Laufen.NRW (K÷ln)
Das Řberregionale Online-Magazin im Rheinland
▄ber 6.500 Beitrńge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

Hitze, H├Âhen und Helden: Der 42. Br├╝ckenlauf des ASV K├Âln
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> DKV Br├╝ckenlauf >> Artikel

12.09.2023 

 

Kurz vor dem Start vom 42. Br├╝ckenlauf des ASV K├Âln
 
Hitze, H├Âhen und Helden - 42. Br├╝ckenlauf des ASV K├Âln begeistert und fordert heraus
 

Am vergangenen Sonntag startete zum 42. Mal der Br├╝ckenlauf des ASV K├Âln. Bei sch├Ânstem Bilderbuchwetter, aber sp├╝rbar ansteigenden Temperaturen fiel gegen 10 Uhr am Schokoladenmuseum der Startschuss f├╝r die rund 1.800 gemeldeten L├Ąuferinnen und L├Ąufer. Zur Auswahl stand eine kleine Br├╝ckenrunde mit 5,5 Kilometern und eine gr├Â├čere Runde mit insgesamt 7 Br├╝cken auf 16 Kilometern. Der ASV K├Âln hatte die Strecken zuvor professionell vermessen lassen. 
 
In diesem Jahr ging es wieder wie fr├╝her ├╝ber die Katzenbuckelbr├╝cke
 
Nach wenigen Metern hatten die Teilnehmer bereits die erste Br├╝cke erreicht, die historische Drehbr├╝cke am Rheinauhafen. Weiter ging es ├╝ber die Severinsbr├╝cke, auf der ein Teilnehmer der kleinen Runde das Gesamtfeld anf├╝hrte. Weiter ging es auf der rechtsrheinischen Seite Richtung Norden, wo sich zwischen LVR und Alt St. Heribert die Strecken teilten. W├Ąhrend es f├╝r die Sprinter ├╝ber die Deutzer Br├╝cke schon wieder zur├╝ckging, liefen die Ausdauerl├Ąufer ├╝ber die Hohenzollernbr├╝cke und dann linksrheinisch weiter nach Norden. Damit das 3 Kilometer lange St├╝ck bis zur M├╝lheimer Br├╝cke kurzweilig wurde, sorgte eine Sambagruppe unterhalb der Zoobr├╝cke f├╝r ordentlich Stimmung und Schub. Nach ├ťberqueren der M├╝lheimer Br├╝cke erwartete die Teilnehmer ein neues Highlight. Wie in den Anf├Ąngen des Br├╝ckenlaufes ging es erstmalig wieder ├╝ber die Katzenbuckelbr├╝cke. Der ├ťbergang ├╝ber den M├╝lheimer Hafen ist kurz und knackig, wo innerhalb 100 Metern gut 13 H├Âhenmeter ├╝berwunden werden mussten. Was ein echter Br├╝ckenl├Ąufer ist, kann so etwas nicht aufhalten. Und somit baute man an dieser Stelle als kleine Herausforderung eine eigene Bergwertung ein. Wer w├╝rde es schaffen, den Anstieg am schnellsten zu erklimmen? Weiter ging es ├╝ber den Damm und dann, wie in den Vorjahren auch, durch den Rheinpark. Die letzten 1,7 Kilometer verliefen dann ├╝ber die Deutzer Br├╝cke und am Rheinauhafen ├╝ber die historische Drehbr├╝cke ins Ziel.
 
Die diesj├Ąhrige Herausforderung lag jedoch nicht nur in der Strecke, sondern auch im Wetter. Bei Temperaturen um die 30 Grad war Schwei├č garantiert. Das unterstreicht umso mehr die beeindruckende Leistung aller Teilnehmer. Im Ziel erhielten die Finisher als Anerkennung von den ASV K├Âln Cheerleadern eine Medaille.
 
Auch wenn es f├╝r die Sprinter auf der kleinen Br├╝ckenrunde nicht ganz so anstrengend war, wurden nat├╝rlich auch sie bei der anschlie├čenden Siegerehrung geb├╝hrend mit wertvollen Sachpreisen geehrt. Es war sicherlich keine ├ťberraschung, dass hier Janne Dankwerth vom gastgebenden Verein die Nase vorn hatte. Vor allem zeigte er, wie man ein Rennen richtig angeht, er ├╝berlie├č Anfangs die F├╝hrung Roman Hopp aus Hennef und legte auf dem vorletzten Kilometer, auf der Deutzer Br├╝cke, zu, um das Rennen mit 19:37 Minuten zu gewinnen. Hopp lief nach 20:04 Minuten als Zweiter ins Ziel. Den dritten Platz sicherte sich Bj├Ârn Leifert mit 20:04 Minuten. Bei den Frauen ging der Sieg ebenfalls an den ASV K├Âln. Alice L├╝chtefeld gewann mit gro├čem Abstand das Frauenrennen mit 21:31 Minuten. Der zweite Platz ging an Lisa van der Ven. Die Triathletin vom KTT 01 ├╝berzeugte mit guten 22:56 Minuten. Nach 24:21 Minuten lief Emelie J├╝lich ├╝ber die Ziellinie. F├╝r sie war es das letzte Rennen f├╝r den Pulheimer SC, sie wechselt und startet zuk├╝nftig f├╝r den ASV K├Âln.
 
 

Michael Grysko siegt auf der 16km Strecke

 

Nora Schmitz gewinnt den 16km-Lauf

 
Der Sieger der gro├čen Br├╝ckenrunde stand relativ fr├╝h fest. Bereits nach wenigen Kilometern ├╝bernahm Michael Grysko von der LG Wuppertal die F├╝hrung. Der Vorjahressieger kannte sich aus und baute den Abstand zu seinen Verfolgern immer weiter aus. Beim Zieleinlauf zeigte die Uhr 0:57:57 Stunden an. F├╝r die weiteren Pl├Ątze wurde es dann spannend, am Ende konnte sich Lukas Lasczky durchsetzen und lief nach 1:01:27 Stunden ins Ziel. Ihm folgte nur 3 Sekunden sp├Ąter Steffen Hager. Bei den Frauen zeigte Nora Schmitz vom LC Euskirchen eine gute Performance. Das Vorstandsmitglied des LC hatte alles gegeben. Trotz eines gro├čen Durstgef├╝hls gab sie nie auf und k├Ąmpfte sich tapfer ├╝ber die Strecke. Im Ziel musste sie erstmal wieder Kraft sammeln. Nach wenigen Minuten zeigte sich dann aber schnell wieder ein L├Ącheln. "Ein toller Lauf, ich hatte am Start schon G├Ąnsehaut, ich bin gl├╝cklich und werde n├Ąchstes Jahr bestimmt wieder starten". Sarah Schmidt darf sich zweite Siegerin nennen. Nach nur 1:07:28 Minuten war auch sie im Ziel. Das Siegertrio machte Gina Purschke mit 1:11:28 Stunden komplett.
 
Trotz des gro├čartigen Events gab es im Ziel allerdings auch Kritik, insbesondere aufgrund logistischer Probleme bei den Verpflegungsstellen. Es fehlte an Wasser, und die Helfer kamen mit dem Nachschenken nicht hinterher. So eine Gro├čveranstaltung l├Ąsst sich nicht aus einer Hand organisieren. Es ist ein Zusammenspiel aus verschiedenen Dienstleistern. Der ASV K├Âln war der Veranstalter und Auftraggeber der sich darauf verlassen muss, dass die vielen, einzelnen R├Ąder zuverl├Ąssig ineinander greifen. Das Rad mit der Verpflegung hat gehakt.
 
Der ASV K├Âln reagierte prompt auf die Kritik und ver├Âffentlichte am Folgetag ein angemessenes Schreiben. Darin hei├čt es neben Gl├╝ckw├╝nschen unter anderem auch: "Wir haben im Ziel viele zufriedene Gesichter gesehen, aber auch berechtigte Kritik zur Streckenverpflegung erhalten. Die Wasserversorgung bei den Stationen bei KM 7 und KM 12 war unzureichend. Hierf├╝r m├Âchten wir uns bei allen entschuldigen. Dies wird uns nicht noch einmal passieren."
 
Wir von Laufen-in-Koeln meinen: "Respekt f├╝r diese offenen und ehrlichen Worte." Es ist zu erwarten, dass der ASV K├Âln zuk├╝nftig besonderen Wert auf die Verpflegung legen wird, um derartige Probleme zu vermeiden. Somit darf man sich mit Vorfreude auf den n├Ąchsten Br├╝ckenlauf am 8. September 2024 im Kalender vermerken.
 
 

Titelsponsor OBI verschenkte jede Menge Pl├╝sch-Biber. Das begeisterte auch gro├če Kinder.

  Jeder Finisher bekam im Ziel eine Medaille ├╝berreicht

 




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln
Fotos: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln