Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Fußballnationalspielerin und KOMEN-Botschafterin Inka Grings
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Race for Survival >> Artikel

10.05.2012  

 
 

 

Inka Grings

 
Inka Grings: „Angst vor der Krankheit nehmen“
 
Mut schenken, Heilungschancen verbessern und die Aufklärung fördern – das sind die drei Ziele, die der KOMEN Race for the Cure verfolgt. Der weltweit erfolgreiche Benefizlauf für Menschen, die von Brustkrebs betroffen sind, findet unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jürgen Roters am 16. Juni erstmals auch in Köln statt. Mit dabei ist Inka Grings, Fußballnationalspielerin und KOMEN-Botschafterin.
 

„Brustkrebs ist immer noch ein Tabu-Thema in Deutschland bzw. möchte sich kaum jemand damit auseinandersetzen, denn ‚mir passiert ja nix‘. Aber jeden von uns kann es treffen und davor dürfen wir nicht die Augen verschließen.“ Mit diesem Statement setzt Inka Grings ein deutliches Zeichen gegen die Krankheit Brustkrebs. Dabei geht es ich nicht um Panikmache – im Gegenteil: „Brustkrebs ist eine Krankheit, die man, wenn man sie frühzeitig erkennt, heilen kann“, sagt die national und international erfolgreiche Fußballerin. Als KOMEN-Botschafterin möchte sie „helfen, den Mädchen und Frauen die Angst vor diesem Thema zu nehmen und ihnen zeigen, dass diese Krankheit ‚nur‘ eine von vielen sein kann.“
 
Inka Grings
 
Fußballnationalspielerin und Botschafterin von Susan G. KOMEN Deutschland e.V., dem Veranstalter des KOMEN Race for the Cure in Deutschland.
 
Die Fußballkarriere von Inka Grings (Jahrgang 1978), die ursprünglich Tennisspielerin werden wollte, begann beim TSV Eller 04, führte über den Garather SV und den FC Rumeln-Kaldenhausen und schließlich zum FCR 2001 Duisburg. Am 05.05.1996 bestritt sie ihr erstes Spiel für die deutsche Nationalmannschaft gegen Finnland. Seitdem hat sie eine der besten Torbilanzen in der deutschen Bundesliga vorzuweisen. Ihre Fähigkeit, aus nahezu allen Lagen ein Tor zu schießen, hat ihr den Spitznamen „Incredible Inka“ eingebracht. Sie errang verschiedene nationale und internationale Titel und war 1999, 2009 und 2010 „Fußballerin des Jahres“. Zum vollkommenen (Fußball)Glück fehlt ihr nur noch der Weltmeister(innen)titel.
 
 
    www.raceforthecure.de




__________________________________
Autor und Copyright: Silke Wiegand für Laufen-in-Koeln

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben