Laufen.NRW (K÷ln)
Das Řberregionale Online-Magazin im Rheinland
▄ber 6.500 Beitrńge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

Und j├Ąhrlich lockt der Br├╝ckenlauf, und wieder wahren Tausende dabei
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> DKV Br├╝ckenlauf >> Artikel

26.09.2004 

 

 
   

Die Veranstalter des 24. DKV-Br├╝ckenlauf zeigen sich zufrieden. Mit einem neuen Teilnehmerrekord von 5094 Finishern (2004: 5012) laut Ergebnisliste d├╝rfen sie das auch. Gro├č beworben wird der Lauf eigentlich nie, denn l├Ąngst hat sich der alte Klassiker bis hin zum Laufeinsteiger als einer der beliebtesten, K├Âlner Topveranstaltungen herumgesprochen. Beim LV Nordrhein f├╝hrt sie gemeinsam mit dem Ford K├Âln-Marathon die Liste der gr├Â├čten Laufveranstaltungen an. Bereits kurz nach der Freischaltung der Onlineregistrierung trudelten schon die Anmeldungen nur so herein.
 
Und was kriege ich f├╝r mein Geld? Verw├Âhnte Artgenossen sind ja immer noch der Meinung, dass ein Lauf kostenlos ist und die Stadt K├Âln s├Ąmtliche Dienstleistungen ehrenamtlich zur Verf├╝gung stellen m├╝sse.┬áVielmehr stellt sich die Frage, "was bekomme ich sonst noch?". Genau gemeint sind die so genannten Benefiz im Startbeutel. Ein kritischer Blick in die Startunterlagen gibt rasch Antwort. Ein Funktions-Laufshirt und ein Gutschein f├╝r die Mauritius-Therme.

Und nun war der Tag endlich gekommen. Um Punkt 10 Uhr am Sonntagmorgen fiel der Startschuss zum 24. Br├╝ckenlauf in K├Âln. Das Wetter stand allen Beteiligten entgegenkommend zur Seite. Regnete es noch flei├čig in der Nacht, so blieb es den ganzen Tag ├╝ber trocken. Und ab und zu lies sich sogar die Sonne blicken und schickte ein freundliches L├Ącheln vom Himmel herunter.
 
Gab es in der Vergangenheit seitens der Teilnehmer immer wieder Unmut rund um die Veranstaltung, so hat man sich seitens Veranstalter der Probleme ernsthaft angenommen. Im letzten Jahr pr├Ąsentierte man Blockstart und ordentlich aufgestellte Kilometerschilder. In diesem Jahr gab es eine General├╝berholung des teilweise viel zu engen Streckenverlaufs. Obwohl, ganz so neu war die Idee mit der Wegf├╝hrung ├╝ber M├╝lheimer Br├╝cke nicht, denn die, so erinnern sich die alten Hasen, gab es in fr├╝heren Jahren schon einmal. Entscheidend ist jedoch, die Aktiven Br├╝ckenl├Ąufer waren mit dem ├╝berarbeiteten Streckenverlauf zufrieden. Eine kleine Neuerung gab es auch auf dem Weg zur Severinsbr├╝cke. Die hatte sich allerdings bei einigen Wiederholungst├Ątern noch nicht herumgesprochen. Diese nahmen n├Ąmlich einfach die gewohnte Abk├╝rzung ├╝ber die Wiese, statt die Auffahrt ├╝ber die Autostra├če zu nehmen. "Da standen gar keine Ordner, die das h├Ątten verhindern k├Ânnen", ├Ąrgert sich eine Teilnehmerin gegen├╝ber Laufen-in-Koeln, die brav den offiziellen Kurs folgte. "Aber ansonsten hat's riesig Spa├č gemacht", f├╝hrt sie fort. Das wusste auch eine andere Teilnehmerin zu berichten: "Da war ja fast mehr los, als beim Ford K├Âln-Marathon".

 
 
 
 
. Nichts f├╝r Weicheier. Der Aufdruck auf seinem Shirt weist ihn als harten Kerl aus, denn er ist "Aufzug Bl├Âdfinder"
"Der DKV-Br├╝ckenlauf ist kein Lauf f├╝r die Bestenliste", erkl├Ąrt Organisator Michael Trabler, "viel mehr soll bei uns der Spa├č und die Freude am Lauf im Vordergrund stehen". Anhand, der zahlreichen Treppen an den Br├╝cken, die auf dem Weg ins Ziel erklungen werden m├╝ssen, geben ihm die Teilnehmer Recht. L├Ąsternde Zungen geben ihm auch schon mal den Namen, "K├Âlner Treppenlauf". Aber der wahre Br├╝ckenl├Ąufer nimmt es gelassen, auch dass die neue Strecke nun ├╝ber ein km l├Ąnger ist. Unb├Ąndiger Stolz, insbesondere der Hobby- und Freizeitl├Ąufer, es geschafft zu haben, l├Ąsst beim st├╝rmischen Zieleinlauf auf dem Offenbachplatz, etw├Ągige Qu├Ąlereien schnell vergessen. Da nimmt man sich an die Hand, l├Ąuft gemeinsam ins Ziel, klatscht sich gegenseitig ab, oder gratuliert seinem mit ins Ziel gekommene Umfeld. Gute Stimmung, da wird beim DKV-Br├╝ckenlauf nichts dem Zufall ├╝berlassen. Zahlreiche Trillerpfeifen und mit Helium gef├╝llte Luftballons vom Express machen aus dem einige hundert Meter langen Zielkanal eine Partymeile. Die Laufgladiatoren hingegen sehen das alles etwas anders. Sie nehmen das Umfeld auf der Strecke nur nebens├Ąchlich wahr. Mit einem Tempo von 17,8 km/h geht es ihnen um Sieg und Ehre. Genau genommen, eher um Sieg, denn den jeweils ersten Drei winken attraktive Preise. Denjenigen, denen der Laufsport heilig ist, traf man an dem Tag wohl eher bei den Westdeutsche Halbmarathon-Meisterscharten in Bertlich an.
 
Wer was leistet, soll daf├╝r auch belohnt werden. Das ist dann das Stichwort f├╝r die Sponsoren im Ziel. Da warten dann kistenweise Kiwifr├╝chte, kleine T├Ârtchen, ganze Berge an Bananen
und sonstige Leckereien auf hungrige Abnehmer. Einige Teilnehmer sind der Meinung, dass sie besonders t├╝chtig waren, weshalb sie gleich ganze Paletten abr├Ąumen. "Das gro├če Fressen", nennen einige Zuschauer das Szenario. Und man k├Ânnte glatt glauben, dass einzelne Teilnehmer an dem Lauf nur deshalb teilgenommen haben, um endlich mal richtig satt zu werden. Aber da muss tats├Ąchlich keiner Angst haben, zu kurz zu kommen. Selbst der Letzte findet noch ausreichend Marschverpflegung f├╝r die Heimreise vor.
 
Ein ereignisreicher Tag geht und ein neuer Termin kommt. Am 25 September 2005 findet der 25. DKV-Br├╝ckenlauf statt. Ein Jubil├Ąumslauf.

 
Ein L├Ąufer (rechtes Bild) steht vor einem gro├čen Problem: "Welches T├Ârtchen h├Ątten Sie denn gerne?".
 
Die Besten unter sich: Stefan Herre (6), Jochen K├╝mpel (4), Ulrich Herrmann (1), Sascha Perisic (3).




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln