Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

19. Rheinbogenlauf Köln-Weiss - Sonne, Strecken- und Teilnehmerrekord
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Rheinbogenlauf Köln-Weiss >> Artikel

10.07.2007  

 
 

 
Frank Briesenick stellte trotz widriger Streckenverhältnisse beim 10km Hauptlauf einen neuen Streckenrekord auf.  
     
 
Sandra Jucken, frisch gebackene Senioren-Vizemeisterin über 5.000m gewann den 10km-Hauptlauf.  

Sonne, Strecken- und Teilnehmerrekord - TuS Kön rrh. dominierte beim 10km-Hauptlauf

Der Rheinbogenlauf in Köln-Weiss strahlte im wahrsten Sinne des Wortes im weißen Licht. Inmitten eines langandauernden Dauerschlechtwetters, zeigte sich das Wetter den ganzen Tag über bei strahlendem Sonnenschein und bescherte den Teilnehmern damit zwar warme, aber gute Laufbedingungen. Und das sollte nicht das einzige Wunder rund um die Veranstaltung sein. Der von den Aktiven so wegen seiner familiären Atmosphäre geliebte Lauf, wies einen deutlichen Teilnehmerrekord auf. Insgesamt 378 Aktive konnten die Zeitnehmer im Zielkanal begrüßen. Als krönendes Highlight erlebte die Veranstaltung letztendlich, wegen Bauarbeiten und dadurch gegebenen schlechten Streckenabschnitt im Start/Zielbereich des Rundkurses einen neuen Streckenrekord.
 
Eingeläutet wurde der sportliche Tag bereits in den frühen Morgenstunden durch einen Startschuss des Wettkampfrichters Jürgen Meyer, der den laufenden Nachwuchs auf die 1km-Strecke schickte. Nach 4:33 Minuten lief der erste Tagessieger ein. Klara Leusch, gefolgt von ihrer Schwester Charlotte belegen die TSV Bayer 04 Leverkusener Läuferinnen die ersten zwei Plätze des durchweg weiblichen Gesamteinlaufes. Der eigentliche Star des Laufes war jedoch Celine Schneider der Altersklasse "Kindergarten". Sie benötigte mit 11:58 Minuten zwar mehr als doppelt so lange, wie ihre Mitstreiterinnen, bekam dafür aber umso mehr Applaus der Zuschauer. In der unmittelbar darauf erfolgten Siegerehrung bekamen die jungen Leichtathletinnen neben einer Urkunde auch eine Medaille überreicht.
 
9:15 Uhr versammelten sich die Jedermannläuferinnen und Läufer zum 5km-Lauf, rund um den Rheinbogen. 58 Aktive setzten sich in Bewegung. Unter ihnen auch Monika Rypholz vom ASV Köln Lauftreff, auf dem Weg ihren ersten Wettkampf zu bestreiten. Die auseinandergezogene Spitze führte Sebastian Zeller vom Brühler TV 1879 an, der das Rennen letztendlich auch in 16:52,3 Minuten gewann. Die schnellste Dame kam vom TSV Bayer 04 Leverkusen und erreichte nach 20:08,0 Minuten die Ziellinie. Auch Frau Rypholz erreichte das Ziel, "mit einer 25 vorne bin ich zufrieden" und gewann sogar deutlich gegenüber 3 weiteren Mitstreiterinnen ihre Altersklasse. Begeistert von der Wettkampfatmosphäre setzte sie gleich zum zweiten Wettkampf an und reite sich in das Starterfeld des unmittelbar darauf folgenden 10km Laufes ein. Dies allerdings ohne Wertung, mehr zum Auslaufen unter Wettkampfbedingungen.
 
Gegen 10:15 viel der letzte und entscheidende Startschuss, mit dem der 10km Hauptlauf eingeläutet wurde. Ein vergleichsweise üppiges Starterfeld machte sich auf den Weg, auf dem amtlich vermessenen Strecke 2 Runden um den Rheinbogen zu laufen. Unter ihnen auch bekannte Gesichter. So z.B. Harald Rösch vom Köln-Marathon, der kürzlich als Sportdirektor in den Vorstand des ASV Köln gewählt wurde und nun im moderaten Tempo regenerativ mitlief. Erstmalig nahmen auch einige Mitglieder des veranstaltenden Vereins TSV-Weiss teil. Normalerweise überlassen sie die Strecke den Gästen. Da der Lauf aber auch ein Wertungslaufes des Köln-Cups war, eine gute Ausrede, endlich mal selber auf der eigenen Veranstaltung mitzulaufen, erklären Werner Christophel und Marion Braun. Währenddessen übernimmt Frank Briesenick vom TuS Köln rrh. die Spitzenführung des Läuferfeldes. Ebenfalls seine Vereinskameradin und frisch gebackene Senioren-Vizemeisterin über 5.000m (18:07,37) Sandra Jucken im Frauenfeld. Wie schon geschildert, ähnelte der Start und Zielbereich diesmal aufgrund von Bauarbeiten einem Crossparcours. Für Briesenick allerdings kein Hinderungsgrund, den alten Streckenrekord von 1999 von Roland Emmerich mit 33:10 erstmalig mit einer Zeit von unter 33 Minuten deutlich zu unterbieten. 32:44 Minuten zeigte die Uhr der Zeitnehmer im Ziel an. Siegerin Sandra Jucken erzielte zwar keinen Streckenrekord, lief aber mit 38:45 Minuten nur einen Tag nach dem Meisterschaftsrennen vergleichsweise eine überdurchschnittlich gute Zeit.
 
Im Anschluss des Laufes wurde den Aktiven im Rahmen einer Siegerehrung eine Urkunde und den jeweils ersten Drei der Altersklassen ein besondere Auszeichnung überreicht. Ein üppiges Kuchenbuffet, Kaffee, Kölsch und andere Getränke luden zum geselligen Ausklang der Veranstaltung ein.
 
"Eine schöne Veranstaltung, ebenso die Streckenführung", urteilte Harald Rösch positiv über den Landschaftslauf. Den TSV-Weiss wird es sicherlich freuen, auch wenn sie seit Jahren eigentlich nichts anderes zu hören bekommen. Lediglich eine Teilnehmerin hätte sich diesmal beschwert, dass sie während des Laufes auf den 10km nur eine Verpflegungsstelle (bei km 5) antraf, erzählt Organisator Michael Schmidt Laufen-in-Koeln gegenüber. Im Zielbereich wurde ihr Durst aber sicherlich mehr als ausreichend gelöscht worden sein.





__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln


Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben