Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Bunte Füße, schnelle Beine und beste Stimmung beim Run of Colours
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Run of Colours >> Artikel

19.09.2015  

 
 

 
Leichte Wolken, 1.000 weiße Ballons am Himmel, ausgelassene Stimmung im Start-Ziel-Bereich und 1.605 Läuferinnen und Läufer auf der Strecke. Das war der 7. AZ-West.de Run of Colours in diesem Jahr im Rheinauhafen Köln


Nach 39:57 Minuten und 35:32 Minuten überquerten Sabine Dumm-Becker und Heiko Lewanzik als Erste bzw. Erster die Ziellinie des 10-Kilometer-Laufs. Über die 5-Kilometer-Distanz waren Berna Alanbay und Patrick Dietrich die Schnellsten. Den ersten Preis für das fantasievollste Kostüm gewannen "Die Salto-Boys". Sie liefen die Strecke verkleidet als silbergrüne Superhelden. Das beste Spendensammelergebnis erzielte Till Kuklik, er sammelte 430 Euro und kann sich als Belohnung über zwei Flugtickets nach Paris freuen.
 
Unter dem Motto "Ich laufʼ mir die Füße bunt" setzten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und Besucher im Rheinauhafen Köln ein Zeichen gegen Ausgrenzung und für mehr Solidarität mit Menschen mit HIV und Aids. Franz-Xaver Corneth von der RVG Rheinauhafen Verwaltungsgesellschaft mbH dazu: "Nicht ohne Stolz stellen wir auch in diesem Jahr die Strecke für eine gute Sache zur Verfügung. Der Rheinauhafen ist wie die Aidshilfe ein Teil der Stadtgesellschaft. Klar, dass wir hier Verantwortung übernehmen!" Dem stimmt auch der scheidende Oberbürgermeister, Jürgen Roters, gerne zu, der zum Ende seiner Amtszeit ein letztes Mal die Schirmherrschaft übernommen hat.
 
Trotz des ernsten Themas steht der Spaß beim Benefizlauf zugunsten der Aidshilfe Köln immer im Vordergrund. "Ich bin jedes Jahr begeistert von den freudestrahlenden Gesichtern, die ich im Zielbereich sehe, wenn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die fünf oder zehn Kilometer Strecke geschafft haben. Und so eine Veranstaltung trägt auch dazu bei, dass das Thema HIV und Aids im Gedächtnis der Menschen bleibt und Berührungsängste abgebaut werden", so Dr. Tim Kümmerle für den Vorstand der Aidshilfe Köln.
 
Mit der siebten Auflage können die Organisatoren hochzufrieden sein. Insgesamt sind rund 25.000 Euro für die Projekte der Aidshilfe Köln zusammengekommen: sowohl durch Spenden und Startgebühren der Läuferinnen und Läufern, als auch durch die teils erhebliche finanzielle Unterstützung von Kölner Unternehmen, allen voran das Autozentrum West.
 
Auch in diesem Jahr waren wieder einige prominente Gesichter auf der Strecke unterwegs. Erkan Gündüz, bekannt als Murat Dagdelen aus der Lindenstraße, lief im Lindenstraßen-Team die 5-Kilometer-Strecke. Ebenfalls über fünf Kilometer am Start war Jens Hermes-Cédileau, die Jungfrau Hermia des Kölner Dreigestirns 2014. Köln-Marathon-Chef Markus Frisch absolvierte gemeinsam mit seiner Frau Wiebke die 10 Kilometer, bevor er am 4. Oktober über 22.000 Läuferinnen und Läufer beim Köln Marathon ins Ziel bringen muss. Der 7. AZ-West.de Run of Colours ist Partnerlauf des Köln Marathon.
 
Immer mehr Unternehmen schicken ein eigenes Laufteam! Allein UPS stellte in diesem Jahr über 140 Läuferinnen und Läufer. Aber auch die Kreissparkasse Köln, EY, die Klinik Flitzer, die Rewe Group, der Katholikenausschuss der Stadt Köln, das Praxisteam am Ebertplatz, die Birkenapotheke und Titelsponsor AZ-West schickten größere Laufgruppen.
 
Radio Köln Moderatorin Janine Breuer-Kolo führte durch das Programm und zeigte sich nach der Veranstaltung begeistert: "Ich bin das erste Mal beim Run of Colours dabei gewesen und freue mich, dass ich die Aidshilfe Köln unterstützen durfte! Es hat Spaß gemacht, und vielleicht laufe ich im nächsten Jahr sogar mit, statt auf der Bühne die Läuferinnen und Läufer anzufeuern."
 
Ein großer Dank gilt den Ehrenamtlern. Die Aidshilfe Köln bedankt sich nicht nur bei den zahlreichen Sponsoren und Unterstützern, sondern auch bei den zahlreichen ehrenamtlichen Frauen und Männern, die die Hauptamtlichen Kolleg/innen immer tatkräftig unterstützen. "Ohne sie würden wir Veranstaltung gar nicht auf die Beine stellen können. Am Wochenende waren über 50 Ehrenamtler für uns im Einsatz. Einige werden auch beim Köln Marathon mithelfen. Unglaublich, mit welchem Engagement und Spaß sie dabei sind!", so Michael Schuhmacher, Geschäftsführer der Aidshilfe. Weiterer Dank gilt Michael Trabler von mTMarketing für die Organisation des Laufs, dem PR-Büro neurohr & andrä für die Pressearbeit, HIVissimo für das Catering und dem Bürgerhaus Stollwerck.



__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln


Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben