Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
   
 
 
 
 

Spenden

 

 

SG Bockenberg erinnert mit Medaille an Erfolge von Christa Vahlensieck
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Winterlaufserie der SG Bockenberg >> Artikel

16.01.2009  

 
 

 

Motiv der Medaille 2008/2009: Christa Vahlensieck

 
Bei den meisten Läufern ist sie überaus geschätzt - die Medaille nach dem Zieleinlauf. Das sicherlich mit spannendste hierbei ist wohl das Erscheinungsbild der Prägung. Auch die SG Bockenberg gibt jedes Jahr am Ende ihrer Winterlaufserie an alle Finisher dieses Objekt der Begierde heraus. Im letzteren Fall ist der in Bensberg ansässige Verein jedoch überaus kreativ und nutzt diese Gelegenheit, an die Größen der Leichtathletik zu erinnern. Im Laufe der Jahre ergibt sich somit eine wunderschöne Sammlung mit den Größen der Laufgeschichte.
 
In der Winterlaufserie 2008/2009 erinnert die Medaille an die ehemalige deutsche Langstreckenläuferin Christa Vahlensieck, die auf verschiedensten Distanzen Erfolge feierte. Am 28. Oktober 1973 gelang ihr als erste deutsche Frau einen Marathon unter drei Stunden (2:59:26) zu laufen. Einen weiteren deutschen Rekord stellte sie mit 2:53:00 am 15. April 1974 beim Boston-Marathon auf. Beide Zeiten waren zugleich europäische Bestleistungen. Am 3. Mai 1975 stellte sie in Dülmen mit 2:40:16 einen Weltrekord auf, am 10. September 1977 gelang ihr beim Berlin-Marathon mit 2:34:48 ein weiterer Weltrekord.
 
Aber auch im Ultralangstreckenbereich hinterließ sie ihre Fußspuren. Am 5. September 1976 lief sie in Unna "inoffiziell" Weltbestleistung bei ihrem einzigen 100km-Lauf in einer Zeit von 7:50:37 Stunden.
 
Entdeckt wurde das damalige 13jährige Talent von Trainer Adi Rosenbaum in den 60er Jahren. Als Siegerin der B-Jugend (1966) und der A-Jugend (1967) bei Deutschen Waldlaufmeisterschaften machte sie zum ersten Mal auf sich aufmerksam. Danach folgten zahlreiche Siege, Meistertitel und Weltrekorde.

Bestleistungen:
 
880m 2:11,8   1.000m (Halle) 2:53,7
1.500m 4:25,1   3.000m 9:14,9
5.000m 16:18,1   10.000m 33:39,4
Halbmarathon 1:18:59   25km 1:26:18
Marathon 2:33:22   100km 7:50:37
 
Rekorde:
 
- Weltrekord im Stundenlauf: 16.872 Meter, 24. Mai 1975 in Bochum
- Weltrekord im 10.000-Meter-Lauf: 34:01,4 min., 20. August 1975 in Wolfsburg
- Weltrekord im 20.000-Meter-Lauf: 1:10:50,2 h, 25. Oktober 1975 in Essen
- Vier Weltrekorde im 25-km-Straßenlauf: 1:31:52, 23. März 1975 in Düren; 1:31:01, 13. September 1975 in Rheydt; 2. Mai 1976 in Ameln; 1:28:33, 22. November 1978 in Griesheim
- Deutscher Rekord im 100-km-Lauf: 7:50:37, 4. September 1976 in Unna
 
Deutsche Meistertitel:
 
- Im Marathonlauf 1975, 1976, 1977, 1978 und 1980
- Im 25-Kilometer-Straßenlauf 1977, 1978, 1979 und 1980
- Im 15-Kilometer-Straßenlauf 1988
- Im Langstrecken-Crosslauf 1978

Heute lebt sie in Wuppertal, wo sie den Tischtennisspieler Uli Vahensieck heiratete und engagiert sich ehrenamtlich im "WIN", einem Verein für Wuppertaler in Not. In ihrer Freizeit hält sie sich mit Jogging für den Hausgebrauch fit.




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln


Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben