Laufen.NRW (KŲln)
Das Łberregionale Online-Magazin im Rheinland
‹ber 6.500 Beitršge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

Neue Corona-Schutzverordnung ab 22. Februar 2021 in NRW
 
Laufen-in-Koeln >> Rund um's Laufen >> Leichtathletik >> Artikel

20.02.2021 

 

 
Der Sportbereich muss gr√∂√ütenteils leider weiterhin in einem "Lockdown" verharren, denn grunds√§tzlich ist der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen √∂ffentlichen und privaten Sportanlagen und die Nutzung der Nebenr√§ume wie Duschen etc weiterhin untersagt. Allerdings gibt es ab 22. Februar eine √ľberraschende √Ąnderung, eine "zaghafte" Lockerung. So ist erstmalig wieder die Nutzung von Sportanlagen erlaubt, allerdings nur allein, f√ľr zwei Personen, oder nur Personen aus einem Hausstand. Dabei ist darauf zu achten, dass zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen, dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten ist.
 
In der ab 22. Februar 2021 g√ľltigen Fassung ¬ß9 im Sportbereich gilt:

 
(1) Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen √∂ffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmb√§dern und √§hnlichen Einrichtungen ist unzul√§ssig. Ausgenommen von dem Verbot nach Satz 1 ist der Sport allein, zu zweit oder ausschlie√ülich mit Personen des eigenen Hausstandes auf Sportanlagen unter freiem Himmel einschlie√ülich der sportlichen Ausbildung im Einzelunterricht. Zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen, die nach Satz 2 gleichzeitig Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel treiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten. Die f√ľr die in Satz 1 genannten Einrichtungen Verantwortlichen haben den Zugang zu der Einrichtung so zu beschr√§nken, dass unzul√§ssige Nutzungen ausgeschlossen sind und die Einhaltung der Mindestabst√§nde gew√§hrleistet ist. Die Nutzung von Gemeinschaftsr√§umen, einschlie√ülich R√§umen zum Umkleiden und zum Duschen, von Sportanlagen ist unzul√§ssig.
(2) Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen sind untersagt.
(3) Wettbewerbe in Profiligen, Wettbewerbe im Berufsreitsport und Pferderennen sowie andere berufsm√§√üige Sportaus√ľbung sind zul√§ssig, soweit die Vereine beziehungsweise die Lizenzspielerabteilungen der Vereine sich neben der Erf√ľllung ihrer arbeitsschutzrechtlichen Hygiene- und Schutzpflichten auch verantwortlich f√ľr die Reduzierung von Infektionsrisiken im Sinne des Infektionsschutzgesetzes zeigen und die f√ľr die Ausrichtung der Wettbewerbe verantwortlichen Stellen den nach ¬ß 17 Absatz 1 zust√§ndigen Beh√∂rden vor Durchf√ľhrung der Wettbewerbe geeignete Infektionsschutzkonzepte vorlegen. Zuschauer d√ľrfen bei den Wettbe- werben nicht zugelassen werden.
(4) Ausgenommen von Absatz 1 und damit unter Beachtung der allgemeinen Regeln dieser Verordnung und anderer Rechtsvorschriften (insbesondere Arbeitsschutzrecht) zulässig sind
 
1. der Sportunterricht (einschlie√ülich Schwimmunterricht) der Schulen und die Vorbereitung auf oder die Durchf√ľhrung von schulischen und berufsbezogenen Pr√ľfungen sowie √úbungs- und Leistungsnachweisen,
2. sportpraktische Übungen im Rahmen von Studiengängen,
3. das Training der offiziell gelisteten Sportlerinnen und Sportler der Bundes- und Landeskader in den olympischen, paralympischen, deaflympischen und nicht-olympischen Sportarten an den nordrhein-westf√§lischen Bundesst√ľtzpunkten, Landesleistungsst√ľtzpunkten und an verbandszertifizierten Nachwuchsleistungszentren sowie
4. das Training von Berufssportlern auf und in den von ihrem Arbeitgeber bereitgestellten Trainingseinrichtungen.
(5) Abweichend von Absatz 1 ist das Bewegen von Pferden aus Tierschutzgr√ľnden im zwingend erforderlichen Umfang auch in geschlossenen R√§umlichkeiten von Sportanlagen zul√§ssig. Sport- und trainingsbezogene √úbungen sind dabei untersagt.
 
 
    Die neuen Verordnungen gelten ab dem 22.02.2021, hier der Links zur Coronaschutzverordnung
 
Anlage Hygiene- und Infektionsschutzstandards




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln