Laufen.NRW (K÷ln)
Das Řberregionale Online-Magazin im Rheinland
▄ber 6.500 Beitrńge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

Bombenfund in K├Âln-Riehl - R├Ąumung und Evakuierung am 27. Mai 2015
 
Laufen-in-Koeln >> Intern >> Artikel

22.05.2015 

 

Sperrung auf der linken und rechten Rheinseite am Mittwoch
 
In K├Âln sicherlich nichts ungew├Âhnliches, eine Bombe aus dem zweiten Weltkrieg wurde gefunden und zur Bergung wird gro├čr├Ąumig abgesperrt. In diesem Fall stellt es allerdings eine Besonderheit dar, denn es m├╝ssen 20.000 K├Âlner evakuiert werden - so viele wie noch nie bei einer Bombenentsch├Ąrfung in K├Âln!
 
Da wird die Information, dass am kommende Mittwoch L├Ąuferinnen und L├Ąufer in Riehl und M├╝hlheim folglich nicht am Rhein entlang laufen k├Ânnen zur Nebensache.
 


Entsch├Ąrfung am Mittwoch geplant
Evakuierung von 20.000 Menschen n├Âtig

 
Bei der Vorbereitung von Bauma├čnahmen linksrheinisch an der M├╝lheimer Br├╝cke im Bereich des Kuhwegs (K├Âln-Riehl) hat der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung D├╝sseldorf am Donnerstagnachmittag einen Blindg├Ąnger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Es handelt sich nach ersten Erkenntnissen um eine 20-Zentner-Bombe amerikanischer Bauart. Die Bombe liegt etwa f├╝nf Meter tief im Erdreich. Sie ist bei der Untersuchung des Gel├Ąndes als Vorbereitung f├╝r den Bau einer Fernw├Ąrmeleitung der Rheinenergie K├Âln in den Rheinwiesen am Kuhweg unterhalb der Stra├če An der Schanz aufgesp├╝rt worden. Eine Luftbildauswertung hatte zuvor keine Hinweise auf den Blindg├Ąnger ergeben.
 
Die Entsch├Ąrfung ist f├╝r den kommenden Mittwoch, 27. Mai 2015, geplant. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst wird die Fliegerbombe am Dienstag freilegen und dann voraussichtlich am Mittwochnachmittag vor Ort entsch├Ąrfen. Daf├╝r m├╝ssen nach Anweisung des Entsch├Ąrfers in einem Radius von rund 1000 Metern weite Bereiche von Riehl und Teilbereiche von M├╝lheim evakuiert und gesperrt werden. Rund 20.000 Menschen m├╝ssen das Gebiet verlassen. Ger├Ąumt werden m├╝ssen auch die Sozialbetriebe K├Âln (SBK) mit ihren Alten- und Pflegeeinrichtungen. Ihre Bewohnerinnen und Bewohner werden von der Feuerwehr und Hilfsorganisationen in eine vor├╝bergehende Unterkunft gefahren und dort betreut. Besonders Pflegebed├╝rftige werden in Krankenh├Ąusern untergebracht.
 
Alle Anwohnerinnen und Anwohner werden am Mittwoch ab etwa 9 Uhr aufgefordert, ihre Wohnungen bis zum Abschluss der Evakuierung zu verlassen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes werden alle Wohnungen aufsuchen, um den Betroffenen weitere Informationen zu geben.
 
Als Anlaufstelle f├╝r die Anwohnerinnen und Anwohner stehen im rechtsrheinischen Bereich die R├Ąumlichkeiten des Bistros "Le Buffet" im Bezirksrathaus M├╝lheim am Wiener Platz und im linksrheinischen Bereich das Bundesverwaltungsamt in der Barbarastr. 1a zur Verf├╝gung. Dort werden Getr├Ąnke und Snacks zur Verf├╝gung stehen.
 
Von den umfangreichen Evakuierungsma├čnahmen sind im linksrheinischen Stadtgebiet auch die Schulen Garthestra├če und Riehler G├╝rtel sowie im Rechtsrheinischen die Schule M├╝lheimer Freiheit sowie das Rheingymnasium betroffen und bleiben an diesem Tag geschlossen. Die Pfingstferien werden f├╝r die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler dieser Schulen um einen Tag verl├Ąngert.
 
Der Zoologische Garten wird am Mittwoch ebenfalls f├╝r den Besucherverkehr geschlossen sein.
 
Auch der ├Âffentliche Personennahverkehr wird in dem auf einigen Linien von den Sperrungen betroffen sein. Die Fahrg├Ąste werden gebeten, sich bei den Verkehrsbetrieben ├╝ber Fahrplan├Ąnderungen zu informieren.
 
F├╝r den motorisierten Individualverkehr ist vorgesehen, die Hauptverkehrsachsen M├╝lheimer Br├╝cke, An der Schanz/ Riehler Stra├če und Boltensternstra├če/Niederl├Ąnder Ufer bis zum Beginn der Entsch├Ąrfung f├╝r den Durchgangsverkehr offen zu halten.
 
Bereits am Pfingstwochenende wird das Ordnungsamt eine Anwohnerinformation in den betroffenen Stadtbereichen verteilen. F├╝r B├╝rgerinnen und B├╝rger, die weitere Fragen zu der Evakuierung haben, stehen ab Dienstag das B├╝rgertelefon der Stadt K├Âln unter 0221 / 221-0 zwischen 7 und 18 Uhr sowie das Servicetelefon des Ordnungs- und Verkehrsdienstes unter 0221 / 221-32 000 von 7 bis 24 Uhr zur Verf├╝gung.
 
Die Stadt K├Âln weist vorsorglich bereits jetzt daraufhin, dass die betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner am Mittwoch ben├Âtigte Medikamente oder Babynahrung f├╝r einen kompletten Tag mitnehmen sollten.




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln