Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 
 
 

Spenden

 

 

Wie eh und je großartig - Der 31. Sommerlauf des LSV-Porz
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Sommerabendlauf des LSV Porz >> Artikel

08.07.2021  

 
 

In Leidenhausen gab es wieder rund um das Haus des Waldes viel zu erlaufen. Im Ziel wartete auf die Finisher eine Erinnerungsmedaille.
 
Wie eh und je großartig - Der 31. Sommerlauf des LSV-Porz
 
Hatte man letztes Jahr noch auf die Ausrichtung des Sommerlaufes verzichten müssen, so konzentrierten sich diesmal die Vorbereitungen des LSV-Porz unter der Leitung des Vorsitzenden Helmut Urbach auf ein einziges Ziel - "Wir versuchen alles, den Lauf möglich zu machen". Erfahrungen mit Genehmigungen und Hygienekonzept aus dem Herbstlauf letzten Jahres, sowie die aktuelle Situation mit niedrigen Inzidenzwerten, ebneten letztendlich den Weg. Und so hieß es für über 400 angemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Naherholungsgebiet Leidenhausen wieder: "Auf die Plätze, los!"
 
Start Walking & Nordicwalking

Den Anfang machten die Walker und Nordic-Walker. Als Schnellster der Walker erwies sich Vanessa Boecking vom AT Alsdorf Ost mit 34:25 Minuten, die als Frau hier das Gesamtfeld anführte. Etwas schneller waren die Walker mit Stöcken, da erreichte Ralph Finken vom Team Erdinger Alkoholfrei nach 32:41 Minuten als Erster das Ziel.
 
Start Schülerlauf
 
Wenig später startete dann der Schülerlauf auf einem eigenen Rundkurs über 1 Kilometer. Es dauerte auch nicht lange, da setzten sich der Michael Hahn vom Meckenheimer Sportverein und Theo Reisinger deutlich vom Feld ab und übernahmen die Führung. Am Ende konnte sich Michael Hahn durchsetzen und lief nach bereits 3:43 Minuten als Erster ins Ziel. Schnellste Läuferin war in dem Rennen Mayla Groß vom LAV Bayer Uerdingen/Dormagen, die den Lauf mit 4:13 Minuten für sich entscheiden konnte.
 
Start 5 Kilometerlauf

Beim Lauf über 5 Kilometer ging es bei Marco Müller vom LC Euskirchen direkt zur Sache. Eigentlich sollte es eine Zeit um die 15 Minuten werden, aufgrund plötzlich auftretender körperlichen Beschwerden musste er für einen Moment das Tempo rausnehmen, so dass es am Ende dann nur 16:13 Minuten wurden und das mit 20 Sekunden Vorsprung zu seinem Verfolger Luca Brang von der LG Kreis Ahrweiler. Bei den Damen gewann Sarah Valder mit 19:26 Minuten deutlich vor Lisa Jaschke mit 20:15 Minuten.
 
Start 10 Kilometerlauf

Über zwei große Runden ging es dann beim 10 Kilometerlauf. Auch hier zeichnete sich relativ schnell ab, wer den Sieg für sich beanspruchen wird. Fabian Jenne vom SG Wenden legte ein deutliches Tempo vor und baute somit den Abstand zu seinen Verfolgern derartig aus, dass man fast den Eindruck gewann, die anderen hätten sich verlaufen. Für Fabian Jenne war es aber sicherlich auch eine Formüberprüfung, 2019 stellte er auf 10.000m eine Persönliche Bestzeit von 31:26,37 Minuten auf. Zur Verwunderung von manch einem folgte ihm nämlich bereits die erste Frau. Bei genauerer Betrachtung entpuppte sie sich aber als Sanaa Schretzmair vom TSV Bayer 04 Leverkusen. Die deutsche Leichtathletin mit marokkanischen Wurzeln ist nicht nur auf Hindernis- und Langstrecke spezialisiert, sondern bestreitet auch erfolgreich Straßenläufe. Und somit gingen die ersten zwei Plätze im Gesamteinlauf an Fabin Jenne mit 33:03 Minuten und Sanaa Schretzmaier, die eine 34:30er Zeit lief.
 
Start 10-Meilenlauf

Pünktlich zum Start des Laufes über 10 Meilen fing es dann an zu regnen, was angesichts des schwülen Klimas am Vormittag für die Teilnehmer aber eher ein Segen war. Ein leichtes Gewitterdonnern im Hintergrund mag sich vielleicht auch positiv auf das Lauftempo ausgewirkt haben. Bei Markus Mey war es aber eher echtes Können. Der vielfache Deutsche Seniorenmeister des TV Eifeler Turnkraft Konzen drehte souverän im 3:38 Minutenschnitt eine Runde nach der anderen Runde und gewann nach 58:33 Minuten den Lauf. Ein beachtliches Tempo wies auch Silke Schneider vom Triathlon-Werkstatt Bonn auf, die im Gesamteinlauf nach 1:06:19 Minuten als Fünfte und schnellste Frau ins Ziel lief.
 
Der nächste Lauf des LSV-Porz wird der Herbstlauf sein und ist für den 23. Oktober geplant.




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln
Fotos: Irene bendhiba, Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben