Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Anmeldezahlen zum rhein-marathon düsseldorf überschlagen sich
 
 
Laufen-in-Koeln >> Marathon und Ultraläufe >> Deutschland >> Metro Group Marathon Düsseldorf >> Artikel

07.01.2003  

 
 

Waren es eben noch 4000, so hört man wenige Tage später schon die Nachricht von 5000 und 5 Tage später die Zahl von 6000 eingetroffenen Anmeldungen zum anstehenden rhein-marathon düsseldorf. Hochgerechnet bleiben den Unentschlossenen nur noch wenige Wochen, wenn nicht sogar Tage Zeit, um sich noch einen Startplatz zu ergattern. Ein Ansturm, mit dem selbst die Organisatoren nicht ernsthaft gerechnet hatten.
 
Ein Aufwand, der vorwiegend von drei Idealisten bewerkstelligt wird. Diese rotieren nicht nur an den Werkstagen, sondern nutzen auch jede freie Minute an den Sonn- und Feiertagen, um die anstehende Arbeit zu erledigen. Nicht selten gehen sie erst gegen 3 Uhr nachts in den verdienten Feierabend, um dann am nächsten Morgen wieder voll loszulegen. Ihre ganze Kraft investieren sie, um den Marathonis am 4. Mai eine glanzvolle Veranstaltung zu bieten.
 
Viele Fragen seitens der Teilnehmer wollen beantwortet werden. Das Telefon steht fast nicht mehr still. "Die Läufer sind uns viel wert", erzählt der Gesamtleiter Jan Winschermann gegenüber Laufen-in-Koeln. "Wir wollen uns ja nicht unbeliebt machen", heißt die Devise des Orga-Teams. Herr Karl Schulz (Name geändert) z.B., hat sich den Fuß gebrochen und kann nicht mitlaufen. Kein Problem, die Anmeldegebühr bekommt er zurückerstattet. Die günstige Anmeldung zum 31.12.2002 per Online verpasst? Auch kein Problem. Das Trio zeigte sich kulant. Intern wurde die Frist für eintreffende Anmeldungen per Post um 3 Tage verlängert.
Wo soll soviel Entgegenkommen noch enden? Eine Grenze gibt es dennoch und die heißt "maximal 8000 Teilnehmer".

 





__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln


Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben