Laufen.NRW (KŲln)
Das Łberregionale Online-Magazin im Rheinland
‹ber 6.500 Beitršge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

Hidden Run nach Stockholm
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> HiddenRun >> Artikel

18.05.2017 

 

 
Fr√ľh aufstehen mussten die 58 Teilnehmer des Hidden Run powered by Saucony, denn um 5:45 Uhr war Treffpunkt am D√ľsseldorfer Flughafen. Und fast w√§re die fr√ľhe Uhrzeit einigen L√§ufern zum Verh√§ngnis geworden, trotzdem schafften es alle gerade noch rechtzeitig an Bord. Und p√ľnktlich um 7:00 Uhr hob der Flieger ab und landete nach zwei Stunden in Stockholm.
 
Vom Flughafen Arlanda ging es dann mit Bus und Bahn zum Hauptbahnhof der schwedischen Hauptstadt, wo leichter Nieselregen der Stimmung keinen Abbruch tat.
 
Vom Kulturhaus in der Innenstadt lief die Gruppe am Stockholmer Stadthaus vorbei eine Runde um den Riddarfj√§rden, die Stockholmer Bucht. Erster Aussichtpunkt mit einem herrlichen Blick √ľber die Stadt war die V√§sterbron (Westbr√ľcke). Weiter verlief die Strecke √ľber die ehemalige Gef√§ngnisinsel Langholmen am Wasser entlang zum bekanntesten Stadtteil Stockholms, der Gamla Stan. √úbersetzt hei√üt das Viertel "Altstadt", und damit konnten nat√ľrlich viele der mitgereisten Rheinl√§nder etwas anfangen. Hier ist auch das Stockholmer Schloss zu finden, wo die Hidden Runner Zeuge der Wachabl√∂sung hoch zu Pferd wurden. Die enthusiastischen "Kamelle"-Rufe wurden allerdings ignoriert.
 
Nächster Programmpunkt war der Reichstag und das historische Museum auf der Insel Skeppsholmen mit ihren kleinen Handwerksbetrieben, in denen die Boote noch in Handarbeit gefertigt werden. Darauf folgte das Vasa Museum im Stadtteil Djurgarden. Das Gebäude ist einem Dreimaster nachempfunden und Hauptbestandteil ist das kaiserliche Flaggschiff der schwedischen Marine, welches bei der Jungfernfahrt 1628 gesunken ist und aufwändig restauriert wurde.
 
Von dort ging es in einem Bogen durch die Stadt zur√ľck zum Ausgangspunkt der Runde, und sportliche 18 Kilometer standen auf den Displays der Pulsuhren. Nach so viel k√∂rperlicher Bet√§tigung hatten sich die Hidden Runner eine St√§rkung verdient, und diese konnte das Caf√© Panorama im 5. Stock des Kulturhauses mit seinem sehr freundlichen Personal bieten. Koch Janis und sein Team hatten sich sogar bereit erkl√§rt, auf die Taschen der L√§ufer aufzupassen, w√§hrend diese durch Stockholm liefen.
 
Gegen 18:00 fuhr die Gruppe dann zur√ľck zum Flughafen Arlanda, wo um 20:00 Uhr die Maschine nach D√ľsseldorf abhob. Dieses Flugzeug war der einzige Wehmutstropfen der Veranstaltung, denn es war ein Flugzeug in Borussia Dortmund-Optik.
 
Trotzdem sah man beim Verlassen des Fliegers nach einem langen, ereignisreichen Tag 58 gl√ľckliche Gesichter, die sich gerne an den Hidden Run powered by Saucony erinnern werden.



__________________________________
Autor und Copyright: Jan Broniecki f√ľr Laufen-in-Koeln
Foto: Köln Marathon