Laufen.NRW (K÷ln)
Das Řberregionale Online-Magazin im Rheinland
▄ber 6.500 Beitrńge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

Miereczko und Anke Schmitz-Elvenich gewinnen 5. K├Âlner Nikolauslauf
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> K├Âlner Nikolauslauf >> Artikel

05.12.2010 

 

Jesco von der Heyde (rechts im Bild) schickt die L├Ąuferinnen und L├Ąufer des Toplaufes vom K├Âlner Nikolauslaufes auf die 10km Strecke.
 
├ťber 1.900 Nikolaus-L├Ąufer/innen trotzen den widrigen Wetterbedingungen
 
Die 5. Auflage des K├Âlner Nikolauslauf im Stadtwald erlebte in der Anmeldephase eine ├╝beraus gute und rekordbehaftete Resonanz. Bereits im Vorfeld war das Teilnehmerlimit von 3.000 Startpl├Ątzen ausgebucht gewesen. Das Wetter schien auch zu einer der Jahreszeit entsprechend attraktiven, winterlichen Kulisse zu sorgen, Minusgrade und reichlich Schnee. Am Veranstaltungstag selbst schien das Gl├╝ck den Veranstalter, die LT DSHS K├Âln, dann wohl verlassen zu wollen. Nasskaltes Wetter mit Regen und einem unfalltr├Ąchtig, vereistem Untergrund. Das Organisationsteam rund um den Gesch├Ąftsf├╝hrer Lars Gomann entschloss sich, trotz der schwierigen Streckenbedingungen den Lauf dennoch durchzuf├╝hren und bat die
   
 

 
Immer wieder rutschen Teilnehmer auf der teilweise vereisten Strecke aus.
Teilnehmer bereits im Vorfeld um Umsicht und r├╝cksichtsvoll zu laufen. Die K├Âlner sind hart im Nehmen und lie├čen sich von alledem auch nicht gro├č abschrecken und somit traten letztendlich knapp ├╝ber 1900 L├Ąuferinnen und L├Ąufer zum Lauf an. Das gr├Â├čte Team bildete die LG RWE Power mit 53 Anmeldungen. Kritiker hingegen fanden es f├╝r verantwortungslos, dass der Lauf aufgrund des erh├Âhten Unfallrisikos ├╝berhaupt durchgef├╝hrt wurde. Und in der Tat kamen zahlreiche Teilnehmer ziemlich ins Schleudern, einige gaben sogar vorzeitig frustriert auf.
 
Aufgrund der gro├čen Teilnehmerzahl und dem ├╝berschaubaren drei Kilometer langen Rundkurses wurden zwei Starts mit jeweiligen Leistungsgruppen angeboten. Den Anfang machten die Topl├Ąufer mit einer Zielzeit von unter 50 Minuten. W├Ąhrend die langsameren L├Ąuferinnen und L├Ąufer je nach pers├Ânlichem Leistungsstand bereits nach der ersten und zweiten Runde schon ins Ziel laufen konnten, galt es beim Toplauf genau drei Runden und damit 10 Kilometer zu laufen, um anschlie├čend unter ihnen die Sieger der Veranstaltung zu ermitteln. In der ersten Runde bildete sich ein Dreierteam aus dem polnischen Spitzenl├Ąufer Maciek Miereczko, sowie den ASV-K├Âln L├Ąufern Lukas Maegele und Erik Somssich. Bei den Frauen ging Claudia Rey vom LAZ Puma Troisdorf/Siegburg in F├╝hrung. In der zweiten Runde zog sich das F├╝hrungsfeld bei den M├Ąnnern dann bereits auseinander und f├╝hrte zu keinen weiteren ├änderungen der Reihenfolge. Wie zu erwarten lief Maciek Miereczko als Erster ├╝ber die Ziellinie. Mit 32:06 Minuten lief er trotz der widrigen Streckenverh├Ąltnisse die drittbeste Zeit seit Bestehen des Nikolauslaufes. Ihm folgten Lukas Naegele mit 32:50 und Erik Somssich mit 33:12 Minuten. Bei den Frauen setzte sich Anke Schmitz-Elvenich vom ASV K├Âln Triathlon durch. Sie siegte mit 40:15 Minuten vor Claudia Rey mit 41:01 Minuten vom LAZ Puma Troisdorf/Siegburg. Den dritten Platz sicherte sich Alisa Berger vom ASV K├Âln, die das Ziel nach 43:13 Minuten erreichte.
 
Heribert Resch (F├Ârderverein des Lindenthaler Tierparks), Dr. Norbert Stein (Sportdirektor LT DSHS K├Âln), Lukas Naegele (Platz 2), Maciek Miereczko (Sieger), Erik Somssich (Platz 3) und Elfi Scho-Antwerpes (B├╝rgermeisterin der Stadt K├Âln).
 
Heribert Resch (F├Ârderverein des Lindenthaler Tierparks), Dr. Norbert Stein (Sportdirektor LT DSHS K├Âln), Claudia Rey (Platz 2), Anke Schmitz-Elvenich (Sieger), Alisa Berger (Platz 3) und Elfi Scho-Antwerpes (B├╝rgermeisterin der Stadt K├Âln).
 
Die Siegerehrung ├╝bernahm die B├╝rgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes (SPD) und ├╝berreichte den jeweils drei schnellsten Frauen und M├Ąnnern ihre Preise, unter denen sich auch gut gef├╝llte Fressk├Ârbe befanden. Als besondere Pr├Ąmie wird beim Nikolauslauf traditionell in Kooperation mit dem LT DSHS K├Âln auch eine Patenschaft f├╝r eine Ziege des im Stadtwald befindlichen Tierparks vergeben. Und somit tr├Ągt das neuste Ziehkind des Vereins den Namen "Anke".
 
Weiterhin konnten die Veranstalter dem Direktor des Tierparks einen gro├čz├╝gigen Scheck ├╝berreichen. F├╝r jeden vorangemeldeten Starter spendete das Leichtathletik-Team Deutsche Sporthochschule K├Âln 1 Euro an den Verein der Freunde und F├Ârderer des Lindenthaler Tierparks e.V. Durch den Verkauf von Nikolausm├╝tzen kamen weitere Spenden zusammen, so dass eine Gesamtsumme von 3.800 Euro zusammen kamen.
 
 

Ziege "Anke" und ihre Namensgeberin

┬á Dr. Norber Stein ├╝berreicht Heribert Resch vom F├Ârderverein des Lindenthaler Tierparks eine Spende in H├Âhe von 3.800 Euro.
 
Beim anschlie├čenden Funlauf ├╝ber 3,4; 6,7 und 10km nahmen die meisten L├Ąuferinnen und L├Ąufer teil. Ein schier endloses Feld bewegte sich hintereinander gereiht ├╝ber den Rundkurs. Hier stand weniger der Wettkampfgedanke, sondern der Spa├č an der Laufbewegung im Vordergrund. Den Spa├č an der Veranstaltung hatte aber auch Elfi Scho-Antwerpes selbst, die den vorbeiziehenden Teilnehmern bewundernd Applaus spendete.

  
 
Fazit: Der Lauf hat seit seiner ersten Veranstaltung im Jahre 2006 einen wachsenden Zulauf erfahren 2006 (805); 2007 (978); 2008 (1.404); 2009 (1.963). Trotz widriger Wetterbedingungen empfing man mit knapp ├╝ber 1900 Teilnehmern das zweit gr├Â├čte Teilnehmerfeld, was die Veranstalter als gro├čes Kompliment und Erfolg ihrer Arbeit verzeichnen k├Ânnen. Der gr├Â├čte Teil hiervon trotzte dem Regen und hatte seinen Spa├č an der Veranstaltung. Es gab aber auch zahlreiche Teilnehmer, die aufgrund vereister Streckenabschnitte immer wieder ausrutschten und frustriert vorzeitig aufgaben.




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln