Laufen.NRW (KŲln)
Das Łberregionale Online-Magazin im Rheinland
‹ber 6.500 Beitršge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

Höchster Treppenhauslauf Westeuropas startet am 16. September
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Thyssenkrupp Towerrun >> Artikel

14.09.2018 

 

 
Rund 700 L√§ufer aller Alters- und Leistungsklassen bew√§ltigen am Sonntag 1.390 Stufen und 232 H√∂henmeter +++ Startpl√§tze f√ľr sportliche Premiere waren schon nach wenigen Tagen ausgebucht +++ Auch Feuerwehr und Polizei nehmen teil
 
Die europ√§ische Treppenlauf-Szene fiebert in diesem Jahr auf ein neues Highlight hin: Am Sonntag, den 16. September, geht die Premiere des thyssenkrupp TOWERRUNS in Rottweil im Schwarzwald an den Start. Der 2017 er√∂ffnete Testturm von thyssenkrupp, der sich in kurzer Zeit zu einem Anziehungspunkt und Wahrzeichen der Region entwickelt hat, bietet den Teilnehmern nichts Geringeres als den h√∂chsten Treppenhauslauf Westeuropas. Fast 1.400 Stufen und √ľber 230 H√∂henmeter k√∂nnen in verschiedenen Disziplinen bezwungen werden.
 
Nach nur wenigen Tagen war die Premiere ausgebucht. Eine weitere Erh√∂hung des Startplatzkontingents um 100 Pl√§tze hielt dem Anmeldeansturm sogar nur weniger als f√ľnf Minuten stand. ¬ĄWir sind begeistert, wie begehrt die 700 Startpl√§tze f√ľr unseren Premierenlauf sind. Teilnehmer aus der gesamten Republik und aus zw√∂lf europ√§ischen L√§ndern werden an den Start gehen¬ď, freut sich Christian Dillschnitter, Projektleiter des TOWERRUNS √ľber das gro√üe Interesse.
 
Neben den ¬Ązivilen¬ď L√§uferinnen und L√§ufern r√ľsten sich auch zahlreiche Feuerwehrleute f√ľr die Herausforderung. Die uniformierten Retter wollen den thyssenkrupp-Testturm jeweils als Zweierteam bezwingen ¬Ė in der K√∂nigsdisziplin sogar mit angeschlossenen Atemschutzger√§ten. Die mit Abstand anstrengendste Form, um an diesem Tag den Gipfel zu erreichen ergibt auch ein imposantes Bild f√ľr die Zuschauer, die zur Premiere erwartet werden. Dabei wird an diesem Tag bei der Feuerwehr nicht nur der sportliche Ehrgeiz gro√ügeschrieben, sondern auch die Unterst√ľtzung √ľber die Landesgrenzen hinaus. Denn die ortsans√§ssigen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr bieten ihren anreisenden Kollegen die M√∂glichkeit, auf der Feuerwache in Rottweil zu √ľbernachten.
 
 
Polizeibeamte aus den verschiedensten Einsatzbereichen wollen ebenfalls hoch hinaus. So hat die Polizeischule Rottweil im Rahmen ihrer Ausbildungsoffensive fast 40 Aktive gemeldet. Insgesamt sind fast alle Dienstgrade vertreten: Vom Kommissaranwärter bis zum SEK-Beamten reicht die Liste derer, die sich der Herausforderung stellen.
 
Der TOWERRUN 2018 ist eine Veranstaltung f√ľr alle Alters- und Leistungsklassen ¬Ė europ√§ische Top-L√§ufer, Feuerwehrleute und ambitionierte Freizeitl√§ufer gehen an den Start. Und mit einer Altersspanne von √ľber 65 Jahren ist die Premiere ein echter Generationenlauf. Angef√ľhrt wird das Feld der Top-L√§ufer von einem der besten Treppenl√§ufer der Welt, Christian Riedl aus Erlangen. Alle Teilnehmer gemeinsam erwartet ein unvergleichliches (Erfolgs-) Erlebnis: Nach Erhalt der Finisher-Medaillen im Ziel bietet sich den Aktiven ein atemberaubender Panoramablick auf den Schwarzwald und bis zu den Alpen.
 
¬ĄDer Testturm in Rottweil ist bereits eine Attraktion ¬Ė und gewinnt mit dem Treppenlauf un√ľbersehbar weiter an Popularit√§t. Als begeisterter L√§ufer mit einiger Erfahrung kann ich sagen, dass der Turm f√ľr Amateure wie Profis gleicherma√üen eine echte Pr√ľfung ist. Ich freue mich sehr auf diesen Event: als CEO von thyssenkrupp Elevator, aber auch aus sportlicher Perspektive. Einer der Kernwerte unseres Unternehmens ist und bleibt die Nachhaltigkeit. Und wer hier mitmacht, hat seiner Kondition zweifelsohne einen nachhaltigen Gefallen getan¬ď, erkl√§rt Andreas Schierenbeck, CEO von thyssenkrupp Elevator. F√ľr thyssenkrupp gehen insgesamt rund 50 Mitarbeiter an den Start.
 
Wer die Stufen bis zur Spitze des Turms bezwungen hat und am Ziel merkt, wie die Kr√§fte allm√§hlich wiederkommen, wird moderne Aufzugtechnik umso mehr zu sch√§tzen wissen. Immer mehr Menschen leben in urbanen R√§umen, die sich kontinuierlich ver√§ndern, verdichten und himmelw√§rts streben. Zukunftsweisende L√∂sungen f√ľr mehr und bessere Mobilit√§t, wie sie die Tests im thyssenkrupp-Turm erm√∂glichen, sind dabei wichtig f√ľr die Lebensqualit√§t, die Sicherheit und den Komfort.
 
 
Im insgesamt 246 Meter hohen Testturm entwickelt thyssenkrupp Elevator unter anderem MULTI, den ersten seillosen Aufzug der Welt, der mit revolution√§rer Technik v√∂llig neue M√∂glichkeiten beim Hochbau er√∂ffnet. Auch weitere Hochgeschwindigkeitsaufz√ľge f√ľr den Einbau in Wolkenkratzern werden hier getestet. Um realistische Windbedingungen an Hochh√§usern zu simulieren, kann der Testturm von den Ingenieuren sogar zum Schwingen gebracht werden.
 
Mit der rund 40 Millionen Euro schweren Investition hat thyssenkrupp eine in jeder Hinsicht ungew√∂hnliche Verbindung geschaffen: Baden-W√ľrttembergs √§lteste Stadt und Deutschlands modernstes Testzentrum f√ľr Aufzugtechnologie. Ein weiterer scheinbarer Gegensatz, der den Charme der Anlage ausmacht: Wer auf 232 Metern den Blick von der Aussichtsplattform in die Weiten der Natur genie√üt, dem werden kaum die Megacities und Metropolen der Zukunft in den Sinn kommen ¬Ė aber genau daf√ľr werden hier die entsprechenden Technologien entwickelt.
 
 
    www.thyssenkrupp-towerrun.de




__________________________________
Autor und Copyright: Dr. Jasmin Fischer, Media Relations Thyssen-Krupp