seine reale Siegeschance, wird langsamer und muss Carsten von Kuk an sich vorbeiziehen lassen. Bei den Frauen sieht es weniger Spektakulär aus, Susanne Ritter führt von Anfang an siegessicher eine Runde nach der Anderen, mit weitem Abstand zur Verfolgerin Osterburg.
 
Wer ist sonst noch mitgelaufen? RP Jürgen
Roters (47:50) entschied sich kurzfristig am Veranstaltungstag zur Teilnahme und meldete sich nach. Jochen Kümpel (33:30), Deutscher Meister über 50km. Marc von Kuk (36:39), der Bruder vom großen Meister schaffte den Sprung von 0 auf Platz 19.
 
Im Ziel registriert die Zeitmessanlage 1559 Finisher. "Wo ist denn der Rest geblieben?", denken sich die Veranstalter, denn insgesamt wurden 1950 Startunterlagen abgeholt. Da hat wohl mal wieder der kostbare Inhalt (Funktions T-Shirt, Gutschein für Getränke und Erbsensuppe, ...) jede Menge Nichtsportler angelockt.
 
Und somit feiert nach dem aufregenden Rennen ein bunt gemischtes Publikum von Sportlern und Besuchern bei Volksfeststimmung den Ausklang der Veranstaltung.


                                         Endzeit   Brutto
1 Von Kuk, Carsten   LT DSHS Köln        00:32:43  00:32:44
2 Tegelkamp, Thomas  *Köln               00:33:04  00:33:05
3 Hollain, Rolf      LG Bonn-Troisdorf   00:33:18  00:33:19

1 Ritter, Susanne    LG Braunschweig     00:35:17  00:35:17
2 Osterburg, Astrid  ASC Rosellen-Neuss  00:38:41  00:38:43
3 Lennartz, Birgit   LLG ST. Augustin    00:39:19  00:39:21

 

 
Die schnellsten Männer: carsten von Kuk, Thomas Tegelkamp, Rolf Hollain   Siegerin Susanne Ritter




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln


Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben