Laufen.NRW (K÷ln)
Das Řberregionale Online-Magazin im Rheinland
▄ber 6.500 Beitrńge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

├ťber 5.000 L├Ąuferinnen und L├Ąufer erobern die K├Âlner Rheinbr├╝cken
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> DKV Br├╝ckenlauf >> Artikel

15.09.2003 

 

K├Âlns zweitgr├Â├čte Laufveranstaltung: 5012 Finisher beim DKV Br├╝ckenlauf
 

 
5012 L├Ąuferinnen und L├Ąufer erobern die K├Âlner Rheinbr├╝cken.
 
 

Nun fand sie also doch statt, die Laufveranstaltung, ├╝ber die in den vergangenen Wochen so viel diskutiert wurde. Laut Aussage des K├Âlner Express soll wohl kurz vorher noch ein Unbekannter versucht haben, durch falsche Anrufe bei Teilnehmern, f├╝r Verwirrung zu sorgen. Aber so leicht l├Ąsst sich ein Br├╝ckenlauf-Fan von der Teilnahme dieses einzigartigen Kultlaufes nicht abbringen. Da schienen auch keine Moralpredigten des LVN und der parallel stattfindenden Laufveranstaltungen gegen die 'wilde Laufveranstaltung' zu helfen, dass dies alles nicht so ganz rechtens ist, was da rund um die K├Âlner Br├╝cken veranstaltet wird ... (Laufen-in-Koeln berichtete) ...
 
Bei strahlendem Sonnenschein und besten Laufbedingungen machten sich um Punkt 10 Uhr ├╝ber 5.000 Teilnehmer, getrennt in zwei Gruppen im Abstand von 15 Minuten auf den 15,14km langen Weg, um nun schon zum 23. Mal die 4 gro├čen, K├Âlner Br├╝cken zu erobern. Die Idee mit den zwei Startbl├Âcken zahlte sich aus und entsch├Ąrfte das dichte L├Ąuferfeld. Zumindest bis zur S├╝dbr├╝cke, denn da musste aufgrund des bekannten Nadel├Âhrs am Aufstieg eine Zwangspause eingelegt werden. Ungeduldige Teilnehmer berichten von 4-9 Minuten Wartezeit. Dies war eigentlich der einzige Kritikpunkt entlang der Strecke. Erstmalig wurden auch die Km-Schilder wieder richtig aufgestellt, und an den zwei Verpflegungsstellen gab es ausreichend Becher f├╝r jede Menge
Wasser. Die zahlreichen Zuschauer, insbesondere auf der linken Rheinseite sorgten f├╝r reichlich Stimmung. Mit Tr├Âten, Rasseln und Klappern feuerten sie die vorbeiziehenden Athleten an. Unterst├╝tzt wurde dies insbesondere durch den aufgedruckten Vornamen auf der Startnummer. So konnten die Teilnehmer direkt pers├Ânlich angesprochen und zugejubelt werden. Im Start- und Zielbereich unterhielt der erstklassige Moderator und Laufexperte Frank Piontek die Zuschauer und L├Ąufer mit kompetenten Information rund um das Laufgeschehen. Insgesamt gesehen war es mal wieder eine sch├Âne Veranstaltung, angeregt durch das Bilderbuchwetter und der tollen Kulisse. Einer Laufveranstaltung, die l├Ąngst zum Selbstl├Ąufer geworden ist und keinerlei Werbung bedarf.
 
Am Ende angekommen, warteten jede Menge Bananen, Kiwis, T├Ârtchen und Power-Riegel gegen den kleinen Hunger auf die verschwitzten Athleten. Weiterhin wurden auch 4.000 Liter Wasser und 2.500 Flaschen Energiedrings ausgegeben.
 
Heftigen Streit gab es dann im Zielbereich. Im Anschluss des Laufes trafen einige Beschwerden aus dem vorderen L├Ąuferfeld bei Laufen-in-Koeln ein, die von einer Fehlleitung in H├Âhe Deutzer Br├╝cke berichteten. So z.B. Clemens Sandscheper, der┬á aufgrund der Fehlleitung mindestens 16km gelaufen sein muss und dadurch auf den 25. Platz landete.
 
Gewonnen hatten andere: Nach 50:47 Minuten erreichte Jochen K├╝mpel (SV Blau Gelb Dernau) als Erster das Ziel. Gute Leistung zeigte auch Anette Weiss (Siegburger TV), die das Ziel auf dem Offenbacher Platz in nur 57:25 Minuten erreichte.
 
N├Ąchstes Jahr, so wurde vom Veranstalter mitgeteilt, wird der Br├╝ckenlauf am 12. September stattfinden. Aufgrund von Baumassnahmen an der S├╝dbr├╝cke jedoch mit einer ver├Ąnderten Streckf├╝hrung.





__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln