Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Optimal vorbereitet beim Einlaufen für "Rund um das Bayer-Kreuz"
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Straßenlauf Rund um das Bayer-Kreuz >> Artikel

02.02.2005  

 
 

 
Melanie Kraus, Mario Kröckert, Michael May und Paul Heinz Wellmann  

Einlaufen für "Rund um das Bayer-Kreuz" hieß das Treffen am Dienstagabend. Eingeladen hatten die Veranstalter des Straßenlaufklassikers "Rund um das Bayer-Kreuz". Ziel war es, Interessierte zu einem Lauftreff einzuladen und sich optimal für das Rennen einzulaufen. Hierzu standen kompetente Ansprechpartner zur Verfügung, die Rede und Antwort standen. Genauer gesagt, waren es die besten Läufer, die der Bayer 04 anzubieten hatte. Spitzenläufer Mario Kröckert (Sieger des Straßenlaufes im Jahr 2004), die Deutsche Halbmarathon-DM-Dritte Melanie Kraus und der Deutsche 10.000-Meter-DM-Zweite Michael May empfingen gemeinsam mit Geschäftsführer Paul Heinz Wellmann rund 50 Gäste in der Leichtathletikhalle der Fritz-Jacobi-Sportanlage in Leverkusen. Die Teilnehmer waren teilweise von weit hergekommen, selbst aus dem Siebengebirge nahm man die Gelegenheit wahr, einmal mit den jungen Stars gemeinsam zu trainieren und zu fachsimpeln.

Doch bevor es zum Training ging, wurden erstmal Geschenke verteilt. Es galt Freistarts zum Ford Köln-Marathon und Leverkusener HM zu verlosen. Melanie Kraus fundierte hier als Glücksgöttin und fischte die Gewinner aus einer Lostrommel.
 
Gemeinsam ging es dann zum eigentlichen "Einlaufen". Hierzu zogen die Aktiven rund 30 Minuten um die neue Sportanlage. Begeistert zeigte sich hierbei unter anderem Detlev Kerkow. Zwar verlor er nach zwei Runden den Anschluss zu seiner Gruppe, aber meinte im Anschluss: "Das hat richtig Spaß gemacht, eine tolle Anlage". Wobei man wissen muss, dass die Strecke teilweise mit 'Teppich' ausgelegt ist. "Runden laufen ist genau mein Ding", fügt er optimistisch in Hinsicht auf die Laufveranstaltung im März noch hinzu, denn bei so etwas läuft er meist persönliche Bestzeiten.
 
Im Anschluss gab es noch Gymnastik, da wurden die Beine noch mal richtig gedehnt und wieder in den Ruhezustand versetzt. Wer immer noch nicht genug hatte, der durfte zum Schluss noch ein paar Steigungen auf der Hallenbahn zu sich nehmen. Also kleine Tempoeinheiten.
 
Das war's? Keineswegs, denn das Training soll ja fruchtbringend bis zum Veranstaltungstag fortgeführt werden. Hierzu bekamen die Teilnehmer Trainingspläne mit auf dem Weg. Wer Lust auf mehr bekommen hat, der darf gerne zum regelmäßigen Lauftreff vorbeikommen.

 
Lockeres Laufen in verschiedenen Leistungsstärken auf der großräumigen Sportanlage  

Tempoeinheiten auf der Hallenbahn





__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln


Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben