Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Wiener-Schnitzel-Jagd im Schnee - 7. Hiddenrun führte ins winterliche Wien
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> HiddenRun >> Artikel

27.01.2010  

 
 

 
Für 50 Läuferinnen und Läufer organisierte das Hiddenrun-Team wieder einen Lauf auf unbekannter Strecke. Diesmal ging es nach Wien

 
Für die Teilnehmer des 7. Hiddenrun powered by Köln Marathon war die Nacht am Dienstag, den 26.01.2010 früh vorbei. Bereits um 5.45 Uhr versammelten sich rund 50 noch leicht verschlafene aber hoch motivierte "Hiddenrunner" am Check-In Schalter von Germanwings am Flughafen Köln/Bonn. Die exklusive Gruppe hatte sich zuvor im Internet für den "Lauf ins Ungewisse" angemeldet und die Plätze waren auch diesmal in kürzester Zeit (neun Minuten) vollständig vergeben. Mit einem Blick auf die Anzeigetafel wurde das Geheimnis dann endlich gelüftet. Nach den Läufen in Paris, Brüssel und Luxemburg führte der 7. Hiddenrun erneut in eine europäische Metropole. Unmittelbar nach Ankunft am Wiener Flughafen bestiegen die rund 50 warm eingepackten Hiddenrunner die S-Bahn, die sie zum Start am Sportcenter Donaucity mitten in die Wiener Innenstadt beförderten.
 
Am Sportcenter Donaucity angekommen, ging es nach einem kurzen aber intensiven Warm-Up bei -5 Grad Celsius auch schon los. Die anspruchsvolle 21 Kilometer lange von „Vienna SightJogging“ zusammengestellte und geführte Strecke führte quer durch die Wiener City über die Wagramer- und Lassalenstraße, vorbei am Riesenrad im Prater, über den Donaukanal und entlang des Wiener Rings bis zum Schloss Belvedere. Wieder zurück auf dem Ring, ging es an den wichtigsten Wiener Sehenswürdigkeiten, wie der Wiener Hofburg, der Staatsoper, dem Burgtheater, der Karlskirche und dem Stephansdom vorbei zurück zum Praterstern. Nach einer weiteren Donauüberquerung führte die Strecke dann geradewegs zurück zum Sportcenter. Am Ziel angekommen, wurden die Hiddenrunner nach einer heißen Dusche im Sportcenter im Restaurant mit Wiener Schnitzel empfangen.
 
Anschließend hatten die 50 Läuferinnen und Läufer noch die Wahl zwischen drei vom Hiddenrun Team organisierte Stadttouren, voller beeindruckender geschichtlicher Highlights, wie dem Stephansdom, der Hofburg, der ehemaligen kaiserlichen Sommerresidenz Schönbrunn oder dem berühmten Postsparkassenamt von Otto Wagner.
 
Abends auf dem Flug zurück nach Köln wurde dann ausgiebig gefachsimpelt, ein wenig gewitzelt, geschlummert oder schon wieder über die Strecke des Hiddenrun Special am 06.02.2010 in Köln, gerätselt. Die 100 Startplätze für den Hiddenrun Special - Reissdorf Überraschungslauf waren ebenfalls in nur wenigen Minuten ausgebucht. Für alle die keinen der begehrten Plätze ergattern konnten, wird es aber in diesem Jahr weitere Gelegenheiten geben, bei einem Hiddenrun dabei zu sein.



__________________________________
Autor und Copyright: Mitteilung der rosenbaum nagy sport & social marketing GmbH für Laufen-in-Koeln

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben