Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Rhein-Berg Runner mit tollen Marathonergebnissen
 
 
Laufen-in-Koeln >> Rund um's Laufen >> Vereinsnachrichten >> Artikel

28.10.2015  

 
 

 

 

  Thomas Sambale

   
Thomas Sambale mit schnellerer zweiter Hälfte
 
Für vier Rhein-Berg Runner ist der Höhepunkt des Jahres nun auch Geschichte. Der Saisonabschluss wurde mit den Deutschen Marathonmeisterschaften, die in diesem Jahr in Frankfurt stattfanden, gekrönt.
 
Das Jahr hatte für Thomas Sambale viele Höhen und Tiefen und so war zu Beginn der Vorbereitungszeit auf den Frankfurt Marathon abzusehen, eine neue persönliche Bestzeit wird nicht zu erreichen sein. Der Halbmarathon, eine letzte Standortbestimmung vier Wochen vor dem großen Tag, fiel dann auch nicht so aus, wie sie hätte ausfallen sollen.
 
Am Renntag war dann doch alles anders. Schnell hatte sich eine kleine Gruppe gefunden, die das gleiche Tempo für die ersten Kilometer angehen wollte. Dort fühlte Sambale sich gut aufgehoben und durchlief die Halbmarathonmarke in 1:22:34 Stunden, 20 Sekunden schneller als bei seinem Halbmarathontest vier Wochen zuvor. Bei Kilometer 26 konnte Sambale sich von der Gruppe lösen und das Tempo steigern. Bei Kilometer 35 war klar, der Marathon kann mit einer anständigen Zeit beenden werden. Zwar keine Bestzeit, aber mit 2:44:11 Stunden lief Sambale hochzufrieden über die Ziellinie. Damit konnte er bei der Deutschen Meisterschaft in seiner Altersklasse M 50 den 5. Platz erzielen.
 
Eine neue Bestzeit lief Rene Grass. Er verbesserte seine alte Hausmarke um unglaubliche 31:34 Minuten. Sein Plan war, so lange wie möglich beim 3:00 Stunden Pacemaker mitlaufen. Bis genau Halbmarathonmarke ging diese Taktik auch auf. Ab Kilometer 25 musste Grass dann aber abreißen lassen, er hatte sich doch ein wenig überschätzt und konnte das Tempo nicht mehr ganz halten. Am Ende lief er dennoch mit 3:12:12 Stunden eine persönliche Bestzeit. Mit etwas mehr Erfahrung und einer bedachteren Herangehensweise geht beim nächsten Marathon bestimmt noch viel mehr.
 
Auch Familie Thüs ging an den Start. Trotz Job und kleinem Sohn schafften beide das zeitraubende Marathon-Vorbereitungsprogramm. Katja Hinze-Thüs lief in sehr guten 3:14:54 Stunden in die Frankfurter Festhalle ein und lag damit nur 40 Sekunden über Ihrer Bestzeit aus dem vergangen Jahr. Nach der Babypause konnte sie sehr schnell wieder an ihrer alten Laufleistung anknüpfen. Andreas Thüs lief ganz nah an die 3-Stunden-Marke heran, in 3:03:05 Stunden erreichte er das Ziel.
 




__________________________________
Autor und Copyright: Silke Schäpers für Laufen-in-Koeln

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben