Laufen.NRW (KŲln)
Das Łberregionale Online-Magazin im Rheinland
‹ber 6.500 Beitršge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

Treppenläufer erklettern den TK Elevator Testturm in Rottweil
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Thyssenkrupp Towerrun >> Artikel

19.09.2022 

 

Team TK Elevator am Start
 
1.390 Stufen und 232 Höhenmeter: 1.177 Starter schnuppern Höhenluft bei höchstem Treppenlauf Westeuropas +++ Topläufer der Towerrunning-Szene dominieren Rennen +++ Feuerwehrleute und Polizeibeamte liefern sich schweißtreibende Wettkämpfe

Bei der dritten Auflage des TK Elevator Towerrun ging es am Sonntag im wahrsten Sinne hoch her: 1.390 Stufen und 232 H√∂henmeter galt es im TK Elevator Testturm in Rottweil zu √ľberwinden. 1.177 Starterinnen und Starter aus 12 Nationen sorgten nach der Corona-bedingten Pause f√ľr ein ausverkauftes Rennen und belohnten sich im Ziel mit einem atemberaubenden Blick von Deutschlands h√∂chster Aussichtsplattform √ľber den Schwarzwald und bis zu den Alpen.
 
Der TK Elevator Towerrun 2022 war eine Veranstaltung f√ľr alle Alters- und Leistungsklassen ? europ√§ische Top-L√§ufer, Feuerwehrleute und ambitionierte Freizeitl√§ufer gingen an den Start. Mit einer Altersspanne von 73 Jahren war der Event ein echter Generationenlauf. Der j√ľngste Starter war gerade erst 11 Jahre und der √§lteste Treppenl√§ufer erkletterte das Ziel mit stolzen 84 Jahren. Alle Teilnehmer gemeinsam erwartete ein unvergleichliches (Erfolgs-)Erlebnis: Im Ziel bot sich den Aktiven ein atemberaubender Panoramablick auf den Schwarzwald und bis zu den Alpen. F√ľr TK Elevator gingen bei dem Heimspiel insgesamt rund 40 Mitarbeiter an den Start.
 
"Wir blicken auf einen tollen TK Elevator Towerrun 2022 zur√ľck. Die Teilnehmer haben allesamt eine beachtliche Leistung gezeigt und die Stimmung rund um den TK Elevator Testturm war trotz der frischen Au√üentemperaturen wieder gro√üartig", freute sich Katrin van der Velden, CFO der TK Elevator Innovation and Operations GmbH, dem Betreiber des TK Elevator Testturmes.
 
Die europäische Treppenlauf-Szene fieberte schon während der Pandemie auf die Fortsetzung des deutschen Towerrun-Highlights hin. Der 2017 eröffnete Testturm von TK Elevator, der sich in kurzer Zeit zu einem Anziehungspunkt und Wahrzeichen der Region entwickelt hat, bot den Teilnehmern nichts Geringeres als den höchsten Treppenhauslauf Westeuropas.
 
Sieger Christian Riedl
 
Sieger Christian Riedl und Siegerin Verena Schmitz
 
Spannung versprach der Kampf um den vertikalen Sieg der Topl√§ufer. Christian Riedl vom Team Towerrunning Germany wurde einmal mehr seiner Favoritenrolle gerecht. Der Streckenrekordhalter siegte in einer Zeit von 7:32 Minuten vor dem amtierenden italienischen Europameister Fabio Ruga (7:40 Min. / Towerrunning Italy), der den Treppenlauf in 2019 f√ľr sich entscheiden konnte. Platz drei ging an den deutschen Treppenlauf-Meister G√∂rge Heimann (Towerrunning Germany / 7:50 Min.).
 
Den Sieg in der Frauenkonkurrenz erkletterte sich die deutsche Meisterin Verena Schmitz (Towerrunning Germany), die die 1.390 Stufen in neuer Rekordzeit von 9:26 Minuten absolvierte. Zweite wurde ihre Teamkollegin Monica Carl (9:43 Min.) vor Bettina Hussak (9:50 Min.).
 
Feuerwehr-Team in Aktion
 
Neben den "zivilen" L√§uferinnen und L√§ufern r√ľsteten sich auch zahlreiche Feuerwehrleute f√ľr die Herausforderung. Etwas weniger als die H√§lfte der Starter im Testturm nahmen an den Feuerwehr-Wettbewerben teil. Die uniformierten Retter konnten den TK Elevator Testturm jeweils als Zweierteam bezwingen ? die meisten davon mit angeschlossenen Atemschutzger√§ten und einem Gesamtgewicht an Ausr√ľstung von rund 25 Kilogramm. Die mit Abstand anstrengendste Form, um an diesem Tag den Gipfel zu erreichen, ergab auch ein imposantes Bild f√ľr die Zuschauer, die zur dritten Auflage kamen.
 
Dabei wurde an diesem Tag bei der Feuerwehr nicht nur der sportliche Ehrgeiz gro√ügeschrieben, sondern auch die Unterst√ľtzung √ľber die Landesgrenzen hinaus. Denn die ortsans√§ssigen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr boten ihren anreisenden Kollegen die M√∂glichkeit, in der Feuerwache in Rottweil zu √ľbernachten.
 
Die Feuerwehr-Wertung mit Atemschutzgerät gewannen Michael Schaller und Thomas Kerner. Das Duo benötigte 13:58 Minuten. Bei den Frauen siegte Elina Grenacher und Seraina Heid in 23:33 Minuten und im Mixed-Wettbewerb hatten Felix Hortmann und Linda Molnar (18:17 Min.) die Nase vorn.
 
Bei dem Wettbewerb ohne Atemschutzger√§te waren die Franzosen Fr√©d√©ric Bernhard und Olivier Pruneau aus Stra√üburg in einer Zeit von 14:45 Minuten die Schnellsten. Die Frauen-Konkurrenz gewannen Nicole Mrosek und Jasmin Bohun (23:48 Min.) und die Mixed-Wertung entschieden Simon Lang und Tanja Pussel (18:57 Min.) f√ľr sich.
 




__________________________________
Autor und Copyright: Stephan Flock f√ľr Laufen-in-Koeln
Fotos: pulsschlag/Benjamin Lau