Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Viel Regen fiel beim 34. Refrather Herbstlauf
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Refrather Herbstlauf >> Artikel

21.10.2019  

 
 

 
Viel Regen fiel beim 34. Refrather Herbstlauf
 

Die Stimmung bei rund 450 Herbstläufern als auch beim rührigen Ausrichter, dem TV Refrath running team, war deutlich besser als die Wetterlage. „So viel Regen hatten wir lange nicht. Aber die Temperaturen waren zumindest optimal“ war Orgaleiter Jochen Baumhof und sein Team am Ende eines langen Tages doch zufrieden, auch wenn es ein paar Tage dauert, bis alle Sachen wieder trocken sind. Erstaunlich gut in Schuss waren die Laufstrecken im Königsforst mit wenigen matschigen Passagen. Denn die flotten Siegerzeiten bei Frauen und Männer können sich auf allen Distanzen im Vergleich zu vielen Läufen rund um Köln sehen lassen.

Ester Jakobitz gewinnt die 5 km in 17:54 min
 
Schnellste Frau über 5 km war Esther Jakobitz (Bunert – Der Kölner Laufladen) mit sehr schnellen 17:54 min. Sie gewann vor Alexandra Tiegel (19:16) vom TV Refrath und der Jugendlichen Katja Stellmacher (20:16) von der Troisdorfer LG. Nur acht Sekunden trennten Maciek Mierecko (16:45) vom VfB Erftstadt vom Zweiten, Eliah Rieck (16:53), Schüler von der LAZ Puma Rhein-Sieg. Der Kölner Laurids Breuer (17:42) wurde als Dritter geehrt.

Schnelle Siegerzeiten über 10 km – 32:40 und 37:52 min
 
Mit einem Start-Ziel-Sieg konnte der frühere TVRler Andreas Keil-Forneck von der LG Vulkaneifel die Konkurrenz schon nach wenigen hundert Metern nach dem Startschuss auf Distanz halten. Er gewann souverän mit einer Topzeit von 32:40 Minuten vor den Kölnern Martin Worring (33:57) und Martin Schumacher (34:21). Bei den Damen hatte die deutsche AK-Spitzenläuferin Christl Dörschl (W40) in starken 37:52 min die Nase vorn vor Nele Siebert (39:39/LAZ), Tina Meyerhof (40:45) und Gabi Müller-Scherzant (40:49/TuS Deuz) aus dem Siegerland.

Dominik Fabianowski mit einem Crescendo-Lauf zum HM-Sieg
 
Die erste von drei 7 km-Runden lief er noch relativ verhalten und Simon Dahl sowie Gembremeskel Weldey liefen noch in Schlagweite hinter dem Führenden Dominik Fabianowski in die zweite Runde. Doch der ASV Kölner macht dann ernst und gewann mit einer forschen dritten Runde in starken 1:12:48 std klar vor Simon Dahl (1:15:59/Bunert Köln) und Gebremeskel Weldey (1:18:32) vom TV Leichlingen. Der Zieleinlauf der Damenkonkurrenz war da schon spannender. Nach 21,1 km überquerte Lisa Jaschke (Bunert – Der Kölner Laufladen) nach 1:27.22 std als Erste die Ziellinie vor Christina Streb (1:28:33/Kenias Ersatzbank), Ute von Maltzahn (1:30:53/TuS Opladen) und Liz Roche (1:31:23) vom TV Refrath running team.

Vielfach gelobt wurde die große Auswahl des Buffets, dass die TVR-Damen in der Blockhütte „Am dicken Stock“ wieder gezaubert hatten. Sie versorgten alle Läufer und die vielen Helfer vom TV Refrath und verbreiteten nebenbei wieder gute Laune wider dem trüben Wetter.




__________________________________
Autor und Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-in-Koeln

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben