Laufen.NRW (KŲln)
Das Łberregionale Online-Magazin im Rheinland
‹ber 6.500 Beitršge zu allen Themen rund um den Laufsport

DRUCK-VERSION 20.12.2008

 

 
 

317 Athleten absolvierten 1. Rheinauhafen-Triathlon
 
Laufen-in-Koeln >> Rund um's Laufen >> Triathlon >> Rheinauhafen-Triathlon >> Artikel

03.06.2013 

 

Schwimmen im Yachthafen


Johann Ackermann gewann Stadtmeistertitel

Am Sonntag feierte der innerst√§dtische Rheinauhafen-Triathlon seine Premiere. Auf verschiedenen Distanzen, angefangen vom Super-Sprint (0,4-8-2,5) bis hin zum 58er (3-40-15) wurde im Yachthafen geschwommen, entlang des Rheinufers Rad gefahren und gelaufen. Ebenso gab es Wettbewerbe f√ľr Kids, die aber aufgrund der k√ľhlen Wassertemperatur nur einen Duathlon im Trockenen absolvierten.

Urspr√ľnglich rechnete der Veranstalter Jeschke & Friends Veranstaltungsservice mit weit √ľber 700 Teilnehmern. Laut Ergebnisliste waren dann jedoch inklusive Staffelteilnehmer lediglich 317 Atheleten auf der Strecke, zu denen rund 40 Kinder z√§hlten. Nach Aussage von Uwe
   
   
Jeschke sollen sich zweitweise bis zu 10.000 Zuschauer entlang der Strecke aufgehalten haben. "Wir sind mit der Premiere hochzufrieden", erkl√§rt Jeschke und ist sich sicher: "Unser neues Event hat das Potenzial, sich zu einem der gr√∂√ütem innerst√§dtischen Triathlons der Welt zu entwickeln." Angaben, die sicherlich etwas √ľbertrieben sind. Kritik gab es auch, so waren die Streckenl√§ngen entsprechend der Disziplinen teilweise zu lang. In einem Punkt sind sich aber alle Beteiligten einig: "Die Kulisse ist ein Traum".

Schnellster Kölner und Sieger der Stadtmeisterwertung wurde Johann Ackermann. Der 29-jährige Profisportler vom Team Tivity hatte sich in einer Zeit von 1:58:14 Stunden bei der Premiere des Rheinauhafen Triathlon Köln auf der Olympischen Distanz (1,5km Schwimmen, 40km Rad, 10km Laufen) gegen starke Konkurrenz durchgesetzt. "Ich freue mich riesig, dass ich vor dieser unglaublichen Kulisse zeigen konnte, was in mir steckt", sagte Ackermann. "Die Stimmung an der Strecke war einfach fantastisch." Auf den Plätzen zwei und
   
   
drei der Stadtmeisterschaft mit einem Abstand von √ľber 5 Minuten landeten Frederik Martin (ASV K√∂ln) sowie der K√∂lner Profi Till Schramm. Wobei Schramm den Hafen-Triathlon hingegen zu seinen Mitbewerbern eher als Training unter Wettkampfbedingungen nutzte.

K√∂lner Stadtmeisterin auf der Olympischen Distanz wurde Nadja Gaus vom ASV K√∂ln. 2:34:50 Stunden brauchte Gaus f√ľr die Strecke und distanzierte die Zweitplatzierte Diana Emberger (K√∂ln Triathlon) um rund 6 Minuten. Den dritten Platz bei den Damen sicherte sich Sabine Rosen (MACH3 K√∂ln).

Das zweite Profi-Duell des Tages konnte Swen Sundberg f√ľr sich entscheiden. Der Triathlon-Profi hat sich in einer Zeit von 2:37:38 Stunden gegen Clemens Coenen beim Rheinauhafen 58er durchgesetzt. Coenen brauchte 2:46:03 Stunden f√ľr die 3km Schwimmen, 40km Radfahren und 15km Laufen. Das ungew√∂hnliche Format soll die einzelnen Disziplinen im Triathlon gleich gewichten. "√úblicherweise nimmt das Schwimmen zeitlich nur einen geringen Anteil ein, durch das verl√§ngerte Schwimmen haben starke Schwimmer bessere Chancen", erkl√§rt veranstalter Uwe Jeschke die Idee dahinter. Platz drei belegte Gerald Beste in einer Zeit von 3:19:16 Stunden.




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln