Laufen.NRW (K÷ln)
Das Řberregionale Online-Magazin im Rheinland
▄ber 6.500 Beitrńge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

Fast 1.600 Teilnehmer beim 1. Race for the K├Âln am 16. Juni 2012
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Race for Survival >> Artikel

16.06.2012 

 

 
„Der Regen kann uns mal!“
Fast 1.600 Teilnehmer beim 1. Race for the Cure K├Âln
 

Der Himmel blieb grau bei der ersten Auflage des KOMEN Race for the Cure in K├Âln am 16. Juni 2012. Doch das konnte den 1.579 L├Ąufern und Walkern nicht die Stimmung verhageln. ┬äDer Regen kann uns mal┬ô brachte es Sylvia aus M├Ânchengladbach auf den Punkt, und ihre Mitstreiterinnen pflichteten ihr bei: ┬äWir laufen f├╝r die gute Sache - egal, ob es regnet oder die Sonne scheint.
 
Die ┬égute Sache┬ĺ, das ist die Aufkl├Ąrung ├╝ber und Heilung von Brustkrebs, die der Race for the Cure voranbringen m├Âchte - und das nicht nur in K├Âln. Auch in Frankfurt (seit 2000) und Hamburg (2011) sowie in vielen St├Ądten der Welt gehen Jahr f├╝r Jahr Menschen auf die Strecke, um daf├╝r zu sorgen, dass Brustkrebs seinen Schrecken verliert. Hinter dem Lauf in K├Âln steht der Verein KOMEN Deutschland, der seit 1999 mit verschiedenen Kampagnen, Projekten und Events Frauen ├╝ber Brustkrebs aufkl├Ąrt und Betroffene unterst├╝tzt.
 
So wie Bianca Knop, die im M├Ąrz 2012 mit 38 Jahren die Diagnose Brustkrebs erhielt und noch vier Tage vor dem Lauf in K├Âln eine von zahlreichen Chemotherapien hinter sich gebracht hatte. ┬äIm Brustzentrum bekam ich die ┬éPink-Infotasche┬ĺ von Komen mit vielen wertvollen Informationen ├╝ber Brustkrebs┬ô, so Bianca Knop. Als sie dann nach anderen Betroffenen gesucht habe, um sich auszutauschen, sei sie wieder auf Komen und den Race for the Cure gesto├čen. ┬äDa wusste ich auf einmal: Ich will bei dem Lauf mitmachen.┬ô Gesagt, getan! Am 16. Juni walkte Bianca Knop als ┬äSurvivor┬ô zwei Kilometer - trotz Regen, trotz der Anstrengung, die ein solcher Walk f├╝r einen durch Chemotherapie geschw├Ąchten K├Ârper bedeutet.
 
Viele andere, Betroffene und Gesunde, walkten ebenfalls zwei oder liefen f├╝nf Kilometer beim 1. Race for the Cure in K├Âln. So auch das H├╝rther Team von Mrs. Sporty, einem von zahlreichen Partnern und Sponsoren. Stellvertretend f├╝r alle 90 Teamkolleginnen verrieten Petra, Claudia, Johanna, Natalie, Dorota, Brigitte, Elisabeth und noch mal Petra den Grund f├╝r ihre Teilnahme: ┬äSo etwas muss man unterst├╝tzen, das ist eine tolle Sache. Brustkrebs darf kein Tabuthema sein, zu viele sind betroffen oder kennen Menschen, die krank sind oder waren.┬ô
 
Das wei├č auch KOMEN-Volunteer Dirk Kleimann aus Erftstadt, dessen Frau vor drei Jahren an Brustkrebs verstarb und der danach eine Organisation suchte, die sich f├╝r die Aufkl├Ąrung stark machte. ┬äBei der Beerdigung meiner Frau bat ich die Trauerg├Ąste, Geld zu spenden┬ô, so Dirk Kleimann auf der B├╝hne beim Race for the Cure in K├Âln. Es kamen 2.660,00 Euro zusammen, die er an KOMEN Deutschland spendete. Auf der B├╝hne ├╝bergab er symbolisch einen Scheck an die Gesch├Ąftsf├╝hrerin von KOMEN Deutschland e.V. Susanne Sch├Âdel. Einen weiteren Scheck gab es vom drittgr├Â├čten Race-Team American International Womens Club Cologne (AIWCC). 1.300 Euro erhielt KOMEN Deutschland f├╝r die F├Ârderung von Brustkrebs-Projekten.
 
Im Ziel angekommen sah man nur gl├╝ckliche Gesichter. Hand in Hand, Huckepack, winkend oder die Arme in Siegerpose zum Himmel gestreckt - am Ende war es einfach ein tolles Gef├╝hl, angekommen zu sein. Ein buntes B├╝hnenprogramm, durch das die Radio K├Âln-Moderatorin Claudia Barbonus f├╝hrte, begleitete die L├Ąufer und Walker. Zum Auftakt brachte die k├Âlsche Band Kasalla das Publikum in Stimmung, das Aufw├Ąrmprogramm ├╝bernahmen Zumba-Trainer mit schwei├čtreibenden Einlagen. Die Cheerleader des ASV K├Âln heizten ebenfalls kr├Ąftig ein und nach den L├Ąufen beeindruckten die Soulteens aus Solingen mit einem abwechslungsreichen Gesangsrepertoire.
 
┬äEin sensationeller Auftakt┬ô fasste am Ende Komen-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Ute-Susann Albert den 1. Race for the Cure in K├Âln zusammen und rief Teilnehmern und Publikum zu: ┬äDas war erst der Anfang, 2013 kommt der Race for the Cure wieder nach K├Âln.┬ô Vielleicht lacht ja dann auch die Sonne.

1. Race for the Cure K├Âln, 16. Juni 2012 Tanzbrunnen - Fakten:
 
1.579 Teilnehmer/innen
583 Walker (2 Km)
996 L├Ąufer (5 Km)
49 Teams (1.160 Teilnehmer)
Die drei gr├Â├čten Teams:
FedEx (103 Teilnehmer)
Mrs Sporty (90 Teilnehmer)
American International Womens Club Cologne (AIWCC) (86 Teilnehmer)
Team mit den meisten Survivors: Trotzk├Âpfe, Family & Friends




__________________________________
Autor und Copyright: Silke Wiegand f├╝r Laufen-in-Koeln