Inhaltsverzeichnis
   
  Startseite
  Intern
  Laufkalender
  Ergebnislisten
  Fotoarchiv
  Lauf-Treffs
  Laufstrecken
  Rund ums Laufen
  Lauf-Reportagen
  Suche ...
 

Kontakt


Detlev Ackermann

 
   
 
 

Garmin meldet kompletten Online-Ausfall
 
 
Laufen-in-Koeln >> Rund um's Laufen >> Produkttest >> Artikel

25.07.2020  

 
 

 
Garmin meldet kompletten Online-Ausfall
 
Wer eine Sportuhr des Anbieter von Wearables und Fitness-Diensten Garmin sein Eigen nennt und die fleißig gesammelten Fitnessdaten mit dem Server synchronisieren wollte, dem wird es längst aufgefallen sein: Es geht nicht. Auch der Einkauf von Produkten im Onlineshop funktioniert zurzeit nicht. Im Prinzip funktioniert bei Garmin momentan gar nichts, wo Daten von außen zu dessen Servern, oder andersherum fließen sollen. Das ist insofern ärgerlich, wer jetzt z.B. Einsicht in alte Trainingsdaten braucht, kommt an die Daten nicht dran. Werder im Internet, genauso wenig über die Connect-App. Letzteres stürzt kurz nach dem Aufruf ab.
 
Anfangs sprach Garmin noch von Wartungsarbeiten. Doch mittlerweile wurden alle Datenleitungen geschlossen. Auf Deutsch übersetzt vermeldet das Unternehmen jüngst auf seiner Webseite: "Derzeit tritt ein Ausfall auf, der Garmin.com und Garmin Connect betrifft. Dieser Ausfall betrifft auch unsere Call Center. Derzeit können wir keine Anrufe, E-Mails oder Online-Chats empfangen. Wir arbeiten daran, dieses Problem so schnell wie möglich zu beheben und entschuldigen uns für diese Unannehmlichkeiten."
 
Das klinkt nicht wirklich nach normalen Wartungsarbeiten, zumal der Ausfall nun schon seit Donnerstag, 23. Juli 2020 anhält. Das ist ein Komplettausfall.
 
Beobachtende Experten gehen von einer Ransomware-Attacke aus. Das Wort "ransom" kommt aus dem Englischen und bedeutet auf Deutsch "Lösegeld". Genau darum geht es bei einer Ransomware-Attacke. Kriminelle nutzen eine derartige Software, um Unternehmen gezielt zu attackieren und zu erpressen. Eine derartige Software befällt dabei IT-Systeme und verschlüsselt die darauf gespeicherten Daten. Die Folge ist, dass sie mit einem tagelangen Ausfall verbunden sind. Dabei müssen die Systeme vorübergehend komplett abgeschaltet, bereinigt und wieder hergestellt werden.
 
Das Unternehmen Garmin hat sich zu dem Vorfall bisher noch nicht geäußert. Dass es sich aber wohl um eine Ransomware-Attacke handelt, lässt sich aus Berichten herauslesen, die einige Garmin-Mitarbeitern in ihren Social-Media-Kanälen schrieben. Genaueres weiß ein Nachrichtenportal aus Taiwas zu berichten. Es bekam von einigen Lesen entsprechende Nachrichten zugeschickt, die bei Garmin in verschiedenen IT-Abteilungen arbeiten. Danach sollen sogar unter anderem Produktionslinien gestoppt worden sein.
 




__________________________________
Autor und Copyright: Detlev Ackermann, Laufen-in-Koeln
Foto: Abbildung der Uhr: (c) Garmin Deutschland GmbH

Drucken    Weiterempfehlen    Merken

Nach oben