Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Test: 21km Trainingslauf am Rhein mit der neuen Timex GPS-Uhr
 
 
Laufen-in-Koeln >> Rund um's Laufen >> Produkttest >> Artikel

04.07.2002  

 
 

In Deutschland noch nicht in den Geschäften erhältlich, aber Laufen-in-Koeln hat sie schon mal ausprobiert. Die neue Uhr von Timex mit Geschwindigkeits- und Distanzsystem. Mit ihr lassen sich Fragen wie "Wie weit?, wie schnell?" leicht beantworten.
Und so funktioniertes: Das System besteht aus 2 Teilen. Einem Geschwindigkeits- und Distanzempfänger und einer Uhr. Der Geschwindigkeits- und Distanzmonitor verwendet Informationen von 24 GPS-Satelliten zur genauen und kontinuierlichen Berechnungen der Geschwindigkeit und Distanz. Die vom GPS Empfänger ermittelten Daten zur Strecke und Geschwindigkeit werden drahtlos auf die Uhr übertragen. Mit der eingesetzten GPS Technologie können die Werte mit hoher Genauigkeit ermittelt werden. (Strecke auf 1m genau) Der Sendeempfänger kann entweder am Oberarm oder an einem Hüftgurt getragen werden. In dem folgenden Testlauf wurde der Empfänger an der Hüfte getragen. Der Empfänger beeinträchtigte oder behinderte hierbei das Laufverhalten nicht.

Funktionen des Geschwindigkeits- und Distanzsystems:
- Geschwindigkeit: Messung der aktuellen, Durchschnitts- und Höchstgeschwindigkeit
- Distanz: Messung der Distanz
- Tempo: Messung des aktuellen, Durchschnitts- und besten Tempos
- Automatische Uhrzeitkorrektur: Genaue Uhrzeiteinstellung durch das GPS

Den Kaufwilligen sei an dieser Stelle noch gesagt, dass nur das 100-Runden Modell die "Zone Alerts" Funktion besitzt. Dieser ertönt, wenn man sich außerhalb einer durch einen Mindest- und Höchstwert für Geschwindigkeit oder Tempo (nur eines von beiden) definierten Zone befindet.

 

Beschreibung der Test-Laufstrecke:
Von der Bastei aus am Rheinufer entlang bis zum Niehler Hafen. Die Brücke überqueren und weiter Richtung Norden bis zum Tor 1 der Ford Werke. Von dort aus wieder zurück bis zur Mühlheimer Brücke. Über diese auf die rechte Rheinseite, entlang am Ufer bis zur Deutzer Brücke. Über die Brücke zum linken Rheinufer und am Ufer Richtung Norden bis zum Ausgangspunkt, der Bastei.


Ziel:
Ermittlung der gelaufenen Distanz, sowie von Streckenabschnitten zwischen markanten Punkten.
Weitgehend gleichmäßiges, lockeres Lauftempo. Kontrolle der Laufgeschwindigkeit.
Gleichzeitige Anzeige des durchschnittliches Tempos und der bisherigen Laufzeit auf der Uhr.


Tabellarische Auflistung der ermittelten Daten (Splits):

 
  Örtlichkeit Speed
(km/h)
Pace (Min/km) Dist (m) Time (Min) Time Ges. (Std)

Start

Bastei          
Split 1 Zoobrücke 10.2 5ཫ'' 0.790 4.34.94 0:04:34
Split 2 Mühlheimer Brücke 10.2 5ཬ'' 1.620 9.24.18 0:13:59
Split 3 Nieler Brücke (Anfang) 10.8 5བྷ'' 2.843 15.30.48 0:29:29
Split 4 Nieler Brücke (Ende) 10.4 5ཥ'' 0.411 2.20.95 0:31:50
Split 5 Kreuzung Bremerhavener Str. / Merkenicher Str. 11.2 5ཏ'' 1.268 6.45.50 0:38:36
Split 6 Ford Werke Tor-1 11.0 5ན'' 0.913 4.56.08 0:43:32
Split 7 Kreuzung Bremerhavener Str. / Merkenicher Str. 10.7 5ཛྷ'' 0.911 4.53.68 0:48:25
Split 8 Nieler Brücke (Anfang) 10.7 5ཟ'' 1.272 7.06.78 0:55:32
Split 9 Nieler Brücke (Ende) 9.9 5ཱུ'' 0.411 2.27.62 0:58:00
Split 10 Mühlheimer Brücke - - - 15.59.08 1:13:59
Split 11 Zoobrücke 2.4 23ཀྵ'' 0.414 9.52.69 1:23:51
Split 12 Kreuzung Konrad-Adenauer-Ufer / Elsa-Brändström-Str. 10.2 5ཫ'' 0.232 1.20.74 1:25:12
Split 13 Kreuzung Riehler Str. / Elsa-Brändström-Str. 11.3 5ཊ'' 0.246 1.17.75 1:26:30
Split 14 Anfang Wendeltreppe
auf der Mühlheimer Brücke (rechte Rheinseite)
10.4 5ཀྵ'' 1.172 6.45.77 1:33:16
Split 15 Ende Wendeltreppe 8.9 6ར'' 0.105 0.42.68 1:33:58
Split 16 Rheinufer 10.0 5ུ'' 0.161 0.57.82 1:34:56
Split 17 Hohenzollernbrücke 10.4 5ཀྵ'' 1.440 8.18.02 1:43:14
Split 18 Deutzer Brücke 8.9 6ཟ'' 0.532 3.30.66 1:46:45
Split 19 Rheinufer (linke Seite) 10.8 5ཙ'' 0.723 3.58.88 1:50:44
Split 20 Hohenzollernbrücke 10.7 5ཟ'' 0.464 2.36.25 1:53:20

Ziel

Bastei 12.3 4཯'' 1.004 4.52.88 1:58:13


Speed = Durchschnittliche Geschwindigkeit
Pace = Durchschnittliches Tempo
Dist = Zurückgelegte Distanz
Time = Zwischenzeiten

 
Distanz: 20.89 km
Durchschnittliche Geschwindigkeit: 10.4 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 13.4 km/h
Durchschnittliches Tempo: 5ས'' Min/km
Bestes Tempo: 4བྷ'' Min/km


 

Probleme:
Unter Brücken kommt es gelegentlich für kurze Zeit zu einer Funkunterbrechung. Insbesondere im Bereich Niederländer Ufer / Höhe Tennisplatz bis hinter der Mühlheimer Brücke trat auf dem Rückweg eine längere Funkunterbrechung auf. Bei einem ersten Testlauf auf der gleichen Strecke ermittelte das System eine Distanz von 21.24 km. Die Störungsbereiche waren bei beiden Läufen gleich, wobei das Funkloch beim 2. Lauf im Bereich der Mühlheimer Brücke wesentlich länger anhielt. Die genaue Streckenlänge liegt bei ca. 21.3 km.


Direkter Streckenvergleich im störungsfreien Gebiet:
 
Strecke hin zurück Abweichung
Nieler Brücke (Anfang)
bis
Nieler Brücke (Ende)
411 m 411 m 0 m
Nieler Brücke
bis
Kreuzung Bremerhavener Str. / Merkenicher Str.
1268 m 1272 m 4 m
Kreuzung Bremerhavener Str. / Merkenicher Str.
bis
Ford Werke Tor-1
913 m 911 m 2 m
Gesamt 2592m 2594 2 m



Fazit:
Bei der ersten Inbetriebnahme braucht der Sendeempfänger bis zu 5 Minuten, um eine Verbindung zum Satelliten herzustellen. Dies kann jedoch zu einer längeren Geduldsprobe werden, wenn man sich in dieser Zeit in einem Funkloch befindet. Es ist ratsam, das Gerät erst im Freien einzuschalten, und einen klaren Blick zum Himmel zu haben. Ist das Gerät erstmal initialisiert, so dauert es dann nur noch 15-45 Sekunden. Befindet man sich Hunderte von Kilometer von dem Ort, an dem man den Sendeempfänger zuletzt benutzt hat, kann die Suche auch mal länger dauern.
 
Bei störungsfreiem Betrieb arbeitet das Gerät äußerst präzise und liefert genaue Daten. Unter Brücken, sowie in der Nähe von elektrischen Störungsquellen wie Stromleitungen, oder zwischen Häuserschluchten kann es immer wieder zu Funkstörungen kommen, die eine genaue Ermittlung der zurückgelegten Distanz nicht garantieren kann. Insbesondere dann, wenn in dieser Zeit in einem Kurvenabschnitt, oder winkligen Streckenabschnitt gelaufen wird. Für den Fall, dass das Signal für kurze Zeit zu schwach ist oder ganz verloren geht, verfügt das System über eine Technik, weiterhin Geschwindigkeits- und Distanzinformationen zu liefern. Je länger die Funkstörung jedoch andauert, umso ungenauer werden diese Daten. Um die Batterie zu schonen (12 Stunden Betriebsdauer) schaltet sich der Sendeempfänger ab, wenn er keine Bewegung erkennt oder nach 15 Minuten keinen Satelliten finden kann. Ein problemloser Einsatz unmittelbar im dichten Stadtbereich kann daher nicht garantiert werden.
Längere Testläufe über weite Distanzen in freier Natur liefen problemlos und störungsfrei ab. Hier darf man mit einer Gesamtgenauigkeit von 98% bis 99% ausgehen.





__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln


Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben