Laufen.NRW (K÷ln)
Das Řberregionale Online-Magazin im Rheinland
▄ber 6.500 Beitrńge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

25 Jahre Br├╝ckenlauf - Erinnerungen an die 2. Auflage 1982
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> DKV Br├╝ckenlauf >> Artikel

20.09.2005 

 

 
   

Im Vergleich zur Premiere, an der rund 800 Aktive teilnahmen, erfuhr der ASV (Athletik-Sportverein K├Âln) zu seiner zweiten Auflage 1982 einen weiteren Boom. Um 10 Uhr feuerte die damalige, deutsche "Miss Bodybilding Inge Brinkmeyer" den Startschuss zum 2. K├Âlner Br├╝ckenlauf ab und schickte rund 1.300 Teilnehmer auf die exakt 14,168km lange Strecke. Das dicht gedr├Ąngte Starterfeld zog sich auf der Deutzer Br├╝cke schnell auseinander und trennte somit bereits im Vorfeld die Spreu vom Weizen. Kein Wunder, denn alle waren sie wieder mit dabei, ein bunt gemischtes L├Ąuferfeld aus unterschiedlichsten Alters- und Leistungsgruppen. Mitglieder von Sportvereinen im Trikot, hager durchtrainierte ├Ąltere Herren um die siebzig, elfj├Ąhrige Jungen oder auch ganze Familien.

Der Parcours f├╝hrte von der Schildergasse aus ├╝ber die Deutzer Br├╝cke, am Rheinpark entlang, die Steigung zur Br├╝cke am M├╝lheimer Hafen hinauf, um den Wiener Platz herum, ├╝ber die M├╝lheimer Br├╝cke, das Niederl├Ąnder- und Adenauer-Ufer wieder zur Schildergasse.
 
Ein Heidenspa├č, wobei alle Br├╝ckenl├Ąufer in erster Linie ihr Durchhalteverm├Âgen testeten und sich einmal mehr mit anderen ma├čen. Dass die Strecke ├╝ber gelenkfeindlichen Asphalt und durch Stadtluft f├╝hrte, st├Ârte kaum jemanden. Im Gegenteil: "Das ist doch mal was anderes als der Stadtwald", war damals immer wieder zu h├Âren. Sicherlich lag das auch an dem Beifall der zahlreichen Zuschauer an der Strecke, den man im Stadtwald nicht so hat.
 
Gewonnen hatte das Rennen Bernhard Rangen mit 31 Jahren aus D├╝sseldorf. Er absolvierte die Strecke in 44 Minuten. Kein Wunder, schlie├člich war er auch westdeutscher Meister ├╝ber 25 Kilometer.
 





__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln