Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Neu: Einzigartiger Treppenlauf im RheinEnergieStadion Köln
 
 
Laufen-in-Koeln >> Laufveranstaltungen >> Treppenlauf RheinEnergieStadion >> Artikel

22.02.2015  

 
 



Laufveranstaltungen, bei denen rund um das Kölner RheinEnergieStadion gelaufen wurde, oder einmal hindurch, oder gar mit Zieleinlauf, sind nichts Neues. Am 11. Oktober 2015 haben Ausdauersportler hingegen erstmalig die Möglichkeit, das komplette Stadion unter die Füße zu nehmen.
 
Stephan Werle beabsichtigt im RheinEnergieStadion einen Treppenlauf zu veranstalten. Dabei handelt es sich um eine rund 5 Kilometer lange Strecke durch das Stadion, bei der über alle Seiten, Ränge, durch den Einlauf-Tunnel, VIP-Bereich und natürlich über zahlreiche Treppen gelaufen wird. Zählt man alle Stufen zusammen, so kommt man auf eine Höhendifferenz von gut 500 Metern. Zum Vergleich: Der KölnTurm im Mediapark ist 165,48 Meter hoch und misst 750 Stufen. Selbst die 1576 Treppenstufen des Empire State Buildings in New York eignen sich eher als Trainingslauf. Der neue Treppenlauf im Kölner Stadion dürfte somit ganz klar nicht nur der härteste Treppenlauf Deutschlands werden. Dass dieser Parcours in der Tat alles andere als leicht ist, haben mehrere Testläufe gezeigt. So benötigten Sportstudenten gut 1 Stunde bis zum Zieleinlauf am Ausgang der Südkurve.
 
"Treppenläufe sind ja in Köln nichts Neues. Bisher ging es dabei allerdings nur aufwärts und der Spaß war nach wenigen Minuten schon vorbei. Das ist beim Treppenlauf im Stadion ganz anders. Da ist man weit länger unterwegs, die Strecke sorgt für viel Abwechslung und wir haben hier und da auch ein paar spaßige Ideen eingebaut", erklärt Organisator Stephan Werle gegenüber Laufen-in-Koeln sein Vorhaben. Werle ist nach eigener Aussage selbst Läufer und nimmt bevorzugt bei Hindernisläufen teil. Dabei kam ihm die Idee und Motivation zum Treppenlauf, so etwas doch selbst einmal zu veranstalten. "Und das RheinEnergieStadion als Austragungsstätte bietet diesem Lauf natürlich noch mal eine ganz besondere Atmosphäre", ergänzt Werle.
 
Damit nicht 2.000 Teilnehmer auf einmal vom Start weg die teilweise recht schmalen Treppenauf- und Abgänge im Stadion gegenseitig blockieren, wird in mehreren Blöcken gestartet - so wollen es auch die Sicherheitsauflagen zu dem Treppenlauf. Innerhalb jeweils 15 Minuten werden maximal bis zu 50 Teilnehmer auf die Strecke geschickt. Auch muss man keine Angst haben, von nachrückenden Teilnehmern überrannt zu werden. Bei dem Lauf wird es nämlich keine offizielle Zeitmessung geben, denn das Ziel soll vorrangig der Spaß am Event sein, die tausenden Treppen zu absolvieren und überhaupt anzukommen. Wer seine Zeit wissen möchte, kann die natürlich selbst über seine Uhr am handgelenk oder Smartphone stoppen.
 
Wer an dem Lauf teilnehmen möchte, muss allerdings tief in die Tasche greifen. Frühbucher zahlen bis 30. Juni 49 Euro. Finden sich mindestens 5 Personen als Gruppe zusammen, so kostet der Startplatz dann für jeden Einzelnen nur 44 Euro. Hinzu kommt noch eine Provisionsgebühr zwischen 1,85 und 1,97 Euro, denn die Startplätze werden über eine externe Ticketagentur verkauft.
 
 
    www.treppen-lauf.de




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln
Foto: Mit freundlicher Unterstützung von Stephan Werle

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben