Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

real,- BERLIN-MARATHON Deutsche Top-Läuferin "Irina Mikitenko (Debüt)"
 
 
Laufen-in-Koeln >> Marathon und Ultraläufe >> Deutschland >> Berlin-Marathon >> Artikel

29.09.2007  

 
 

 
     

Karriere-Überblick
 

Irina Mikitenko stellte über 3.000 m und 5.000 m deutsche Rekorde auf und lief dabei persönliche Bestzeiten von 8:30.39 und 14:42.03 Minuten. Ihre Bestzeit über die 10.000 m liegt bei erstklassigen 31:29.55. Jetzt beginnt ein neuer Abschnitt in ihrer Karriere.
 
„Berlin ist ein gutes Pflaster für mich“, sagt Irina Mikitenko. Deswegen hat die 35-jährige Läuferin des TV Wattenscheid den real,- BERLINMARATHON für ihr Debüt über die klassischen 42,195 km ausgewählt. In der deutschen Hauptstadt gewann sie bereits im vergangenen Jahr den AVON RUNNING Berliner Frauenlauf über 10 km. In diesem Frühjahr rannte sie beim Vattenfall BERLINER HALBMARATHON auf einen hervorragenden zweiten Rang in der deutschen Jahresbestzeit von 69:46 Minuten, die zugleich eine persönliche Bestzeit bedeutete. Anfang August kam Irina Mikitenko erneut nach Berlin zurück, um ein Testrennen in der Marathonvorbereitung zu laufen: Bei der Vattenfall City-Nacht auf dem Kurfürstendamm gewann sie die 10 km und brach dabei mit 32:11 Minuten den sieben Jahre alten Streckenrekord deutlich.
 
„Ich möchte meinen ersten Marathon unter 2:30 Stunden laufen. Wenn ich das nicht schaffen würde, wäre ich schon ziemlich enttäuscht. Mein erster Marathon wird mir zeigen, ob ich in der Zukunft den Marathon nur als Hobbyläuferin rennen werde oder als Profi“, sagt Irina Mikitenko, die das Potenzial hat für eine erfolgreiche Marathonkarriere. In St. Moritz hat sie sich in mehreren Höhentrainingslagern für den real,- BERLIN-MARATHON in Form gebracht.
 
Bevor sie sich auf die langen Straßenrennen konzentrierte, war die aus Kasachstan stammende Läuferin, die seit 1998 für Deutschland startberechtigt ist, bei den großen Saisonhöhepunkten im Sommer die erfolgreichste deutsche Bahn-Langstreckenläuferin der letzten Jahre. Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen belegte sie einen hervorragenden siebenten Platz im Finale über 5.000 Meter. Vier Jahre zuvor war sie bei Olympia über diese Distanz sogar Fünfte. Die mehrfache deutsche Langstrecken-Rekordlerin hat bei Weltmeisterschaften zudem die Plätze vier (1999) und fünf (2001) über 5.000 m belegt. Nach der Geburt ihres zweiten Kindes im Juli 2005 startete Irina Mikitenko ihr Comeback. Seitdem stehen die Straßenrennen im Mittelpunkt.
 
Persönlicher Hintergrund
 
Sie wurde als Irina Volynskaya in Bakanas (Kasachstan) geboren und repräsentierte dieses Land über die 5.000 m bei den Olympischen Spielen 1996. Im März 1998 nahm sie die deutsche Staatsbürgerschaft an. Ihr Vater Leonid nahm bei den Olympischen Spielen 1968 teil und lief eine Bestzeit von 13:36 über die 5.000 Meter. Sie ist verheiratet mit ihrem Trainer Alexander Mikitenko, und sie haben einen Sohn namens Alexander sowie eine Tochter namens Vanessa.
 

Geburtstag: 23. August 1972
 

Persönliche Bestzeit: Debüt
  
Die größten Erfolge
 
Olympische Spiele
 
5. 5.000m 2000
6. 5.000m 2004
 
Weltmeisterschaften
 
4. 5.000m 1999
5. 5.000m 2001
 
Europameisterschaften
 
8. 10.000m 1998
9. 10.000m 2006




__________________________________
Autor und Copyright: real,- BERLIN-MARATHON

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben