Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
   
 
 
 
 

Spenden

 

 

Nike braucht ungefähr 15 Minuten, um den Umsatz von 1972 zu erreichen
 
 
Laufen-in-Koeln >> Rund um's Laufen >> Tipps und Infos zum Thema Laufen >> Artikel

05.05.2022  

 
 

 
Nike braucht ungefähr 15 Minuten, um den Umsatz von 1972 zu erreichen

 
Stockapps.com hat die Reise von Nike durch seinen Jahresumsatz seit 1972 bewertet. Laut ihrer Datenpräsentation braucht Nike derzeit etwa 15 Minuten, um die gleiche Menge an Waren wie 1972 in einem Jahr zu verkaufen.
 
Blue Ribbon Sports, jetzt Nike, war 1972 mit einem Jahresumsatz von 1,3 Millionen US-Dollar ständig in Geldnot. Mit einem Jahresumsatz von 44,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 ist Nike heute jedoch die weltweit größte Sportbekleidungsmarke.
 
Nike feierte diese Woche sein 50-jähriges Bestehen. Die Veranstaltung brachte sie dazu, einen Brief von Phil Knight, dem Gründer, auf all ihren Social-Media-Plattformen zu teilen. Der Brief zeigte die Drehungen und Wendungen, die das Unternehmen durchgemacht hat, um dort zu sein, wo es heute ist.
 
Laut Edith Reads von stockapps.com "ist ein Großteil des Erfolgs von Nike auf seine globale Marketingstrategie zurückzuführen, die Superstar-Athleten, Spitzensportgruppen und Schulsportprogramme einbezieht, um seine Technologie und sein Design durch Sponsorenverträge zu fördern."
 
 
Fusionen und Übernahmen in der Sportartikelindustrie
 
Im Sportartikelgeschäft gab es viele Fusionen und Übernahmen. Reebok, Adidas, Puma und Under Armour gehören zu den anderen großen Teilnehmern der Branche. Einige dieser Unternehmen arbeiten mit Modedesignern zusammen, um neue Kleidungsstile zu kreieren und ihr Produktangebot zu erweitern. Infolgedessen werden ein Trend zu lässiger Arbeitskleidung und die Nachfrage bestimmter Segmente wie Teenager und Babyboomer den Verbrauch ankurbeln.
 
Sport- und Fitnessartikel sind breit gefächert, viele Hersteller buhlen um Aufmerksamkeit, vom Billig-Discounter bis zum High-End-Couture-Label. Selbst die bekanntesten Firmen müssen hart arbeiten, um ihren Marktanteil zu halten. Die Verbraucher erwarten vielseitigere Kleidung mit größerem Nutzen. So entwickeln Einzelhändler immer wieder neue Sportswear-Styles für Damen und Herren.
 
Trotz der durch COVID-19 ausgelösten wirtschaftlichen Schwierigkeiten zeigen die Sportbekleidungsmarken einen Aufwärtstrend. So gehören beispielsweise Adidas und Puma zu den wertvollsten Sportbusiness-Marken. Adidas hat eine Marktkapitalisierung von 23,5 Milliarden US-Dollar, während Puma 6,2 Milliarden US-Dollar hat.



__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln


Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben