Laufen.NRW (K÷ln)
Das Řberregionale Online-Magazin im Rheinland
▄ber 6.500 Beitrńge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

Olympische Spiele - Berlin ist bereit f├╝r eine nationale Bewerbung
 
Laufen-in-Koeln >> Rund um's Laufen >> Olympia >> Artikel

14.11.2023 

 

Berlin ist bereit f├╝r eine nationale Bewerbung

Berlins Regierender B├╝rgermeister Kai Wegner bei seiner Er├Âffnungsrede

 
Berlin ist bereit f├╝r eine nationale Bewerbung
 
600 G├Ąste nahmen am Sonntag im Berliner Futurium am Dialogforum des DOSB teil. W├Ąhrend der Dialogrunden und des Talks zeichnete sich sowohl bei den B├╝rgerinnen und B├╝rger als auch bei den geladenen G├Ąsten aus Sport und Politik ein klares Bild ab: Berlin ist bereit f├╝r eine nationale Bewerbung um Olympische und Paralympische Spiele.
 
Breite Zustimmung f├╝r eine Bewerbung
 
Die offizielle Begr├╝├čung erfolgte durch Berlins Regierenden B├╝rgermeister Kai Wegner. Er sagte in seiner Er├Âffnungsrede: "Wir unterst├╝tzen die Idee mit Nachdruck und finden den Plan einer nationalen Bewerbung gro├čartig." Eine Bewerbung um die Spiele 2036 sei eine "herausragende Chance", um der Welt├Âffentlichkeit ein neues Bild von Deutschland zu pr├Ąsentieren.
 
In der anschlie├čenden Talkrunde diskutierten Vertreter*innen aus Sport und Politik ├╝ber die Mehrwerte und Risiken einer Olympiabewerbung f├╝r Berlin und das Land. Iris Spranger, die Berliner Senatorin f├╝r Inneres und Sport, betonte: "Die Berlinerinnen und Berliner sind sportbegeistert und Berlin kann Sportgro├čveranstaltungen." Thomas H├Ąrtel, der Pr├Ąsident des Landessportbundes Berlin, erg├Ąnzte: "Der Landessportbund ist eindeutig f├╝r eine Bewerbung. Wenn wir uns bewerben, bedeutet dies, eine Sportentwicklungsstrategie zu entwickeln, in der sichergestellt wird, dass die B├╝rgerinnen und B├╝rger Berlins langfristig etwas davon haben." Klara Schedlich, die sportpolitische Sprecherin von B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen Berlin, verwies in der Talkrunde darauf, dass ein Bewerbungskonzept vor allem daf├╝r sorgen m├╝sse, dass Berlin und die Bev├Âlkerung davon profitieren. Ronald Rauhe, Kanu-Olympiasieger, sprach sich klar f├╝r m├Âgliche Spiele in Deutschland aus: "Die Olympischen Spiele sind mehr als Wettk├Ąmpfe. Es geht um die Vermittlung der Olympischen Werte, die ganze Generationen bewegen und pr├Ągen." Verena Schott, Para-Schwimmerin aus Berlin, betonte, dass man die Spiele vor allem dazu nutzen sollte, die Kluft zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zu verringern.
 

Die Talkg├Ąste des Dialogforums

 
Das ist den Berlinerinnen und Berlinern wichtig
 
Teil des offiziellen Programms waren au├čerdem die Vortr├Ąge von Stefan Klos (Proprojekt) und Stephan Brause (DOSB). Stefan Klos stellte die Reformprozesse des IOC sowie die daraus resultierenden M├Âglichkeiten vor, die Olympischen und Paralympischen nachhaltiger und kosteng├╝nstiger zu konzipieren und durchzuf├╝hren. Stefan Klos erkl├Ąrte: "Durch die ver├Ąnderten Regeln, die einen neuen Prozess zulassen, k├Ânnen wir das Vertrauen in die Olympische Idee zur├╝ckgewinnen." Stephan Brause, Leiter der Stabsstelle Olympiabewerbung beim DOSB, f├╝hrte danach durch die neue Strategie des DOSB und stellte die Bedingungen vor, an die eine m├Âgliche Bewerbung gekn├╝pft ist.
 
Sowohl von 11 bis 13 Uhr als auch von 15 bis 17 Uhr hatten die Berliner*innen die M├Âglichkeit, sich an moderierten Diskussionsrunden zu beteiligen, um dort konkrete Ideen, Kritik und Vorbehalte zu ├Ąu├čern. Eine der Forderungen: Wenn die Olympischen und Paralympischen Spiele nach Berlin kommen, dann solle man auf die bestehende Infrastruktur setzen und keine neuen Sportst├Ątten bauen. Das Geld solle lieber genutzt werden, um bestehende Sportanlagen zu sanieren und barrierefreier zu gestalten.
 
"Ich habe heute mitgenommen, dass wir die Zugkraft eines Projektes wie einer Bewerbung um Olympische und Paralympische Spiele in Deutschland f├╝r die gesellschaftliche Transformation brauchen", sagte Gabi Freytag, Abteilungsleiterin f├╝r Inneres und Sport im Berliner Senat, bei ihrer Verabschiedung. Friedhard Teuffel, der Direktor des LSB Berlin, f├╝gte hinzu: "Berlin hat uns heute ein buntes Bild pr├Ąsentiert. Wir hatten viele Familien mit Kindern, junge Menschen, aber auch gestandene Sport- Funktion├Ąre und Menschen mit und ohne Behinderung hier." Stephan Brause fasste den Tag mit diesen Worten zusammen: "Wir haben hier in Berlin heute einen ersten erfolgreichen Schritt gemacht. Ich habe eine Detailtiefe in den Diskussionen erlebt, die mich begeistert hat."

Abschluss in D├╝sseldorf
 
Es folgt noch das abschlie├čende Dialogforum in D├╝sseldorf (13.11.). Die Ergebnisse aus den unterschiedlichen Dialogformaten werden in der Frankfurter Erkl├Ąrung geb├╝ndelt und bilden die gesellschaftlichen Leitplanken einer m├Âglichen Olympiabewerbung. Die Frankfurter Erkl├Ąrung wird bei der Mitgliederversammlung des DOSB am 2. Dezember 2023 vorgestellt.



__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln
Quelle: DOSB
Fotos: Hussein_Chehimie