Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Manfred Leismann plant Lauf quer durch Europa
 
 
Laufen-in-Koeln >> Rund um's Laufen >> Leute wie Du und ich >> Artikel

15.10.2002  

 
 

Von Lissabon nach Moskau

Leichlingen — 5230 Kilometer zu Fuß in 64 Tagen! Was sich wahnsinnig anhört, ist für Manfred Leismann nicht nur eine Herausforderung, sondern ein Traum. Der könnte am 21. Juni 2003 wahr werden. Dann sollen die Teilnehmer des „TransEurope Foot Race (Startschuss am 19. April 2003 in Lissabon) in Moskau ankommen.

Die Idee kam dem mittlerweile 54-Jährigen 1995. Damals startete der „Marathonmann“ aus Leichlingen beim "TransAm“ in Amerika. Von Los Angeles nach New York. 4724 Kilometer in 64 Tagen, rund 470 Stunden durch die Vereinigten Staaten. "Wir hatten stellenweise bis zu 50 Grad Hitze“, erinnert sich Leismann. „Doch es war eine tolle Herausforderung. Der Gedanke hat mich fasziniert, Staaten und Grenzen zu überlaufen, die nur durch einen Stein gekennzeichnet sind.“
 
Deshalb möchte der „Dauerläufer“ seinen Teil dazu beitragen, dass auch Europa schneller zusammenwächst. "Ich habe mir gedacht, so ein Rennen kann man auch hier auf die Beine stellen. Und nicht erst, wenn ich 70 Jahre alt bin und weinend an der Straße stehe und nicht mehr teilnehmen kann.“ Dafür opfert der Elektriker, der im Landwirtschaftszentrum der Bayer AG in Monheim tätig ist, nicht nur seinen kompletten Jahresurlaub, sondern auch eine ganze Menge Zeit und Geld. Denn Leismann läuft nicht nur selber mit, sondern richtet das Spektakel, das durch acht europäische Länder gehen soll, selbst mit seinem Kollegen Ingo Schulze aus. Seit Juli 2001 organisieren sie das Mammutprogramm, basteln an der Strecke und buchen Hotels. Dafür muss jeder Teilnehmer (höchstens 35 werden zugelassen) rund 3000 Euro für Verpflegung und Unterkunft berappen.
 
Der „Hobby-Leichtathlet“ mit den extremen Ausdauerwerten will nicht nur durchkommen, sondern ist besonders motiviert und setzt sich selbst mächtig unter Druck. "Ich will unbedingt unter die besten Zehn kommen.“ Um seine Ambitionen zu untermauern, trainiert der Ultraläufer jeden Tag. „14 Kilometer am Tag reichen aus. Ab September nehme ich in New York an einem Wettkampf teil - über 1300 Meilen, rund 2100 Kilometer.“
 
Nebenbei möchte Leismann den Rekord in Amerikas Millionen Metropole knacken. „Die Bestleistung liegt bei 16 Tagen, ich will die Strecke in 13 Tagen schaffen. Man muss den Level hoch ansetzen, damit man seine Ziele erreicht. Schließlich liegt es nur am Rhythmus.“ Und besonders an der Kondition...




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln
Quelle: Frank Neußer - Bayer Direkt, 8/2001, Dez. 2001 (Werkzeitung Bayer AG)

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben