Laufen.NRW (K÷ln)
Das Řberregionale Online-Magazin im Rheinland
▄ber 6.500 Beitrńge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

Sensationell: Johannes Ritter ist Deutscher Meister ├╝ber 10.000 m
 
Laufen-in-Koeln >> Rund um's Laufen >> Vereinsnachrichten >> Artikel

08.05.2022 

 

Ante Wietscher, Jochen Baumhof und Cornelia T├╝rk

 
Alle Refrather holen sich eine Medaille: Antje Wietscher - Cornelia T├╝rk - Manuel Skopnik
 
Was f├╝r ein denkw├╝rdiger Tag f├╝r die vier Starter des TV Refrath running teams. Vier von sechs gemeldeten Langstreckenl├Ąufern standen bei strahlendem Sonnenschein und etwas Wind am letzten Samstag in Pliezhausen, 25 km s├╝dlich von Stuttgart, ├╝ber die l├Ąngste Bahndistanz am Start. Es war die erste Meisterschaftsteilnahme ├╝ber 10.000 m in der langen Geschichte des Vereins. 25 Runden sind eh schon f├╝r alle Teilnehmer:innen eine gro├če physische wir auch mentale Herausforderung. Wenn es jedoch weit ├╝ber 20 Grad warm ist, m├╝ssen fast alle L├Ąufer:innen Abstriche von ihren Wunschzeiten machen. Das traf besonders auf die recht d├╝nnen Teilnehmerfelder der Damen-Altersklasse zu.
 
Silber f├╝r Antje Wietscher - Bronze f├╝r Cornelia T├╝rk
 
Die Marschroute vom TVR Lauftrainer Jochen Baumhof war, bei den Konkurrentinnen so lange dran bleiben wir m├Âglich. Das gelang den beiden AK-Damen etwa bis zu H├Ąlfte des Rennens. Zuerst musste Cornelia T├╝rk der mit der W├Ąrme besser zurecht kommenden Josefa Matheis (2. In 42:02,03 min) abrei├čen lassen. Wenig sp├Ąter musste Antje Wietscher die Mitfavoritin Christine Sachs (LG Mettenheim - 44:55,78) ziehen lassen. Doch Antje freute sich trotz einiger Runden des Leidens nach 45:43,99 min ├╝ber den 2. Platz in der W65 ebenso, wie Cornelia T├╝rk, die hinter der haushohen Favoritin Christine Sigg-Sohn (LG Esslingen / 40:53,75) in 43:53,99 min in der W55 die Bronze-Medaille gewann.
 

Manuel Skopnik und Johannes Ritter



Manuel Skopnik und Johannes Ritter ├╝berrumpeln die Konkurrenten in der letzten Runde

 
Das gro├če Starterfeld der AK M35 bis M55 kam den beiden Refrathern sehr entgegen. Manuel Skopnik, der erst vor vier Wochen ├╝ber 100 km Deutscher Vizemeister wurde, zeigte sich bestens erholt. Mit gleichm├Ą├čigen 86-87er Runden reihte er sich mit Johanne Ritter in einer rund 10 Mann starken Gruppe ein. Nach gut 6 Kilometern forcierte Manuel das Tempo und sprengte die Gruppe. Johannes musste wenige sp├Ąter in seinem allerersten Bahnrennen seines Lebens ! abrei├čen lassen. Mit den Zurufen im Rundentakt vom TVR Coach wurde der Abstand zwar immer etwas gr├Â├čer, aber mit 50-60 Metern blieben die Favoriten immer in Sichtweite. Denn Jochen Baumhof wusste um die Spurtf├Ąhigkeit des K├Âlners im TVR-Trikot. Eingangs der Schlussrunde pushte er den Bahnnovizen derma├čen nach vorne, dass der 57j├Ąhrige keine andere Wahl hatte, als Gas zu geben. Meter um Meter holte er auf und ├╝berspurtete tats├Ąchlich auf den letzten 50 Metern kurz vor dem Ziel zuerst den Deutschen Marathonmeister Dr. Matthias Koch (LAV Stadtwerke T├╝bingen / 36:13,00) und kurz vor der Ziellinie auch noch den bis dahin f├╝hrenden G├╝nter Seibold (TSV Crailsheim / 36:10,50). Damit war die Sensation mit einer 74er Schlussrunde perfekt: Johannes Ritter ist mit 36:09,67 min Deutscher Meister ├╝ber 10.000 m in der AK M55. ?Das war mit das aufregendste Rennen meiner Trainerlaufbahn. Die ersten drei Pl├Ątze innerhalb von gut drei Sekunden mit einem gl├╝cklichen Finale f├╝r uns, das war echt der Wahnsinn?, berichtete Jochen Baumhof. Das auch Manuel Skopnik mit einer deutlichen Steigerung auf dem letzten Kilometer noch Sven Eilinghoff aus Bremen (35:44,70) abfing und mit 35:43,25 min sich die Silbermedaille hinter dem Topfavoriten Markus Mey (TV Konzen / 34:53,57) schnappte, war das absolute Sahneh├Ąubchen. Dieser ?Ausflug? wird sicher in die Geschichtsb├╝cher des TV Refrath running teams eingehen.
 




__________________________________
Autor und Copyright: Jochen Baumhof f├╝r Laufen-in-Koeln