Laufen.NRW (KŲln)
Das Łberregionale Online-Magazin im Rheinland
‹ber 6.500 Beitršge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

Deutsche Top-Läufer beim Mainova Frankfurt Marathon
 
Laufen-in-Koeln >> Marathon und Ultral√§ufe >> Deutschland >> Frankfurt Marathon >> Artikel

12.09.2023 

 

 
Auf der Schnellstraße nach Paris: Fabienne Königstein und Filimon Abraham starten in Frankfurt

 
Wenn zwei deutsche Marathonl√§ufer in diesem Jahr f√ľr Aufsehen gesorgt haben, dann sind es besonders: Fabienne K√∂nigstein bei den Frauen und Filimon Abraham bei den M√§nnern. Und beide gehen beim 40. Mainova Frankfurt Marathon am 29. Oktober an den Start.
 
Was Fabienne K√∂nigstein schon geschafft hat, strebt Filimon Abraham in Frankfurt an: die Qualifikation f√ľr die Olympischen Spiele 2024 in Paris. Dies hat Fabienne K√∂nigstein am 23. April in Hamburg erreicht, wo sie als Achtplatzierte nach 2:25:48 Stunden ins Ziel lief, damit ihre pers√∂nliche Bestzeit um sieben Minuten verbesserte, die Olympianorm um eine Minute unterbot und aktuell die deutsche Bestenliste anf√ľhrt. Nicht nur das, die L√§uferin von der MTG Mannheim verbl√ľffte die Fachwelt, da sie nur neun Monate nach Geburt ihrer Tochter Skadi in Hamburg an der Startlinie stand.
 
Bis kurz vor der Entbindung hatte K√∂nigstein Sport treiben k√∂nnen, schon zwei Wochen danach hatte sie wieder leichtes Alternativtraining gestartet. Sieben Wochen nach der Geburt startete die 30-J√§hrige das "Lauftraining": 100 Meter Gehen, 100 Meter Traben. Und zw√∂lf Wochen nach der Entbindung war schon eine halbe Stunde Dauerlauf m√∂glich, zus√§tzlich legte sie immer l√§ngere Strecken auf dem Rennrad zur√ľck. Alles unter der fachlichen Aufsicht ihres Mannes Karsten K√∂nigstein, der als Arzt und Sportmediziner arbeitet.
 
W√§hrend Fabienne K√∂nigstein Anfang des Jahres sechs Wochen lang in der kenianischen H√∂he der L√§uferhochburg Iten trainierte, war sie im Sommer mehrere Wochen Font-Romeau-Odellio-Vio. In diesem Ort in den franz√∂sischen Pyren√§en auf 1800 Meter H√∂he unterh√§lt ihr Sportartikelausr√ľster ein Haus, in dem 34 Athleten zusammenleben und trainieren k√∂nnen.
 
Das verbl√ľffende an ihrem Leistungssprung von Hamburg ist: Sie hatte vor dem Rennen keine klassische Marathonvorbereitung gemacht, ein Lauf √ľber 30 Kilometer war die l√§ngste Trainingsdistanz. Auch heute muss sie kontrolliert trainieren, sagte sie in einem Gespr√§ch mit dem Fachjournal "Runners World", schlie√ülich m√ľsse sie f√ľr ihre Tochter da sein. Die K√∂nigsteins haben daher das Konzept des "kontrollierten schnellen Laufens" entwickelt. Und so bereitet sie sich auf den Mainova Frankfurt Marathon vor. Am Main muss sie sich m√∂glicherweise nochmals steigern. Schlie√ülich haben auch schon Melat Kejeta und Domenika Mayer die Olympianorm geschafft, wenn noch eine vierte Frau nachzieht, k√∂nnte es eng werden: Denn f√ľr Paris werden nur drei L√§uferinnen nominiert.
 
In Paris mitlaufen will auch Filimon Abraham. Bisher fehlen ihm daf√ľr 12 Sekunden. Der geb√ľrtige Eritreer rannte am 19. M√§rz in Barcelona mit 2:08:22 Stunden die zweitschnellste Zeit eines Deutschen √ľberhaupt und etablierte sich damit auf Rang zehn in der europ√§ischen Spitze. Aber die M√§nner-Norm f√ľr Paris liegt eben bei 2:08:10 Stunden. "Das will ich jetzt in Frankfurt schaffen", sagt Abraham, der 2014 aus seiner Heimat gefl√ľchtet war, seit 2020 deutscher Staatsb√ľrger ist, mittlerweile in Traunstein (Bayern) lebt und f√ľr die LG Telis Finanz Regensburg startet.
 
Am 3. September ist Abraham zum Trainingslager nach Asmara aufgebrochen, der Hauptstadt Eritreas, "dort sind die Bedingungen besser als in Kenia", sagt er, weil er in seiner Heimat quasi von der Haust√ľr loslaufen kann. In Kenia habe er oft lange Autostrecken zu den Trainingsstrecken absolvieren m√ľssen. Zwei Wochen vor dem Frankfurter Rennen will Abraham wieder in Deutschland sein. Dort soll es besser laufen als in Barcelona, wo er in der Verfolgergruppe unterwegs war, die nicht harmoniert hatte. Sein Plan f√ľr die Schleife rund um den Main lautet: Bis 30 Kilometer einem Tempomacher folgen, der Rest soll dann allein bew√§ltigt werden. "Auf keinen Fall werde ich den Fehler machen, in der Spitzengruppe mitzulaufen", so Abraham.
 
Nachdem der 30-j√§hrige Abraham lange Zeit neben dem Sport einem 20-Stunden-Job als Elektriker nachging, ist er mittlerweile Profil√§ufer. "Ich kann vom Laufen leben", sagt er. Nebenbei ist er auch begeisterter Bergl√§ufer, bei der Trail-Weltmeisterschaft im Juni in Innsbruck (√Ėsterreich) wurde er am 10. Juni knapp geschlagen Dritter. Noch besser vom Laufen leben k√∂nnen will Abraham, wenn er die Olympia-Norm schafft, so ist sein Plan. Daf√ľr tut er alles ? und ein schneller Lauf in Frankfurt geh√∂rt dazu: "Ich m√∂chte nicht scheitern."
 
"In Frankfurt treten in jedem Jahr einige der besten deutschen L√§uferinnen und L√§ufer an, mit dem Start von Filimon Abraham und Fabienne K√∂nigstein halten wir an dieser Tradition fest", sagt Jo Schindler, Renndirektor des Mainova Frankfurt Marathon "Frankfurt ist das Heimspiel f√ľr die deutsche Spitzenklasse ? und die Schnellstra√üe zu den Olympischen Spielen."
 
Der Mainova Frankfurt Marathon feiert in diesem Jahr sein 40. Jubil√§um und ist damit der √§lteste Stadtmarathon Deutschlands. Begonnen hatte alles am 17. Mai 1981 als "Hoechst-Marathon" vor dem Ost-Tor der Farbwerke Hoechst. Bei der Premiere gab die tschechische Lauflegende Emil Zatopek den Startschuss. Sieger der Premiere waren der Schwede Kjell Erik Stahl (2:13:20) und Doris Schlosser (2:47:18), die damals f√ľr den LG Coop Kurpfalz startete.
 
Mittlerweile wird das Rennen immer am letzten Oktobersonntag (in diesem Jahr am 29.) um 10 Uhr unter dem Messeturm gestartet. Neben dem Marathon f√ľr Einzelstarter gibt es auch die M√∂glichkeit, sich mit einer Staffel daran zu beteiligen. Kinder k√∂nnen beim "Struwwelpeter-Lauf" √ľber 420 Meter starten, Jugendliche beim "Mini-Marathon" √ľber 4,2 Kilometer. F√ľr s√§mtliche L√§ufe ist der Zieleinlauf in der Festhalle.
 
 
¬†¬†¬† Die Anmeldung f√ľr den Mainova Frankfurt Marathon und die Rahmenwettbewerbe ist noch bis zum 22. Oktober unter www.frankfurt-marathon.com m√∂glich! Sp√§tentschlossene haben auch am Veranstaltungswochenende die M√∂glichkeit sich vor Ort nachzumelden.




__________________________________
Autor und Copyright: Christina Adrian f√ľr Laufen-in-Koeln
Foto: Mainova Frankfurt Marathon